• IT-Karriere:
  • Services:

Gartner: Mobilfunk-Umsätze werden 5 Prozent pro Jahr wachsen

Bedarf nach mehr Datendurchsatz als Wachstumstreiber für UMTS

Nach aktuellen Zahlen von Gartner werden die Mobilfunk-Umsätze in Deutschland von 20,3 Milliarden Euro 2004 bis zum Jahr 2009 auf 27,4 Milliarden Euro klettern. Das entspricht einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum von über 5 Prozent. Als wichtigste Anwendung für UMTS sieht Gartner E-Mail.

Artikel veröffentlicht am ,

Ausschlaggebend für das Wachstum bei UMTS sei der stetig wachsende Bedarf nach mobiler Datenübertragung. Hier erwarten die Analysten ein durchschnittliches jährliches Wachstum von 18,6 Prozent im selben Zeitraum, während das durchschnittliche Wachstum bei Verbindungen und Sprachdiensten für den gleichen Zeitraum bei moderaten 1,4 bzw. 0,7 Prozent Wachstum liegen werde.

Stellenmarkt
  1. DENIOS AG, Bad Oeynhausen
  2. DAW SE, Ober-Ramstadt bei Darmstadt

Laut einer Gartner-Studie für Westeuropa von Juni 2005 werden unter den Endverbrauchern zunächst personalisierte Dienste wie Location Based Services oder Benachrichtigungsdienste sowie Unterhaltungsanwendungen wie Musik, Spiele oder Klingeltöne den Datenbedarf in die Höhe treiben. E-Commerce über das Handy wird dagegen zunächst nur eine Nebenrolle spielen. Im Unternehmensbereich werde die mobile E-Mail-Nutzung langfristig die Umsatzquelle mit den besten Wachstumschancen sein. Hier erwartet Gartner insbesondere ab 2007 auch starkes Interesse von Privatnutzern. Daneben werden Unternehmen Mobiltelefone vor allem für CRM-Anwendungen nutzen, wohingegen Gartner für ERP oder SCM noch keine lukrativen mobilen Einsatzmöglichkeiten sieht.

"Mit dem Markteintritt von mobilen Discountern wie Simyo oder blau.de nach dem Vorbild der Billigfluglinien wie Ryan Air oder Easyjet wird Mobilfunk für die Masse erschwinglich", erklärt Martin Gutberlet, Analyst bei Gartner. Mobilfunkangebote, die von vielen bisher als zu teuer empfunden wurden, würden auf einmal wesentlich attraktiver. Auch die Nutzung nehme dadurch zu, so dass Bewegung in den deutschen Markt komme.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X für 359€, Ryzen 7 5800X für 489€)
  2. (u. a. Xbox Wireless Controller Robot White für 59,99€)

Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S21 Ultra vorgestellt

Das Galaxy S21 Ultra ist das Topmodell von Samsungs neuer S21-Reihe und unterscheidet sich deutlich von den beiden anderen Modellen.

Samsung Galaxy S21 Ultra vorgestellt Video aufrufen
Googles Alphabet: Bei Project Loon ist die Luft raus
Googles Alphabet
Bei Project Loon ist die Luft raus

Mit Project Loon wollte Google hoch hinaus und die ganze Welt mit Internet versorgen. Was fehlte: das Geschäftsmodell - und am Ende auch der Bedarf.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Google Balloninternet Loon wird eingestellt
  2. Balloninternet Project Loon kooperiert mit AT&T

Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
Data-Mining
Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
Von Boris Mayer


    Star Trek: Lower Decks: Für Trekkies die beste aktuelle Star-Trek-Serie
    Star Trek: Lower Decks
    Für Trekkies die beste aktuelle Star-Trek-Serie

    Über Discovery und Picard haben viele Fans geschimpft - bei Star Trek: Lower Decks kommen Trekkies hingegen voll auf ihre Kosten. Die Macher sind Star-Trek-Nerds, wie uns Hauptdarsteller Jack Quaid verrät. Achtung, Spoiler!
    Eine Rezension von Tobias Költzsch

    1. Star Trek: Discovery 3. Staffel Zwischendurch schwer zu ertragen
    2. Amazon Star Trek: Lower Decks kommt im Januar nach Deutschland
    3. Star Trek Discovery Harte Landung im 32. Jahrhundert

      •  /