Abo
  • Services:

Symbian-Smartphone mit Musikfunktion und Drehtastatur

Tri-Band-Smartphone mit 2-Megapixelkamera, Bluetooth und Mini-SD-Card-Steckplatz

Mit dem 3250 bringt Nokia ein weiteres Mobiltelefon, das verstärkt auf die Nutzung als mobiler Musik-Player ausgerichtet ist. Das Symbian-Smartphone bietet eine um 180 Grad drehbare Tastatur, um wahlweise die normale Handy-Klaviatur oder Knöpfe für die Musikfunktionen zu nutzen. Zudem enthält das Tri-Band-Gerät Bluetooth, einen Speicherkartensteckplatz, ein UKW-Radio und eine 2-Megapixel-Kamera.

Artikel veröffentlicht am ,

Nokia 3250
Nokia 3250
Für die Musikfunktionen bietet das Nokia 3250 lediglich einen internen Speicher von gerade mal 10 MByte, so dass man für die Musikfunktionen auf eine Micro-SD-Card zurückgreifen muss, um eine angemessen umfangreiche Musiksammlung bei sich haben zu können. Wiedergabelisten lassen sich per Bluetooth, MMS oder E-Mail mit anderen austauschen. Das Nokia 3250 weist als Besonderheit eine um 180 Grad drehbare Tastatur auf, so dass auf der einen Seite die üblichen Handy-Zahlentasten zu finden sind und die Rückseite Musiktasten aufweist, um die Wiedergabe der Musikstücke zu steuern.

Stellenmarkt
  1. L&W CONSOLIDATION GmbH, Köln, Düsseldorf, Hamburg, München, Langenfeld
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart

Nokia 3250
Nokia 3250
Die installierte Musik-Software spielt unter anderem die Formate MP3, WMA, RealAudio sowie eAAC+ und über einen 3,5-mm-Anschluss lassen sich beliebige Kopfhörer an das Gerät anstöpseln. Musik gelangt per Speicherkarte oder USB-2.0-Schnittstelle auf das Mobiltelefon. Es ist aber auch möglich, Musik direkt vom Handy aus zu kaufen, verspricht Nokia.

Nokia 3250
Nokia 3250
Der eingebauten 2-Megapixel-Kamera steht ein 4faches Digitalzoom zur Seite und für die Bedienung können die Musiktasten auf der drehbaren Handy-Tastatur verwendet werden. Im Nokia 3250 steckt ein TFT-Display mit einer Auflösung von 176 x 208 Pixeln, auf dem maximal 262.144 Farben erscheinen. Das 103,8 x 50 x 19,8 mm messende Taschentelefon arbeitet in den drei GSM-Netzen 900, 1.800 sowie 1.900 MHz, unterstützt EDGE sowie GPRS der Klasse 10 und kann per Bluetooth mit kompatiblen Geräten in Kontakt treten.

Nokia 3250
Nokia 3250
Als Betriebssystem steckt im Nokia 3250 Symbian mit Series 60, so dass die üblichen Applikationen zur Termin-, Aufgaben- und Adressverwaltung zum Lieferumfang gehören. Ferner sind ein E-Mail-Client und ein Web-Browser integriert. Zu den weiteren Leistungsdaten gehören MMS-Unterstützung, Sprachwahl, eine Freisprechfunktion, ein UKW-Radio sowie Unterstützung für Nokia Sensor.

Mit einer Akkuladung soll das 115 Gramm wiegende Gerät eine Sprechzeit von schwachen 3 Stunden bieten. Für die Musikwiedergabe wird eine Laufzeit von lediglich 10 Stunden versprochen. Der Akku hält nach Herstellerangaben im Bereitschaftsmodus etwa 10 Tage. Nokia legt dem Handy eine PC-Software namens "Audio Manager" bei, womit sich CDs bequem konvertieren lassen sollen, um die Musik auf das Mobiltelefon zu übertragen.

Das Nokia 3250 soll im ersten Quartal 2006 zum Preis von rund 400,- Euro ohne Mobilfunkvertrag in den Handel kommen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 499€ (Bestpreis!)
  2. 569€ (Bestpreis!)
  3. 64,90€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 72,88€)

AZ-FRESH 17. Nov 2005

hey Leute, also ich wollte nur sagen, dass ich das Handy sehr gut finde!Vorallem das...

popel 27. Sep 2005

Das einzige was wirklich gut daran ist, ist das man die Kamera fast nicht sieht, so wie...

scheißkluger 26. Sep 2005

hmmm wenn ich richtig rechne, hat er doch recht.... oder wo steckt der fehler? gruß PS...


Folgen Sie uns
       


Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht

Coup lädt bis zu 154 Akkus in Berlin an einer automatischen Ladestation für 1.000 Elektroroller auf.

Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

    •  /