Abo
  • Services:

ARD und ZDF planen flächendeckendes DVB-T

Ausbau des digitalen Antennenfernsehens auch in ländlichen Regionen

ARD und ZDF wollen die Verbreitung des terrestrischen Digitalfernsehens auch in ländlichen Regionen zügig ausbauen. Die nun gefällte Entscheidung der öffentlich-rechtlichen Fernsehsender sieht vor, dass die flächendeckende Umstellung bis Ende 2008 abgeschlossen ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Der weitere DVB-T-Ausbau über die Startregionen in den Ballungsräumen hinaus soll bei Vollendung für über 90 Prozent der Haushalte einen kostengünstigen digitalen Fernsehempfang über Dachantenne ermöglichen. Herbert Tillmann, Vorsitzender der Produktions- und Technikkommission von ZDF und ARD, nimmt dabei auch die privaten Fernsehsender in die Pflicht: "Wir hoffen, dass die kommerziellen Fernsehveranstalter im Interesse der Zuschauer ihre noch zögerliche Haltung hierzu alsbald überdenken."

Stellenmarkt
  1. iS Software und Beratung GmbH & Co. KG, Regensburg
  2. dSPACE GmbH, Paderborn

Die positiven Erfahrungen bei den DVB-T-Umstellungen in den Ballungsräumen würden bestätigen, dass digitales Antennenfernsehen bei einem breiten Publikum auf große Akzeptanz stoße. Mit DVB-T werden digitales Fernsehen und seit der IFA 2005 auch Radio übertragen. DVB-T muss sich allerdings auch Kritik gefallen lassen, auf der IFA erklärten enttäuschte Branchenexperten gegenüber Golem.de, dass die Bildqualität weit hinter dem zurückstehe, was mit MPEG-2-Kodierung über die niedrigen DVB-T-Bandbreiten technisch möglich und auch praktikabel sei.

ZDF-Produktionsdirektor Dr. Andreas Bereczky sieht in der beschlossenen DVB-T-Ausbaustrategie "die Gewähr, dass ZDF und ARD eine maßgebliche Rolle auf diesem Zukunftsmarkt einnehmen werden. Darüber hinaus wird die mobile Nutzung von DVB-T in den nächsten Jahren rasant an Bedeutung gewinnen. ZDF und ARD sind mit dem nun verabschiedeten Versorgungskonzept dafür bestens gerüstet."

Der Umstieg von analog- nach digital-terrestrisch soll stufenweise erfolgen. Es wird angestrebt, die Umstellung bis Ende 2008 abzuschließen. Eine Übergangszeit mit Simulcast-Betrieb wird es nicht mehr geben, in den Städten und Ballungsräumen gab es noch eine zeitweise Parallelübertragung auf digitalem und analogem Weg. Die bisherige analoge terrestrische Programmverbreitung soll also bei Verfügbarkeit von DVB-T in den jeweiligen Bereichen zeitgleich eingestellt werden. Mit der Abschaltung der analogen Versorgung sollen dann auch die Ausstrahlungskosten reduziert werden können.

Bis Ende 2005 sollen rund 45 Millionen Einwohner in Deutschland das digitale Antennenfernsehen empfangen können. Dies entspräche einem Versorgungsgrad von rund 55 Prozent der Bevölkerung.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Ralf1 26. Sep 2005

Da pflichte ich Dir voll bei! Ausserdem, die paar Programme gegenüber Sat sind...

gg 23. Sep 2005

Mach Dir da mal keine Sorgen. Ein DVB-T Sender sendet mit deutlich weniger Leistung als...

Q 23. Sep 2005

Die Angaben auf der LFK in BW kann man so verstehen dass die ARD mit einer verzögerten...

flasherle 23. Sep 2005

Wieso denn zeit verschwendung?? du kannst mir net im ernst erzählen, dass es leute gibt...

Cfx 23. Sep 2005

[...] Ich könnte das Das kannst Du. Du musst nur die GOPs neu sortieren, das ist im...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate 20 Pro - Hands on

Huaweis neues Mate 20 Pro hat eine neue Dreifachkamera, die zusätzlich zum Weitwinkel- und Teleobjektiv jetzt noch ein Ultraweitwinkelobjektiv bietet. In einem ersten Kurztest macht das neue Smartphone einen guten Eindruck.

Huawei Mate 20 Pro - Hands on Video aufrufen
Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

Agilität: Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
Agilität
Wenn alle bestimmen, wo es langgeht

Agiles Arbeiten ist, als ob viele Menschen gemeinsam ein Auto fahren. Aber wie soll das gehen und endet das nicht im Riesenchaos?
Von Marvin Engel

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

    •  /