ARD und ZDF planen flächendeckendes DVB-T

Ausbau des digitalen Antennenfernsehens auch in ländlichen Regionen

ARD und ZDF wollen die Verbreitung des terrestrischen Digitalfernsehens auch in ländlichen Regionen zügig ausbauen. Die nun gefällte Entscheidung der öffentlich-rechtlichen Fernsehsender sieht vor, dass die flächendeckende Umstellung bis Ende 2008 abgeschlossen ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Der weitere DVB-T-Ausbau über die Startregionen in den Ballungsräumen hinaus soll bei Vollendung für über 90 Prozent der Haushalte einen kostengünstigen digitalen Fernsehempfang über Dachantenne ermöglichen. Herbert Tillmann, Vorsitzender der Produktions- und Technikkommission von ZDF und ARD, nimmt dabei auch die privaten Fernsehsender in die Pflicht: "Wir hoffen, dass die kommerziellen Fernsehveranstalter im Interesse der Zuschauer ihre noch zögerliche Haltung hierzu alsbald überdenken."

Stellenmarkt
  1. ERP-Systemadministrator (m/w/d)
    Systeme Helmholz GmbH, Großenseebach
  2. Frontend Entwickler/C ++ Entwickler (m/w/d) im Bereich Qt/QML
    Vemcon GmbH, München
Detailsuche

Die positiven Erfahrungen bei den DVB-T-Umstellungen in den Ballungsräumen würden bestätigen, dass digitales Antennenfernsehen bei einem breiten Publikum auf große Akzeptanz stoße. Mit DVB-T werden digitales Fernsehen und seit der IFA 2005 auch Radio übertragen. DVB-T muss sich allerdings auch Kritik gefallen lassen, auf der IFA erklärten enttäuschte Branchenexperten gegenüber Golem.de, dass die Bildqualität weit hinter dem zurückstehe, was mit MPEG-2-Kodierung über die niedrigen DVB-T-Bandbreiten technisch möglich und auch praktikabel sei.

ZDF-Produktionsdirektor Dr. Andreas Bereczky sieht in der beschlossenen DVB-T-Ausbaustrategie "die Gewähr, dass ZDF und ARD eine maßgebliche Rolle auf diesem Zukunftsmarkt einnehmen werden. Darüber hinaus wird die mobile Nutzung von DVB-T in den nächsten Jahren rasant an Bedeutung gewinnen. ZDF und ARD sind mit dem nun verabschiedeten Versorgungskonzept dafür bestens gerüstet."

Der Umstieg von analog- nach digital-terrestrisch soll stufenweise erfolgen. Es wird angestrebt, die Umstellung bis Ende 2008 abzuschließen. Eine Übergangszeit mit Simulcast-Betrieb wird es nicht mehr geben, in den Städten und Ballungsräumen gab es noch eine zeitweise Parallelübertragung auf digitalem und analogem Weg. Die bisherige analoge terrestrische Programmverbreitung soll also bei Verfügbarkeit von DVB-T in den jeweiligen Bereichen zeitgleich eingestellt werden. Mit der Abschaltung der analogen Versorgung sollen dann auch die Ausstrahlungskosten reduziert werden können.

Golem Karrierewelt
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.-28.09.2022, Virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Bis Ende 2005 sollen rund 45 Millionen Einwohner in Deutschland das digitale Antennenfernsehen empfangen können. Dies entspräche einem Versorgungsgrad von rund 55 Prozent der Bevölkerung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ralf1 26. Sep 2005

Da pflichte ich Dir voll bei! Ausserdem, die paar Programme gegenüber Sat sind...

gg 23. Sep 2005

Mach Dir da mal keine Sorgen. Ein DVB-T Sender sendet mit deutlich weniger Leistung als...

Q 23. Sep 2005

Die Angaben auf der LFK in BW kann man so verstehen dass die ARD mit einer verzögerten...

flasherle 23. Sep 2005

Wieso denn zeit verschwendung?? du kannst mir net im ernst erzählen, dass es leute gibt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen

Sicherheitsforscher haben eine Backdoor gefunden, die zuvor gehackte Exchange-Server seit 15 Monaten zugänglich hält.

Microsoft: Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen
Artikel
  1. Ayn Loki Zero: Dieses PC-Handheld kostet nur 200 US-Dollar
    Ayn Loki Zero
    Dieses PC-Handheld kostet nur 200 US-Dollar

    Es ist das bisher günstigste Modell in einer Reihe von vielen: Der Loki Zero mit 6-Zoll-Display nutzt einen Athlon-Prozessor mit Vega-Grafik.

  2. US-Streaming: Immer mehr Netflix-Abonnenten kündigen nach einem Monat
    US-Streaming
    Immer mehr Netflix-Abonnenten kündigen nach einem Monat

    Netflix hat zunehmend Probleme, neue Abonnenten zu halten. Der Anteil an Neukunden, die nach einem Monat wieder kündigen, steigt.

  3. Ducati V21L: Ducatis elektrische Rennmaschine schafft 275 km/h
    Ducati V21L
    Ducatis elektrische Rennmaschine schafft 275 km/h

    Ducati testet seit einem halben Jahr ein Elektromotorrad für den Rennsport. Der italienische Hersteller nennt Details zu Leistung und Einsatz.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gigabyte RX 6800 679€ • Samsung SSD 2TB (PS5-komp.) 249,90€ • MindStar (Zotac RTX 3090 1.399€) • Top-Spiele-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 32GB 1.700€ • Nanoleaf günstiger • Alternate (TeamGroup DDR4-3600 16GB 49,99€) Switch OLED günstig wie nie: 333€ [Werbung]
    •  /