Abo
  • Services:

Lifebook P1510: Leichtes "Convertible" von Fujitsu Siemens

Mischung aus Notebook und Tablet PC wiegt weniger als 1 kg

Fujitsu Siemens hat mit dem Lifebook P1510 ein leichtes so genanntes "Convertible", also eine Mischung aus Notebook und Tablet-PC, angekündigt. Mit seinem 8,9-Zoll-Display ist es nur etwas größer als ein DIN-A5-Blatt und bringt knapp 1 kg auf die Waage.

Artikel veröffentlicht am ,

Lifebook P1510
Lifebook P1510
Das "Convertible" verfügt über einen 8,9-Zoll-Touchscreen, der eine WSVGA-Auflösung von 1.024 x 600 Pixeln erreicht. Ein spezieller Stift ist zur Nutzung des Touchscreens nicht notwendig, da hier die "Passive Digitizer Technik" zum Einsatz kommt. Somit handelt es sich laut Fujitsu Siemens beim Lifebook P1510 um das derzeit leichteste "Convertible", es soll knapp 1 kg auf die Waage bringen.

Stellenmarkt
  1. Endress+Hauser InfoServe GmbH+Co. KG, Weil am Rhein
  2. WGLi Wohnungsgenossenschaft Lichtenberg eG, Berlin

Lifebook P1510
Lifebook P1510
Als Prozessor kommt ein Pentium M 753 in der Utra-Low-Voltage-Variante mit einer Taktfrequenz von 1,2 GHz zum Einsatz, dank dem das Lifebook P1510 ohne Lüfter auskommen soll. Der Arbeitsspeicher soll sich auf 1 GByte ausbauen lassen, es stecken zunächst aber nur 512 MByte DDR-400-Speicher im Gerät. Zur drahtlosen Vernetzung sind WLAN (802.11a/b/g) und Bluetooth integriert. Außerdem sind ein Fingerabdrucksensor und Fast-Ethernet integriert. Für die Grafik ist Intels integrierter Grafikchip 915GM verantwortlich.

Das Lifebook P1510 besitzt außerdem Steckplätze für CompactFlash und SD-Cards. Die Angaben zur Akkulaufzeit sind vage: So soll das Convertible bis zu 8,5 Stunden durchhalten, einen optional erhältlichen 6-Zellen-Akku vorausgesetzt. Der mitgelieferte 3-Zellen-Akku soll 4 Stunden durchhalten.

Das Lifebook P1510 soll Ende Oktober 2005 zu Preisen ab 2.499,- Euro in den Handel kommen.

Nachtrag vom 27. September 2005 um 16:15 Uhr:
Zunächst nicht verfügbare Angaben zur Speicherbestückung und zu den Akkulaufzeiten wurden im Artikeltext nachgetragen. Außerdem hat Fujitsu Siemens die WLAN-Unterstützung konkretisiert und die Speicherkartensteckplätze genannt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (Define R6 für 94,90€ + Versand und mit Sichtfenster für 109,90€ + Versand)
  2. 105,89€ (Bestpreis!)
  3. 1.399€ (Vergleichspreis 1.666€)
  4. 84,90€ (Vergleichspreis 93,90€)

Brassli 09. Mär 2006

Ich war heut' mal im MediaMarkt und nicht schlecht erstaunt, dass der das p1510überhaupt...

cs 27. Sep 2005

Das ist mir als Anwender doch egal, ob es ein Touchscreen oder ein Digitizer ist...

tester23 27. Sep 2005

ja wuerde mich auch interessieren und wieviel billiger das dann im Endeffekt ist?


Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /