Abo
  • Services:

Mobildrucker-Trio von HP mit WLAN und Bluetooth

Neue Generation von mobilen Tintenstrahlern kommt

HP hat mit der neuen Deskjet-460-Serie neue Tintenstrahl-Mobildrucker vorgestellt. Das Trio besteht aus dem HP Deskjet 460c, dem HP Deskjet 460cb und dem HP Deskjet 460wbt, wobei sich die Geräte durch ihre Anschlussmöglichkeiten unterscheiden. Die cb-Variante arbeitet mit Bluetooth, die wbt-Version zusätzlich auch noch mit WLAN.

Artikel veröffentlicht am ,

Alle drei Tintenstrahldrucker sollen bis zu 17 Seiten pro Minute in Schwarz-Weiß und 16 Seiten in Farbe zu Papier bringen. Zudem können sie randlose Fotos im Format 10 x 15 Zentimeter ausdrucken. Die Geräte arbeiten mit sechs Tinten und mit hochgerechnet bis zu 4.800 dpi Auflösung. Die mitgelieferten Tintenpatronen sollen eine Reichweite von bis zu 450 Seiten bieten.

Stellenmarkt
  1. Sanofi-Aventis Deutschland GmbH, Frankfurt am Main
  2. Serrala Group GmbH, Hamburg

Beim WLAN-Modell können bis zu drei Profile verschiedener Standorte angelegt und per Tastendruck aktiviert werden. Für die Drucker stehen Lithium-Ionen-Akkus zur Verfügung, die bis zu 450 Seiten ausdrucken sollen. Ein Ladegerät ist integriert, so dass man die Drucker nur an die Steckdose anschließen muss, um sie wieder aufzuladen. Beim HP Deskjet 460cb und beim HP Deskjet 460wbt gehört dieser Akku zum Lieferumfang, beim HP Deskjet 460c ist er optional erhältlich.

HP Deskjet 460
HP Deskjet 460

Die Drucker bieten Steckplätze für SecureDigital- und CompactFlash- sowie für MMC-Speicherkarten und verfügen über zwei USB-Anschlüsse. Ihre PictBridge- Kompatibilität erlaubt den Direktdruck von entsprechenden Digitalkameras aus.

Das Grundmodell misst 340 x 164 x 80 mm, die Ausführungen 460cb und 460wbt sind 340 x 185 x 80 mm groß. Das Gewicht liegt bei 2,04 respektive 2,22 Kilogramm.

Die drei Modelle sollen ab Oktober 2005 erhältlich sein. Der Preis für den HP Deskjet 460c beträgt 249,- Euro, 299,- Euro werden für den HP Deskjet 460cb verlangt sowie 349,- Euro für den HP Deskjet 460wbt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 54,99€
  2. 79,98€
  3. 29,99€
  4. 77,00€

Folgen Sie uns
       


Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on

Das Fire HD 10 Kids Edition ist das neue Kinder-Tablet von Amazon. Das Tablet entspricht dem normalen Fire HD 10 und wird mit speziellen Dreingaben ergänzt. So gibt es eine Gummiummantelung, um Stürze abzufangen. Außerdem gehört der Dienst Freetime Unlimited für ein Jahr ohne Aufpreis dazu. Das Fire HD 10 Kids Edition kostet 200 Euro. Falls das Tablet innerhalb von zwei Jahren nach dem Kauf kaputtgeht, wird es ausgetauscht.

Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen
  2. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa
  3. Elektromobilität Elektrisches Surfboard Rävik flitzt übers Wasser

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /