Sony setzt auf HD und Cell

Zahl der Mitarbeiter soll um 10.000 reduziert werden

Mit einer neuen Strategie will Sony wieder auf einen Wachstumspfad zurückkehren. Vor allem des Geschäft mit Unterhaltungselektronik wird umgebaut. Die Japaner wollen aber auch Stellen abbauen, um so die Kosten zu senken, insgesamt soll die Zahl der Mitarbeiter um 10.000 reduziert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Kern der neuen Strategie ist ein Umbau der Sparte Unterhaltungselektronik, hier will Sony seine Entscheidungswege in den einzelnen horizontalen Bereichen zentralisieren, um Entscheidungen künftig schneller treffen zu können - beispielsweise in den Bereichen Produktplanung, Technik, Einkauf, Fertigung, Vertrieb und Marketing. Damit will Sony auch die Basis für eine einheitliche Software-Entwicklung schaffen, die zu einer besseren Zusammenarbeit der einzelnen Geräte führen soll. Zudem sollen so Redundanzen abgebaut werden.

Stellenmarkt
  1. IT Project Manager (m/w/d)
    thinkproject Deutschland GmbH, München
  2. Cloud Architekt / Architektin (m/w/d)
    Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.V. (DGUV), Sankt Augustin
Detailsuche

Neben diesen strukturellen Reformen plant Sony aber auch eine Senkung seiner Kosten um rund 200 Milliarden Yen, rund 1,5 Milliarden Euro, bis zum Ende des eigenen Geschäftsjahres 2007. Dazu sollen unprofitable Bereiche rationalisiert, die Zahl der Produktmodelle reduziert und die Zahl der Fertigungsstätten sowie Mitarbeiter gesenkt werden. Sony spricht von 10.000 Mitarbeitern.

Für Wachstum setzt Sony vor allem auf HD-Produkte, mobile Produkte und die dabei genutzten Halbleiter. So soll eine neue Abteilung zur Promotion und weiteren Entwicklung des Cell-Prozessors gegründet werden, deren Leitung direkt unter dem CEO angesiedelt ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Indiegames-Entwicklung
Was dieser Saftladen besser macht als andere

Der Saftladen in Berlin ist als Gemeinschaftsbüro für Spieleentwickler erfolgreich, während vergleichbare Angebote scheitern.
Ein Bericht von Daniel Ziegener

Indiegames-Entwicklung: Was dieser Saftladen besser macht als andere
Artikel
  1. KenFM: Ken Jebsen von Anonymous gehackt
    KenFM
    Ken Jebsen von Anonymous gehackt

    Die Aktivisten von Anonymous haben die Website des Verschwörungstheoretikers Ken Jebsen gehackt und offenbar Infos zu Spendern erbeutet.

  2. Apotheken: Anlaufschwierigkeiten beim digitalen Impfnachweis
    Apotheken
    Anlaufschwierigkeiten beim digitalen Impfnachweis

    Nach mehreren Versuchen sind wir in Berlin an einen digitalen Impfnachweis gekommen. Doch die Apotheken berichten von Serverproblemen.

  3. Geforce RTX 3000: Nvidia baut mehr Ampere-Grafikkarten auf Kosten der RTX 2060
    Geforce RTX 3000
    Nvidia baut mehr Ampere-Grafikkarten auf Kosten der RTX 2060

    Nvidia will Kapazitäten freimachen und statt Turing-Grafikkarten Geforce-RTX-3000-Varianten bauen. Das könnte zu mehr Verfügbarkeit führen.

mt 10. Okt 2005

heute siehts anders aus... Sony liefert nix mehr mit, man muss jetzt selber brennen. Wer...

D-FENS 23. Sep 2005

- Sony ist bei der Qualität immer noch recht gut dabei, für einen Massenhersteller...

jaja 22. Sep 2005

Der Weltmarktführer mit seinen hervorragenden Spielkonsolen weiss wie man effektiv...

Bibabuzzelmann 22. Sep 2005

Ne, keine Sorge :)


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense 59,99€ • Battlefield 2042 PC 53,99€ • XXL Sale bei Alternate • Rainbow Six Extraction Limited PS5 69,99€ • Sony Pulse 3D-Headset PS5 99,99€ • Snakebyte Gaming Seat Evo 149,99€ • Bethesda E3 Promo bei GP [Werbung]
    •  /