Abo
  • Services:

Letzter High-End-Xeon mit Single-Core vorgestellt

Intel liefert auch zwei neue stromsparende Xeon-Modelle

Intel hat mit der Auslieferung eines neuen, mit nur einem Kern bestückten High-End-Xeon-Prozessors begonnen, dem voraussichtlich nur noch Dual-Core-Geschwister folgen werden. Zudem stellte Intel neue Low-Voltage-Versionen des Xeon vor.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie der Chip-Hersteller angibt, soll mit dem letzten Single-Core-Xeon-Modell eine Ära des Enterprise Computing zu Ende gehen - die Zukunft sei eine neue Plattformgeneration mit zwei oder mehr Prozessorkernen und neuen Leistungsmerkmalen. Dazu zählen Intel zufolge ein geringerer Stromverbrauch, Virtualisierung und eine effizientere I/O-Anbindung. Firmenkunden, die bereits jetzt auf Multi-Core Enterprise Computing umsteigen wollen, werden bereits mit Testmustern von Plattformen und Prozessoren der nächsten Generation versorgt, verspricht Diane Bryant, Vice President der Intel Digital Enterprise Group und Genral Manager der Intel Server Platform Group.

Inhalt:
  1. Letzter High-End-Xeon mit Single-Core vorgestellt
  2. Letzter High-End-Xeon mit Single-Core vorgestellt

Stromsparendere Xeon-Server will Intel mit neuen Low-Voltage-Prozessormodellen ermöglichen. Dazu zählen der 64-Bit-fähige Xeon LV 3 GHz mit 55 Watt Thermal Design Power (TDP) sowie der ebenfalls 64-Bit-fähige Xeon MV 3,20 GHz mit 90 Watt TDP bzw. Abwärme. Beide neuen Prozessoren sind für den Einsatz in Rack- und Blade-Servern konzipiert, die über ein eingeschränktes Platzangebot verfügen und für die ein niedriger Energieverbrauch entscheidend ist.

Wenn Stromverbrauch und Abwärme kein Problem darstellen und stattdessen mehr Leistung benötigt wird, kann das neue High-End-Modell mit 3,8 GHz, 2-MByte-Level-2-Cache, 64-Bit-Unterstützung, 800-MHz-Systembus und der mit Speedstep verwandten Stromspartechnik Demand Based Switching (DBS) eingesetzt werden. Der neue 3,8-GHz-Xeon löst damit das 3,6-GHz-Modell als bisher schnellsten Single-Core-Xeon ab.

Am unteren Ende der Xeon-Reihe kam noch ein neuer 2,8-GHz-Xeon mit 2 MByte L2-Cache hinzu, bisher gab es den Xeon bei dieser Taktrate nur mit älterem Kern mit 1-MByte-L2-Cache.

Letzter High-End-Xeon mit Single-Core vorgestellt 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-73%) 7,99€
  2. 2,99€
  3. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. (-75%) 9,99€

Ecki 27. Sep 2005

eben nicht ... jedes Blade ist ein PC für sich... Du kannst die Last nur "hintenrum...

Asmael 27. Sep 2005

LV = Low Voltage - und dementsprechend wird MV Medium Voltage bedeuten. LV-Prozessoren...


Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /