Abo
  • Services:

GPL v3: Richard Stallman nennt erste Details

Auch Online-Dienste sollen Quelltexte von GPL-Software zur Verfügung stellen

Erst Anfang 2006 soll ein erster Entwurf der GNU General Public License v3 veröffentlicht und dann ein Jahr diskutiert werden. Im Interview mit Federico Biancuzzi von O'Reilly OnLamp.com nannte GNU-Gründer Richard Stallman nun aber erste Details zur neuen Ausgabe der am weitesten verbreiteten Open-Source-Lizenz.

Artikel veröffentlicht am ,

Der neuen Version der GPL kommt große Bedeutung zu, nicht nur weil die GPL die Open-Source-Lizenz mit der größten Verbreitung ist, sondern auch weil viele Projekte unter der "GPL 2.x oder neuer" lizenziert sind, so dass für sie bei Erscheinen automatisch die GPL v3 gilt. Projekte, die dezidiert eine bestimmte Version der GPL einsetzen - beispielsweise Linux -, könnten zur neuen GPL-Version inkompatibel werden.

Stellenmarkt
  1. Ultima (Deutschland) GmbH, Münster
  2. Jetter AG, Ludwigsburg

Die GPL verlangt, dass, wer Software unter der GPL verteilt, auch den Quelltext zur Verfügung stellen muss. Anbieter, die Online-Dienste auf Basis von GPL-Software anbieten, sind davon bisher nicht betroffen, schließlich wird die Software dabei nicht verteilt. Mit der GPL v3 soll aber dieses Thema aufgegriffen werden. Laut Stallman werden Entwickler mit der GPL v3 voraussichtlich die Möglichkeit erhalten, ihrer Software eine Funktion mitzugeben, die den Download der Quelltexte erlaubt. Über die Lizenz soll dann sichergestellt werden, dass eben diese Funktion nicht aus der Software entfernt werden darf. Damit können dann auch Anbieter, die GPL-Software als Basis für Online-Dienste verwenden, gezwungen werden, die Quelltexte ihrer Software zur Verfügung zu stellen.

Eines ist dabei aber entscheidend: Die neue Klausel wird sich nur auf Software beziehen, die eine entsprechende Funktion enthält, womit wohl ausschließlich zukünftige Software von der Änderung betroffen sein wird. Software, die schon heute eingesetzt wird, wäre nicht betroffen, wie Stallman im Interview betont.

Auch des Themas Patente soll sich die GPL v3 annehmen und einfache Nutzungsmöglichkeiten für Patente einräumen. Wer eine Software unter einer freien Lizenz anbietet, räume jedem implizit das Recht ein, diese Software auch unter den Bedingungen der Lizenz zu nutzen, so Stallman. Dies werde möglicherweise in der GPL v3 aber nun explizit geregelt. Wer Code unter der GPL zur Verfügung stellt, soll niemanden wegen Patentverletzungen verklagen können, nur weil der GPL-Code unter Einhaltung der Lizenz eingesetzt wird. Stallman sieht darin aber keinen großen Unterschied zur GPL v2; was in der GPL v2 implizit geregelt wird, werde die GPL v3 explizit fassen.

Die GPL v3 wird möglicherweise auch Regelungen zu Trusted Computing (TC) bzw., wie Stallman es ausdrückt, Treacherous Computing und dessen Umsetzungen enthalten. Allerdings bezweifelt Stallman, dass entsprechende Regelungen großen Einfluss haben: Niemand müsse GPL-Software nutzen, um TC direkt zu unterstützen, so dass ein entsprechendes Verbot in der GPL niemanden aufhalten würde. Erwägt wird aber eine Regelung, die verlangt, dass die zur Signierung eines Binaries notwendigen Schlüssel mit der Software mitgeliefert werden müssen. So soll sichergestellt werden, dass die Binaries alle Möglichkeiten der eingesetzten Hardware nutzen können, auch wenn jemand Änderungen am Quelltext vornimmt.

Dem Thema der dualen Lizenzierung, also der Lizenzierung unter mehren Lizenzen, wie sie bei Trolltechs Qt oder MySQL eingesetzt wird, soll laut Stallman in der GPL 3 keine Rolle spielen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Equalizer Blu-ray, Hotel Transsilvanien 2 Blu-ray, Arrival Blu-ray, Die glorreichen 7...
  2. 9,99€

BSDDaemon 29. Sep 2005

Doch, und ich habe passend geantwortet. Du scheinst nur die Fragestellt nicht gelesen zu...

Melanchtor 26. Sep 2005

[ ] Du liebst Multiple Coice Tests, hast aber das mit den mehreren Antwortmöglichkeiten...

Ihr Name: 26. Sep 2005

1) Dann benutz halt eine andere Abstraktionslayer. Mensch. Es zwingt dich wirklich...

HomerJ 26. Sep 2005

sollte dediziert heissen, oder?


Folgen Sie uns
       


Smarte Soundbars - Test

Wir haben die beiden ersten smarten Soundbars getestet. Die eine ist von Sonos, die andere von Polk. Sowohl die Beam von Sonos als auch die Command Bar von Polk dienen dazu, den Klang des Fernsehers zu verbessern. Aber sie können auch als normale Lautsprecher verwendet und dank Alexa auch mit der Stimme bedient werden. Zudem lässt sich auf Zuruf ein Fire-TV-Gerät verbinden und mit der Stimme steuern. Allerdings reagieren beide Soundbars dabei zu träge.

Smarte Soundbars - Test Video aufrufen
IT-Jobs: Achtung! Agiler Coach gesucht?
IT-Jobs
Achtung! Agiler Coach gesucht?

Überall werden sie gesucht, um den digitalen Wandel voranzutreiben: agile Coaches. In den Jobbeschreibungen warten spannende Aufgaben, jedoch müssen Bewerber aufpassen, dass sie die richtigen Fragen stellen, wenn sie etwas bewegen möchten.
Von Marvin Engel

  1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
  2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
  3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto
  2. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  3. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  3. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

    •  /