Neuer Tintenstrahl-Fotodrucker von Epson

Epson PictureMate 100 mit Tragegriff und 1,5-Zoll-Display

Epson hat mit dem PictureMate 100 einen neuen Fotodrucker vorgestellt, der im Tintenstrahlverfahren arbeitet und Fotos mit maximal 10 x 15 cm Größe ausgeben kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Druckwerk arbeitet mit lediglich drei Farben und Schwarz mit hochgerechnet 5.760 x 1.440 dpi. Das in Weiß gehaltene Gehäuse misst druckbereit 256 x 305 x 163 mm und wiegt leer schon 2,7 Kilogramm. Ein Handgriff am Gerät soll es tragbar machen.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) - EDI Operator / Support
    European-Clearing-Center (ECC) GmbH & Co. KG, Bergkamen
  2. (Junior) IT Consultant - Security Operations (m/w/d)
    Melitta Gruppe, Minden
Detailsuche

Epson PictureMate 100
Epson PictureMate 100
Ein randloses 10-x-15-Foto soll der Epson PictureMate 100 in 109 Sekunden zu Papier bringen, der Preis für Papier und Tinte dafür soll bei rund 29 Cent liegen. Epson verkauft als Verbrauchsmaterialien so genannte PicturePacks, die neben einer entsprechenden Menge an Tinte auch 135 Blatt Fotopapier enthalten. So kommt dann auch der Preis von 29 Cent pro Bild zustande.

Das Gerät ist mit einem Speicherkartenleser ausgerüstet, der SD- und MultiMedia-Cards, Memory-Sticks (inkl. Pro, Duo und Pro Duo), CompactFlash-Karten des Typs I und II, SmartMedia, xD- Karten und Microdrives schluckt. Von den Karten aus kann man darauf enthaltene Bilder direkt drucken. Ein USB-2.0-Anschluss, der PictBridge-kompatibel ist, wurde ebenfalls eingebaut.

Darüber hinaus steht eine Backup-Funktion zum Sichern der Daten von Speicherkarte direkt auf ein externes Gerät wie einen CD-Brenner oder ein ZIP-Laufwerk zur Verfügung. Zur Auswahlunterstützung bei den Bildern wurde in den PictureMate ein 1,5-Zoll-Display integriert.

Der Epson PictureMate 100 soll ab Mitte Oktober 2005 zu einem Preis von 149,- Euro in den Handel kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Anti-Virus
John McAfee tot im Gefängnis aufgefunden

John McAfee ist tot in einer Gefängniszelle gefunden worden. Ihm drohte eine Auslieferung von Spanien in die USA.

Anti-Virus: John McAfee tot im Gefängnis aufgefunden
Artikel
  1. Verbraucherzentrale zu Glasfaser: 100 bis 300 MBit/s sind vollkommen ausreichend
    Verbraucherzentrale zu Glasfaser
    "100 bis 300 MBit/s sind vollkommen ausreichend"

    Während alle versuchen, den Glasfaser-Ausbau zu beschleunigen, raten Verbraucherschützer, nicht für Tarife mit sehr hoher Bandbreite zu zahlen, die man angeblich gar nicht benötige.

  2. In eigener Sache: Wie geht es IT-Fachleuten nach über einem Jahr Corona?
    In eigener Sache
    Wie geht es IT-Fachleuten nach über einem Jahr Corona?

    Selten hat ein Ereignis die Arbeit so verändert wie Corona. Golem.de möchte von dir wissen, was das für dich bedeutet. Bitte nimm an der Umfrage teil - es dauert nicht lange!

  3. Bitcoin: Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern
    Bitcoin
    Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern

    Aufgrund des chinesischen Vorgehens gegen Kryptomining gibt es viele gebrauchte Bitcoin-Rigs auf dem Markt - deren größter Hersteller zieht Konsequenzen.

Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 87,61€ • 6 Blu-rays für 30€ • Landwirtschafts-Simulator 22 jetzt vorbestellbar ab 39,99€ • MSI Optix MAG272CQR Curved WQHD 165Hz 309€ [Werbung]
    •  /