Abo
  • Services:
Anzeige

17-Zoll-Multimedia-Notebook von Packard Bell (Update)

EasyNote W mit Breitbild-LCD, TV-Tuner und Nummernblock

Mit seiner neuen Notebook-Serie "EasyNote W" will Packard Bell vor allem Privatkunden ansprechen, die einen Desktop-PC-Ersatz suchen. Mit 17-Zoll-Breitbild-LCD, TV-Tuner und beigepackter Fernbedienung sollen auch Multimedia-Bedürfnisse von Elektronikmarkt-Kunden befriedigt werden können.

EasyNote W3
EasyNote W3
Das EasyNote W wird es in verschiedenen Ausführungen geben, abhängig von den angestrebten Preis-Leistungs-Anforderungen der jeweiligen Händler. Allen gemein ist das schwarze Gehäuse mit dem 17-Zoll-Breitbild-LCD im 15:10-Format, das eine Auflösung von 1.440 x 900 Bildpunkten bietet.

Anzeige

Die Geräte mit der Bezeichnung EasyNote W3 werden mit AMDs Desktop-Prozessor Sempron oder dem Notebook-Prozessor Turion 64 bestückt, während als Chipsatz der Radeon Xpress 200M zum Einsatz kommt. Im EasyNote W7 finden sich ein Celeron M oder Pentium M, ein Intel-Chipsatz und ein MXM-Modul mit GeForce-6600-Grafik (128 oder 256 MByte). Die Akkuleistung soll jeweils bei 1,5 bis 2 Stunden liegen, das Gewicht wird mit 3,5 kg angegeben.

EasyNote W7
EasyNote W7
Die Notebooks der EasyNote-W-Serie sind mit 512 MByte bis zu 2 GByte RAM bestückt, die verbaute Festplatte kann je nach Kapazität bis zu 120 GByte Daten speichern. Dazu kommt noch ein Double-Layer-DVD-Brenner.

Für Sound sorgen zwei Lautsprecher und ein Subwoofer, alternativ kann auch 7.1-Kanal-Sound digital per SPDIF ausgegeben werden. Neben sechs USB-2.0-Schnittstellen finden sich an der EasyNote-W-Serie ein Firewire-400-Anschluss (IEEE 1394), ein Speicherkartenleser und ein PC-Card-Slot. Zur Vernetzung dienen 10/100-Mbps-Ethernet, 54-Mbps-WLAN (IEEE 802.11 b/g) und ein 56K-Modem.

Multimedia-Knöpfe inklusive
Multimedia-Knöpfe inklusive
Die Tastatur in voller Baugröße verfügt über einen Nummernblock, als Mausersatz gibt es ein Touchpad. Für die Steuerung des beim W7 internen und beim W3 als PC-Card beiliegenden Hybrid-TV-Tuners (Analog TV/DVB-T) und von sonstigen Multimedia-Funktionen dient eine Infrarot-Fernbedienung. Wie bei allen seinen Multimedia-Systemen setzt Packard Bell auf Power Cinema zur Audio- und Video-Wiedergabe sowie die TV-Aufzeichnung.

Das EasyNote W soll ab Oktober 2005 in verschiedenen Ausführungen über Händler wie EP, Media Markt und RedZac verfügbar sein; das W3 mit Sempron soll es ab 1.000,- Euro, das W3 mit Turion 64 ab 1.300,- Euro und das W7 mit Pentium M ab 1.400,- Euro geben.

Nachtrag vom 30. September 2005, 10:15 Uhr:
Wie Packard Bell nun mitteilte, wird die Display-Auflösung nicht wie ursprünglich angekündigt bei 1.280 x 800 sondern bei 1.440 x 900 Bildpunkten liegen. Es handle sich um ein 15:10-Bildformat, so der Hersteller. Die Meldung wurde entsprechend angepasst.


eye home zur Startseite
hustenbonbon 27. Sep 2005

Ich hab meins vor 2 1/2 Jahren gekauft und bin echt froh über die 1400er Auflösung...

:-) 26. Sep 2005

Also verstehe ich das jetzt richtig? Ich kann unterwegs an dem Gerät die Antenne...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  2. Arnold & Richter Cine Technik GmbH & Co. Betriebs KG, München
  3. Automotive Safety Technologies GmbH, Weissach
  4. Stadtwerke München GmbH, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. HMD Global

    Drei neue Nokia-Smartphones laufen mit Android One

  2. Nokia 1 im Hands On

    Android-Go-Smartphone mit Xpress-On-Covern kostet 100 Euro

  3. Nokia 8110 4G im Hands On

    Das legendäre Matrix-Handy kehrt zurück

  4. Galaxy S9 und S9+ im Hands On

    Samsungs neue Smartphones kommen mit variabler Blende

  5. Energizer P16K Pro

    Seltsames Smartphone mit 60-Wh-Riesenakku

  6. Matebook X Pro im Hands on

    Huaweis Notebook kommt mit Nvidia-Grafikkarte

  7. Apple

    iTunes Store sperrt alte Geräte und Betriebssysteme aus

  8. Alcatel 1T

    Oreo-Tablet mit 7-Zoll-Display kostet 70 Euro

  9. Notebook und Tablets

    Huawei stellt neues Matebook und Mediapads vor

  10. V30S Thinq

    LG zeigt sein erstes Thinq-Smartphone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Entdeckertour angespielt: Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
Entdeckertour angespielt
Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
  1. Assassin's Creed Denuvo und VM Protect bei Origins ausgehebelt
  2. Sea of Thieves angespielt Zwischen bärbeißig und böse
  3. Rogue Remastered Assassin's Creed segelt noch mal zum Nordpol

Axel Voss: "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
Axel Voss
"Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
  1. EU-Urheberrechtsreform Kompromissvorschlag hält an Uploadfiltern fest
  2. Leistungsschutzrecht EU-Ratspräsidentschaft schlägt deutsches Modell vor
  3. Fake News Murdoch fordert von Facebook Sendegebühr für Medien

Star Trek Discovery: Die verflixte 13. Folge
Star Trek Discovery
Die verflixte 13. Folge
  1. Star Trek Bridge Crew Sternenflotte verlässt Holodeck

  1. Nur das Display ist ok.

    sofries | 03:29

  2. Re: Nein! Doch! Oh!

    Teebecher | 02:49

  3. Re: Irgendwie fehlen mir grade die interessanten...

    Furi | 02:45

  4. Re: 11 Jahre Support ...

    ChMu | 02:01

  5. Re: BANAAAAANAAAAA!

    User_x | 01:50


  1. 22:11

  2. 20:17

  3. 19:48

  4. 18:00

  5. 17:15

  6. 16:41

  7. 15:30

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel