Abo
  • Services:

Massachusetts setzt auf OpenDocument

Bundesstaat erteilt Microsoft klare Absage

Der US-Bundesstaat Massachusetts will künftig auf das freie Office-Dateiformat OpenDocument setzen. Während die Entscheidung bei den Unterstützern des freien Office-Formats begeistert aufgenommen wurde, übte Microsoft heftige Kritik. Dennoch legten die Offiziellen des Bundesstaates ihre Regelung Ende der vergangenen Woche in einer fertigen Version vor und reagierten dabei auch auf die Kritik an den Plänen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Enterprise Technical Reference Model - Version 3.5 sieht unter anderem ganz explizit den Einsatz von OpenDocument als Dateiformat zum Austausch von Bürodokumenten vor. Ab 1. Januar 2007 sollen alle Dokumente im OpenDocument-Format gespeichert werden, obwohl derzeit in der Verwaltung zumeist Microsoft Office zum Einsatz kommt, das OpenDocument nicht unterstützt. Neu anzuschaffende Software soll zwingend OpenDocument unterstützen.

Stellenmarkt
  1. amedes Medizinische Dienstleistungen GmbH, Hamburg
  2. SSA SoftSolutions GmbH, Augsburg

Microsoft kritisierte die Entscheidung, sie sei unnötig teuer. Zudem werde OpenDocument praktisch nur von einer Applikation unterstützt. Microsofts General Manager Alan Yates verweist in seinem Brief darauf, dass Suns StarOffice, OpenOffice.org, IBM Workplace und auch KOffice alle auf der Code-Basis von StarOffice aufsetzen. Dem widerspricht Inge Wallin, Marketing-Koordinator des KOffice-Teams in einem offenen Brief an Yates. Er betont nicht nur, dass KOffice eine komplett eigenständige Implementierung darstellt, sondern auch die Mitarbeit von KOffice-Entwickler David Faure bei der Definition des Formats.

Wallin weist im Übrigen darauf hin, dass KOffice aller Wahrscheinlichkeit nach innerhalb eines Jahres auch unter Windows laufen wird.

Die Offiziellen in Massachusetts argumentieren, dass neben KOffice sowie OpenOffice.org und darauf basierenden Applikationen auch Abiword, eZ publish, Knomos, Scribus, TextMaker und Visioo Writer OpenDocument unterstützen.

Als Grund für die Entscheidung, OpenDocument zum Standarddateiformat zu machen, führt die FAQ der "Information Technology Division" von Massachusetts ausdrücklich die bewusste Abkehr von proprietären Formaten hin zu offenen an, um langfristig einen einfachen Zugriff auf die Daten sicherzustellen. Dies sei bei proprietären Formaten nur so lange gegeben, wie die Anbieter eben die Formate unterstützen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Descartes 05. Okt 2005

In so einem Fall würde *ich* das Dokument als PDF schicken. Schliesslich soll die...

BSDDaemon 29. Sep 2005

Ach auf einmal geht es... war nicht vorher bei OOo ein Stuidum Pflicht und MSO könnte...

BSDDaemon 27. Sep 2005

http://www.w3.org/TR/REC-html40/ HTML 4.01 Specification W3C Recommendation 24 December...

BSDDaemon 26. Sep 2005

Ja Es sind keine offenen Formate 'verkauft' worden. Die Hardware ist absolut egal...

fledge 26. Sep 2005

(...) (...) Wie sagte ein Kollege neulich..."du trägst das Salz ja säckeweise auf meine...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /