STMicroelectronics mit schnellem MPEG2-Decoder-Chip

Chip-Familie FSTx5300 für preiswerte Set-Top-Boxen und DVD-Rekorder

STMicroelectronics hat eine neue Serie von MPEG-2-Decoder-Chips für kostengünstige Set-Top-Boxen (STBs) und DVD-Rekorder vorgestellt. Verglichen mit früheren Produkten soll die neue Chip-Familie FSTx5300 eine mehr als fünfmal so hohe Leistung bieten, dabei aber pinkompatibel zum STi5100 von ST sein.

Artikel veröffentlicht am ,

So sollen die neuen Chips in existierenden Hardwaredesigns eingesetzt werden können, hinsichtlich ihrer Verarbeitungsleistung aber einen deutlichen Sprung nach vorn machen. Bei der integrierten CPU der STx5300-Familie handelt es sich um einen ST231-Core mit 300 MHz Taktfrequenz, der zur ST200-Serie gehört, die speziell für das Video- und Audio-Streaming (z. B. MPEG-2, MPEG-4 und MP3) in Unterhaltungselektronik konzipiert wurde.

Stellenmarkt
  1. Informatiker/IT-Spezialist (w/m/d) SAP Finanzwesen
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg-Eppendorf
  2. IT-Managerin (m/w/d) Kernfunktionalitäten & Projekte
    Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V., München
Detailsuche

Der Core soll sich nicht nur für anspruchsvolle Endanwender-Applikationen eignen, sondern außerdem über genügend Leistungsreserven verfügen, um Systemdienste in Software zu implementieren. Dadurch will ST die Kosten für die STB-Hersteller verringern. Neben der bisherigen Software sollen die neuen Chips auch Linux unterstützen.

Der neue Baustein besitzt zudem ein eingebautes USB-2-Host-Interface, so dass sich damit ausgerüstete Set-Top-Boxen unkompliziert mit zusätzlicher Peripherie aufrüsten lassen, beispielsweise mit einer Festplatte, um das Gerät zu einem digitalen Videorekorder aufzurüsten.

Die Decoder der STx5300-Familie werden in einem PBGA-Gehäuse angeboten, dessen Anschlussbelegung ein zweilagiges Leiterplatten-Design zulässt. Muster sind bereits verfügbar; Produktionsstückzahlen soll es noch im dritten Quartal 2005 geben. Der Stückpreis bei Abnahme größerer Mengen beträgt 11,- US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
TADF Technologie
Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle

Der Cynora-Chef wollte das deutsche Start-up zum Einhorn entwickeln. Nun wurden die Patente und die TADF-Technologie von Samsung für 300 Millionen Dollar gekauft und das Unternehmen zerschlagen.

TADF Technologie: Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle
Artikel
  1. Brandenburg: DNS:Net-Verteiler wegen Telekom-Werbebanner überhitzt?
    Brandenburg  
    DNS:Net-Verteiler wegen Telekom-Werbebanner überhitzt?

    Bei DNS:Net kam es in dieser Woche bei starker Hitze zu einem Netzausfall in einem Ort. Schuld soll ein Werbebanner der Konkurrenz gewesen sein.

  2. Kryptogeld: Bitcoin wieder unter 20.000 US-Dollar, Fonds vor dem Aus
    Kryptogeld
    Bitcoin wieder unter 20.000 US-Dollar, Fonds vor dem Aus

    Ein Gericht hat die Liquidation von Three Arrows Capital angeordnet. Der Bitcoin sinkt wieder unter die Grenze von 20.000 US-Dollar.

  3. Vodafone: Vantage Towers betreibt Sendestationen mit Wasserstoff
    Vodafone
    Vantage Towers betreibt Sendestationen mit Wasserstoff

    Bei der Entwicklung des Containers mit Wasserstoffmotor sind Erfahrungen aus Einsätzen bei der Flutkatastrophe im Ahrtal eingeflossen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • MindStar (MSI RX 6700 XT 499€, G.Skill DDR4-3600 32GB 165€, AMD Ryzen 9 5900X 375€) • Nur noch heute: NBB Black Week • Top-TVs bis 53% Rabatt • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Samsung Galaxy S20 FE 5G 128GB 359€ [Werbung]
    •  /