• IT-Karriere:
  • Services:

Tchibo: Vertragskunden telefonieren für 5 Cent untereinander

Neues Vertragsangebot mit Gebühren von 15 Cent pro Minute oder SMS

Ein Jahr, nachdem Tchibo und O2 ihr gemeinsames Prepaid-Angebot im Mobilfunkbereich gestartet haben, wollen die beiden am 4. Oktober 2005 nun auch einen Vertragstarif auf den Markt bringen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der neue Laufzeitvertragstarif soll vor allem einfach und transparent sein: Rund um die Uhr zahlen Vertragskunden 15 Cent pro Minute in alle deutschen Netze und auch SMS kosten 15 Cent. Untereinander telefonieren Tchibo-Kunden dabei für 5 Cent pro Minute.

Stellenmarkt
  1. InnoGames GmbH, Hamburg
  2. Simovative GmbH, München

Dafür fällt aber eine monatliche Grundgebühr von 5,95 Euro an, sofern der Kunde auf ein subventioniertes Handy verzichtet. Andernfalls klettert die Grundgebühr auf 9,95,- Euro, wobei zwei Handy-Modelle zur Auswahl stehen: das Nokia 3120 und das Foto-Handy Philips 362 für je 1,- Euro.

Die Anschlussgebühr beträgt 19,95 Euro, die Vertragslaufzeit 24 Monate. Als Startangebot wird bis 30. November 2005 den Kunden die Anschlussgebühr und drei Monate Grundgebühr erlassen.

Seinen Prepaid-Tarif bietet Tchibo auch weiterhin an. Hier konnten innerhalb von knapp einem Jahr 435.000 Kunden gewonnen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (Arthouse Cnma, RTL Crime, StarzPlay jeweils 3 Monate für 0,99€/Monat)
  2. 649,00€ (Vergleichspreise ab 718,99€)
  3. (aktuell u. a. MSI Optik MAG271CP Gaming-Monitor für 279,00€, Corsair Gaming Void Pro 7.1...

Markus123 26. Sep 2005

Naja die Folgeminuten kosten dann aber um einiges mehr bei o2 Active...und wie gesagt...


Folgen Sie uns
       


Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020)

Der Looking Glass 8K ist ein Monitor, der mittels Lichtfeldtechnologie 3D-Inhalte als Hologramm anzeigen kann. Golem.de hat sich das Display auf der CES 2020 genauer angeschaut.

Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Gebrauchtwagen: Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist
Gebrauchtwagen
Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist

Noch steht der Markt für gebrauchte Teslas und andere Elektroautos am Anfang der Entwicklung. Für eine verlässliche Wertermittlung benötigen Käufer ein Akku-Zertifikat. Das bieten private Verkaufsberater an. Ein österreichisches Startup will die Idee groß rausbringen.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus
  2. Elektroauto Jaguar muss I-Pace-Produktion mangels Akkus pausieren
  3. 900 Volt Lucid stellt Serienversion seines Luxus-Elektroautos vor

    •  /