Abo
  • Services:

JBoss startet PortletSwap

Zentrale Austauschplattform für Portlets, Themes und Layouts

JBoss will mit PortletSwap eine zentrale Austauschplattform für Portlets, Themes und Layouts nach der Java-Portlet-Spezifikation (JSR-168) etablieren. Damit soll die JBoss-Community eigene Portlets veröffentlichen und untereinander austauschen.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei den Portlets handelt es sich um wiederverwendbare Webkomponenten, die bestimmte Informationen auf einem Portal anzeigen oder Zugriff auf Unternehmensanwendungen, E-Mail oder Nachrichten verschaffen. Veröffentlichte Portlets, Themes und Layouts sollen dazu beitragen, dass Entwickler einfacher denn je auf JBoss Portal entwickeln und Anwendungen ausrollen können. Alle Beiträge zu PortletSwap werden auf Kompatibilität mit JBoss Portal getestet.

Stellenmarkt
  1. BASF Services Europe GmbH, Berlin
  2. BOS GmbH & Co. KG, Ostfildern bei Stuttgart

"Portal-Technologie ist weiterhin einer der teuersten Bereiche der Middleware. Genau wie beim Application-Server wird JBoss auch jetzt wieder High-End-Technologie lizenzkostenfrei auf den Markt bringen, damit Portale Teil jedes Unternehmens werden können", verspricht Pierre Fricke, Direktor Produkt-Management bei JBoss.

Zur Unterstützung dieser Initiative veranstaltet JBoss zudem den "First Annual PortletSwap Meet", einen Wettbewerb, bei dem sich Entwickler mit ihren Portlet-Entwicklungen bewerben können. Der Wettbewerb läuft bis zum 25. Oktober 2005.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-83%) 4,99€
  4. 14,99€

Folgen Sie uns
       


God of War - Interview mit Cory Barlog (Gamescom 2018)

Cory Barlog spricht auf der Gamescom 2018 darüber, wie viel von seinem Privatleben in das Actionspiel geflossen ist.

God of War - Interview mit Cory Barlog (Gamescom 2018) Video aufrufen
Foam: Geodaten auf der Blockchain
Foam
Geodaten auf der Blockchain

Sinnvolle Blockchain-Anwendungen sind noch immer rar. Das Unternehmen Foam aus Brooklyn will Location Services auf die Blockchain bringen und setzt dabei auf ein Lora-Netzwerk statt auf GPS.
Von Dirk Koller


    OLKB Planck im Test: Winzig, gerade, programmierbar - gut!
    OLKB Planck im Test
    Winzig, gerade, programmierbar - gut!

    Wem 60-Prozent-Tastaturen wie die Vortex Poker 3 noch zu groß sind, der kann es mal mit 40 Prozent versuchen: Mit der voll programmierbaren Planck müssen wir anders als erwartet keine Abstriche machen - aber eine Umgewöhnung und die Einarbeitung in die Programmierung sind erforderlich.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern
    2. Kailh KS-Switch im Test Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
    3. Apple-Patentantrag Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören

    Leckere neue Welt: Die Stadt wird essbar und smart
    Leckere neue Welt
    Die Stadt wird essbar und smart

    Obst und Gemüse von der Stadtmauer. Salat und Kräuter aus dem Stadtpark. In essbaren Städten sprießt und gedeiht es, wo sonst Hecken wuchern und Geranien blühen. In manchen Metropolen gibt es gar sprechende Bänke, denkende Mülleimer und Gewächshochhäuser.
    Ein Bericht von Daniel Hautmann

    1. IT-Sicherheit Angriffe auf Smart-City-Systeme können Massenpanik auslösen

      •  /