Abo
  • Services:
Anzeige

Premiere Elements 2.0 mit automatischer Szenenerkennung (U.)

Neue Version von Premiere Elements liest DV-Material per USB 2.0

Die Bearbeitung von Digitalvideos will Adobe mit der Videoschnittsoftware Premiere Elements 2.0 für Privatanwender weiter vereinfachen. Dazu analysiert die Software neues Videomaterial und unterteilt dieses automatisch in passende Szenen, was die Nachbearbeitung deutlich erleichtern soll.

Premiere Elements 2.0 überträgt DV-Material nun nicht mehr nur per Firewire auf den PC, sondern kann DV-Daten nun auch per USB 2.0 auf den Rechner schaufeln, sofern die betreffende Digitalkamera DV-via-USB beherrscht. Zudem erlaubt der neue "Media Downloader", dass Videomaterial von nicht kopiergeschützten DVDs oder von Set-Top-Rekordern eingelesen werden können, was auch für MPEG4-Material gilt.

Anzeige

Ferner erhielt Premiere Elements 2.0 einen verbesserten Arbeitsbereich, der sich an die notwendigen Arbeitsschritte anpasst. Das soll Zeit sparen, indem leicht zwischen den verschiedenen Bearbeitungsmodi gewechselt werden kann. Über eine neue Archivierungsfunktion lassen sich Projekte von einem Rechner auf einen anderen übertragen, um dieses an dem anderen System weiter zu bearbeiten.

Mit Hilfe eines kontextabhängigen Einstellungsdialogs sollen sich leicht Effekte, Voreinstellungen, das DVD-Menü oder andere Optionen verändern lassen. Innerhalb von DVD-Menüs können Buttons nun eine animierte Szene enthalten, um etwa eine Vorschau auf eine bestimmte Szene zu bieten.

Premiere Elements 2.0 erscheint für Windows XP in den USA im Oktober 2005 zum Preis von 99,99 US-Dollar. Im Paket mit dem außerdem vorgestellten Photoshop Elements 4.0 kostet die Software dann 149,99 US-Dollar. Adobe gab noch nicht bekannt, wann und zu welchen Preisen die Software nach Deutschland kommt.

Nachtrag vom 27. September 2005 um 13:45 Uhr:
In Deutschland will Adobe Premiere Elements 2.0 ebenfalls im Oktober 2005 in den Handel bringen. Die Vollversion kostet dann 100,- Euro. Im Paket befindet sich ein Coupon im Wert von 30,- Euro, den man ausbezahlt bekommt, wenn man diesen innerhalb von sechs Wochen nach Kauf an Adobe versendet. Im Paket mit Photoshop Elements 4.0 kostet die Software in Deutschland 150,- Euro. Zudem gibt es eine Upgrade-Option für 120,- Euro, sofern man eine Vorversion der beiden Applikationen besitzt.


eye home zur Startseite
mediartist 22. Feb 2006

Um Probleme bei bestimmten Konfigurationen zu beheben, gibt es ein 851 kb großes Update...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST, Dortmund
  2. ISI Management Consulting GmbH, Düsseldorf
  3. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  4. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)
  2. (u. a. Game of Thrones, Big Bang Theory, The Vampire Diaries, Supernatural)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Axel Voss

    "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"

  2. Bayern

    Kostenloses WLAN auf Autobahnrastplätzen freigeschaltet

  3. Waymo

    Robotaxis sollen 2018 in kommerziellen Betrieb gehen

  4. Glasfaserkabel zerstört

    Zehntausende Haushalte in Berlin ohne Telefon und Internet

  5. US-Gerichtsurteil

    Einbetten von Tweets kann Urheberrecht verletzen

  6. Anklage in USA erhoben

    So sollen russische Trollfabriken Trump unterstützt haben

  7. Gerichtsurteil

    Facebook drohen in Belgien bis zu 100 Millionen Euro Strafe

  8. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  9. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  10. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Black Panther: Spezialeffekte für Hollywood aus Berlin
Black Panther
Spezialeffekte für Hollywood aus Berlin
  1. Portal Facebook plant zwei smarte Lautsprecher mit Display
  2. Roli Blocks im Test Wenn der Kollege die Geige jaulen lässt
  3. Kaputtes Lizenzmodell MPEG-Gründer sieht Videocodecs in Gefahr

Toshiba-Notebooks: Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
Toshiba-Notebooks
Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
  1. Router und Switches Kritische Sicherheitslücke in Cisco ASA wird ausgenutzt
  2. Olympia 2018 Mutmaßlicher Crackerangriff bei Eröffnung in Pyeongchang
  3. Schweiz 800.000 Kundendaten von Swisscom kopiert

Falcon-Heavy-Rakete gestartet: "Verrückte Dinge werden wahr"
Falcon-Heavy-Rakete gestartet
"Verrückte Dinge werden wahr"
  1. Falcon Heavy Mit David Bowie ins Sonnensystem
  2. Raumfahrt SpaceX testet die Triebwerke der Falcon Heavy
  3. Zuma Start erfolgreich, Satellit tot

  1. Re: und was ist jetzt der Vorteil gegenüber...

    IceMuffins | 08:56

  2. Re: Warum Star Trek Discovery nicht so gut ankommt...

    |=H | 08:53

  3. Re: Falscher Ansatz: Es müssen neue Infrastruktur...

    azeu | 08:52

  4. Re: Wikipedia

    quineloe | 08:51

  5. Re: tl;dr von mir mit ein paar der zahlreichen...

    Dr.Glitch | 08:51


  1. 07:05

  2. 06:36

  3. 06:24

  4. 21:36

  5. 16:50

  6. 14:55

  7. 11:55

  8. 19:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel