Photoshop Elements 4 vorerst nur für Windows XP (Update 2)

Bildbearbeitungssoftware mit neuen Filter für leichtere Fotokorrekturen

Mit der neuen Version der Bildbearbeitungssoftware Photoshop Elements kehrt Adobe einem weiteren MacOS-Produkt vorerst den Rücken und bietet die Software zunächst nur noch für Windows XP an. Wie Golem.de von Adobe erfahren hat, wird eine neue Version von Photoshop Elements für MacOS X erst zu einem späteren Zeitpunkt folgen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Filter zum Entfernen von "Roten Augen" in Bildern arbeitet in Photoshop Elements 4.0 nun automatisch und beseitigt diese, sobald ein Foto von einer Digitalkamera eingelesen wird. Über einen "magischen Auswahlpinsel" sollen sich bestimmte Bildteile besonders einfach selektieren lassen, um daran etwa Farbkorrekturen vorzunehmen oder den Kontrast sowie die Helligkeit zu verändern.

Stellenmarkt
  1. Referent (m/w/d) für die Digitalisierung im Rettungsdienst (4. QE)
    Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration, München
  2. Softwareentwickler (m/w/d) Microsoft Dynamics 365 FO
    Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH, Höchstädt a. d. Donau
Detailsuche

Ein weiterer neuer Filter korrigiert die Gesichtsfarbe in Fotos, um diese realistischer wirken zu lassen. Das leichte Herausschneiden von Bildteilen übernimmt das neue Werkzeug "magisches Extrahieren", mit dem sich etwa auch Bildbereiche in ein anderes Foto kopieren lassen.

Mit Hilfe neuer Such- und Sortierfunktionen soll das Auffinden von Bildern vereinfacht werden und eine so genannte "Face Tagging"-Funktion will das Finden bestimmter Gesichter auf Fotos ermöglichen. Multimediale Diashows sollen sich besonders einfach erzeugen lassen, welche dann mit anderen Nutzern ausgetauscht werden können. Für die Diashow-Gestaltung stehen mehr als 80 Überblendeffekte zur Verfügung.

Adobe will Photoshop Elements 4.0 für Windows XP im Oktober 2005 zum Preis von 99,99 US-Dollar auf den US-Markt bringen. Außerdem bietet Adobe die Software dann im Paket mit dem angekündigten Premiere Elements 2.0 zum Preis von 149,99 US-Dollar an. Wann und zu welchen Preisen die Software nach Deutschland kommt, gab Adobe noch nicht bekannt.

Nachtrag vom 27. September 2005 um 13:53 Uhr:
Die deutschsprachige Version von Photoshop Elements 4.0 soll bereits in den Regalen stehen und für 100,- Euro zu haben sein. Für 80,- Euro erhalten Nutzer älterer Versionen von Photoshop Elements ein Upgrade. Zum Preis von 150,- Euro gibt es die Bildbearbeitungssoftware im Paket mit Premiere Elements 2.0, die dann wohl erst im Oktober 2005 zu haben sein wird. Besitzer einer Vorversion einer der beiden Applikationen aus dem Paket erhalten eine Upgrade-Option für 120,- Euro.

Zweiter Nachtrag vom 27. September 2005 um 14:45 Uhr:
Auf ausdrückliche Nachfrage von Golem.de hat die Pressestelle von Adobe mitgeteilt, dass eine neue Version von Photoshop Elements entgegen allen Erwartungen auch für MacOS X geplant sei. Es sei aber noch nicht bekannt, wann diese Version erscheint und auch steht nicht fest, ob die Software den gleichen Funktionsumfang wie die Windows-Version bieten wird. Für gewöhnlich kommen Produktankündigungen aus dem Hause Adobe zeitgleich für alle Plattformen. Da in der Ankündigung zu Photoshop Elements 4.0 jeglicher Hinweis auf eine MacOS-X-Version fehlte, deutete dies darauf hin, dass die Software nur noch für die Windows-Plattform zu haben sein wird. Bereits in der Vergangenheit hatte Adobe auf ähnliche Art und Weise still und heimlich etwa die MacOS-Version der Videoschnittlösung Premiere Pro einschlafen lassen. Aufgrund der neuen Erkenntnisse wurde der erste Absatz dieser Meldung entsprechend umgeschrieben und die Überschrift wurde aktualisiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Adventures
Kreuzfahrt in den Tod und andere Abenteuer

Gattenmord auf dem Traumschiff in Overboard und Bären als Mafiosi in Backbone: Golem.de stellt die besten neuen Adventures vor.
Von Rainer Sigl

Adventures: Kreuzfahrt in den Tod und andere Abenteuer
Artikel
  1. Verschwendung: Amazon beim Aussortieren von Neuwaren zur Zerstörung gefilmt
    Verschwendung
    Amazon beim Aussortieren von Neuwaren zur Zerstörung gefilmt

    ITV News hat ein Video veröffentlicht, das Amazon beim Aussortieren neuer Produkte zeigen soll. Dabei geht es um große Stückzahlen.

  2. EZB: Digitaler Euro soll Privatsphäre schützen
    EZB
    Digitaler Euro soll Privatsphäre schützen

    Ein EZB-Direktor positioniert den geplanten digitalen Euro als Alternative zu sogenannten Kryptowährungen.

  3. Hubble: Uralttechnik ohne Ersatz versagt im Orbit
    Hubble
    Uralttechnik ohne Ersatz versagt im Orbit

    Das Hubble-Teleskop ist außer Betrieb. Die Speicherbänke aus den 1980er Jahren lassen sich nicht mit der CPU von 1974 ansprechen, die auf einer Platine zusammengelötet wurde.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

___iBook___ 19. Nov 2005

Also ich habe ein Apple iBook mit iPhoto will aber trotzdem Photoshop Elements 4! Die...

Hardcore User 28. Sep 2005

Auf meinem C64er und meinem Amiga läuft's auch nicht. Was mach ich denn jetzt?

dddddddddddddddddd 27. Sep 2005

na klar! so ne null-nummern-software verwenden doch nur linuxer. wenn du ahnung von...

Nicht-Debian... 27. Sep 2005

Da ich selbst bei einem ähnlichen Softwarehersteller arbeite, vermute ich dass es...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day nur noch heute • Gaming-Laptops von Razer, MSI & Asus • Bosch-Werkzeug • MS Surface Pro 7 664,05€ • Gönn dir Dienstag bei MM • RAM von Crucial • Monitore (u. a. Acer 27" WQHD 144Hz 259€) • SSDs (u. a. Sandisk Ultra 3D 1TB 70,29€) • Gaming-Chairs von Razer uvm. [Werbung]
    •  /