Abo
  • Services:

Drei neue Dimension-Desktops von Dell

Low-End, High-End und besonders kompakt

Dell überarbeitet seine Desktop-Palette und stellt drei neue PCs der "Dimension-Reihe" vor: den Dimension 1100 als Basissystem, den Dimension 9150 als Multimedia-PC sowie den besonders kompakten Dimension 5150c.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Dimension 1100 markiert das untere Ende der Produktpalette. Er ist mit einem Pentium-4- oder Celeron-D-Prozessor ausgestattet und arbeitet mit Intels 865GV-Chipsatz mit 400 MHz Front-Side-Bus. Als integrierter Grafikchip kommt der Intel Extreme Graphics 2 zum Einsatz. Dazu bietet Dell SATA-Festplatten mit bis zu 160 GByte an, als optisches Laufwerk kann zwischen einem 48fach-CD-ROM- und einem bis zu 16fach schnellen DVD+/-RW-Laufwerk gewählt werden.

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. symmedia GmbH, Bielefeld

Erhältlich ist der Dell Dimension 1100 in der kleinsten Ausführung mit Celeron D 325 ab 299,- Euro, dann allerdings auch nur mit 256 MByte Speicher und einer 80-GByte-Festplatte.

Das andere Ende der "normalen" Dimension-PCs markiert der Dell Dimension 9150, der wahlweise mit Intel Pentium 4 der 600er-Serie oder einem Dual-Core-Prozessor der 800er-Reihe ausgestattet ist. Der DDR2-Arbeitsspeicher läuft hier mit bis zu 667 MHz und als Grafikchip kommt mindestens ein ATI Radeon X600 mit HyperMemory zum Einsatz, aber auch eine Grafikkarte mit Nvidia GeForce 7800GTX und 256 MByte Speicher wird angeboten.

Den Dell Dimension 9150 gibt es ab 659,- Euro, dann mit Pentium 4 630 (3 GHz), 512 MByte Speicher (533 MHz) und 160-GByte-Festplatte.

Besonders kompakt gibt sich das dritte neue Modell mit Namen Dimension 5150c, das nur 31,5 x 9,4 x 36,5 cm misst und 7,4 kg auf die Waage bringt. Auch hier kann wahlweise ein Pentium D der 800er-Serie mit zwei Kernen oder ein Pentium 4 der 600er-Serie eingebaut werden. Der DDR2-Arbeitsspeicher wird mit bis zu 533 MHz getaktet. Als Grafiklösung kommt ein Intel GMA 950 oder eine passiv gekühlte PCI-Express-x16-ATI-Radeon-X600-Grafikkarte mit 128 MByte Grafikspeicher zum Einsatz. Zudem kann ein Slimline-DVD-Brenner verbaut werden.

Erhältlich ist der Dell Dimension 5150c ab 749,- Euro, dann mit Pentium 4 630 (3 GHz), 512 MByte Arbeitsspeicher und 80-GByte-Festplatte.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,49€
  2. 17,99€
  3. (-81%) 5,69€
  4. (-72%) 13,99€

ernstl. 26. Sep 2005

Hallo! Ich möchte nur mal kurz die neusten Profi-News kundtun: Mediamarkt hat jetzt 10...

Krischan 26. Sep 2005

7,4kg? Das ist doch ein Schreibfehler, oder?

ErzNova 26. Sep 2005

Ja ja wer alle Moral für sich beantsprucht läßt den anderen nur die Unmoral. ;-) MfG...

lhazfarg 24. Sep 2005

Hast ein "was" und findest was in Ordnung?

Blog42 24. Sep 2005

Wie ein Leser meines Blogs schon mal zu einem Dell Beitrag schrieb, gibt es hier und da...


Folgen Sie uns
       


Nokia 7 Plus - Fazit

Das Nokia 7 Plus ist HMD Globals neues Smartphone der gehobenen Mittelklasse. Das Gerät überzeugt im Test von Golem.de durch eine gute Dualkamera, einen flotten Prozessor und Android One - was schnelle Updates durch Google verspricht.

Nokia 7 Plus - Fazit Video aufrufen
Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
    Indiegames-Rundschau
    Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

    Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
    2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
    3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

    Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
    Noctua NF-A12x25 im Test
    Spaltlos lautlos

    Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
    2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
    3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

      •  /