• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft wird 30 - und blickt zuversichtlich in die Zukunft

16.000 Angestellte feiern in Seattle großes Jubiläum

Am Freitag, dem 23. September 2005, feiert Microsoft im Rahmen einer jährlichen Firmenveranstaltung in Seattle das 30-jährige Bestehen des Unternehmens. Über 16.000 Angestellte werden teilnehmen und das Microsoft-Management will die Gelegenheit nutzen, über die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft zu reflektieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Microsoft wurde 1975 als Garagenfirma gegründet und zählt mittlerweile zu den größten und einflussreichsten Unternehmen. Die Führungsriege erhofft sich für die Zukunft eine unglaublich spannende Periode der technischen Neuerungen. Microsofts Gründer, Chairman und Chef-Software-Entwickler Bill Gates und Microsoft-CEO Steve Ballmer wollen den Angestellten auf der Veranstaltung für ihre Anstrengungen danken und ihre Visionen für eine erfolgreiche Zukunft des Unternehmens verkünden.

Stellenmarkt
  1. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Vor allem in den Bereichen Grafik, der realistischen 3D-Gesichtsdarstellung (per Facial-Expression Mapping), Spracherkennung, Signalverarbeitung und in Quantencomputer soll investiert werden. Microsoft will im Vergleich zu den letzten drei Jahren allein in den kommenden anderthalb Jahren mehr als die doppelte Zahl an neuen Produkten und Diensten vorstellen.

Gates zeigt sich im Rückblick auf die 30 Jahre Microsoft besonders stolz, mutig auf Techniken wie die grafische Benutzeroberfläche oder Web-Services gesetzt zu haben und zu beobachten, wie sie sich zu etwas entwickeln, auf das sich die Leute tagtäglich verlassen können. Ein Vorreiter war Microsoft aber in beiden Bereichen nicht. Bei den grafischen Benutzeroberflächen gilt das Palo Alto Research Center (PARC) als Geburtsstätte, während Apple in deren Weiterentwicklung mehr Händchen bewiesen hat.

Auch bei den Web-Services war Microsoft zwar kein Vorreiter, hat es jedoch wie in anderen Bereichen geschafft, immer rechtzeitig auf den Zug aufzuspringen und technische Ideen für die eigenen Zwecke aufzugreifen. Microsofts Mitarbeiter sind jedoch in Bezug auf eigene Ideen und in der Forschung auch nicht untätig. Die nächste große Innovationswelle für Microsoft und die gesamte Industrie erhofft sich Gates vor allem von Computern, die zuhören, sprechen, lernen und verstehen. Entsprechende langfristige Forschungen finanziert Microsoft.

Steve Ballmer sieht Microsoft auch durch seine Vergangenheit gut für die Zukunft positioniert, vor allem durch die Konzentration auf das Massengeschäft: "Mit unserem 30-jährigen Erbe der Auslieferung von preiswerten Großserien-Innovationen sind wir in einer großartigen Position, um Menschen und Organisationen die Software und die Services zu bieten, die sie zur Nutzung ihres Potenzials benötigen", kommentiert Balmer das anstehende Jubiläum. Vor allem im Hinblick auf die in voller Fahrt befindliche Open-Source-Bewegung wird Microsoft dabei aber noch die eine oder andere Herausforderung zu meistern haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 94,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Alien 1 - 6 Collection inkl. Alien-Ei für 126,99€, Ash vs. Evil Dead 1 - 2 + Figur für...
  3. (u. a. Stronghold Crusader 2 für 2,99€, WoW Gamecard Prepaid 30 Tage für 12,49€, FIFA 20 PC...

Wissender 27. Sep 2005

Billy hatt(e) reiche Eltern, aber war kein geborener Millionär. Die Lizenz an IBM ist...

Ausgewogenheit 26. Sep 2005

Tja, die Kisten kenne ich alle inclusive Großrechner, aber auch die Windows-Schiene...

Ausgewogenheit 24. Sep 2005

Das ist/war allenfalls nicht ganz schön, aber trotzdem logisch und inhaltlich richtig und...

Kazap 23. Sep 2005

Nein, es sich leisten zu können Windows nicht zu nutzten, auch beruflich usw. Ich hab...

mein_name 23. Sep 2005

nach 8 jahren sche1sse bin ich zu den schluß gelangt das es höchste zeit für linux wird...


Folgen Sie uns
       


Projekt Mare - DLR

Helga und Zohar sind zwei anthropomorphe Phantome, ihre Körper simulieren die Struktur des menschlichen Gewebes. DLR-Forscher wollen messen, wie sich die Strahlung auf den Körper auswirkt.

Projekt Mare - DLR Video aufrufen
Workflows: Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
Workflows
Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht

Die Digitalisierung von Prozessen scheitert selten an der Technik. Oft ist es Unwissenheit über wichtige Grundregeln, die Projekte nach hinten losgehen lässt - ein wichtiges Change-Modell hilft dagegen.
Ein Erfahrungsbericht von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!
  2. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  3. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"

Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

    •  /