Dell überarbeitet WindowsCE-PDA Axim X50

Axim X51 mit Windows Mobile 5.0 und mehr Flash-Speicher

Eine kleine Frischzellenkur hat Dell seiner Axim-X50-PDA-Reihe angedeihen lassen, die nun mit der aktuellen WindowsCE-Version bestückt ist und im gleichen Gehäuse steckt wie bisher. Das neue Axim-X51-Topmodell bietet wie der Vorgänger WLAN, Bluetooth und ein Display mit VGA-Auflösung. Zwei kleinere Ausbaustufen weisen dann ein Display mit geringerer Auflösung auf, alle PDAs besitzen einen SD-Card- und CF-Steckplatz.

Artikel veröffentlicht am ,

Axim X51
Axim X51
Im Topmodell Axim X51v setzt Dell einen 2700G-Grafikprozessor von Intel mit 16 MByte Grafikspeicher ein, der einen schnellen Bildaufbau auf dem VGA-Display mit 640 x 480 Pixeln Auflösung verspricht. Im Innern des 175 Gramm wiegenden Geräts steckt ein mit 624 MHz getakteter XScale-Prozessor des Typs PXA270. Als drahtlose Übertragungstechniken unterstützt der Axim X51v Bluetooth sowie WLAN gemäß IEEE 802.11b. Im Unterschied zum Vorgänger verfügt der Neuling über 256 MByte statt 128 MByte Flash-ROM.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) mit Schwerpunkt DSL
    Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Gaimersheim
  2. PHP Developer (m/w/d)
    get IT green GmbH, Freiburg im Breisgau
Detailsuche

Die gleichen drahtlosen Übertragungstechniken kennt auch der preiswertere "Axim X50 520 MHz", der im Unterschied zum großen Bruder ein TFT-Display mit einer Auflösung von 320 x 240 Pixeln besitzt und darauf gleichfalls maximal 65.536 Farben darstellt. Der verwendete XScale-Prozessor PXA270 von Intel ist mit 520 MHz getaktet. Die Verwendung des kleineren Displays verringert das Gerätegewicht auf 167 Gramm. Bei diesem Modell blieb der Flash-Speicher mit 128 MByte unverändert.

Axim X51
Axim X51
Auf ein identisches Gewicht kommt der "Axim X50 416 MHz", der auf das WLAN des größeren Bruders verzichten muss und einen etwas langsameren Prozessor enthält. So ist Intels XScale-Prozessor PXA270 mit 416 MHz getaktet. Zudem wurde der Flash-Speicher von 64 MByte auf 128 MByte aufgebohrt.

Alle drei Modelle stecken in einem 119,4 x 73,7 x 17,8 mm messenden Gehäuse und können per SD-Card oder CompactFlash-Karten über entsprechende Steckplätze um Speicher oder Funktionen ergänzt werden. Der interne RAM-Speicher fasst jeweils 64 MByte und als weitere Funktion besitzen alle Modelle eine Infrarotschnittstelle. Dell nannte keine Laufzeiten zu dem auswechselbaren Akku in den Geräten.

Golem Karrierewelt
  1. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, Virtuell
  2. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

In den überarbeiteten Axim-Modellen wird die WindowsCE-Version Windows Mobile 5.0 verwendet, was einem verbesserte Office-Applikationen für die Bearbeitung von Word-, Excel- und PowerPoint-Dokumenten beschert. Natürlich gehören auch PIM-Applikationen zur Termin- und Adressverwaltung sowie ein E-Mail-Client, Web-Browser und MP3-Player zum Lieferumfang.

In Deutschland wird Dell den Axim X51 in den drei genannten Ausbaustufen mit deutscher Oberfläche erst zu einem späteren Zeitpunkt auf den Markt bringen. Derzeit sind die Versionen nur mit englischsprachigem Betriebssystem zu bekommen.

Der Axim X51v mit VGA-Display wird dann 451,- Euro kosten, während das mittlere Modell "Axim X50 520 MHz" für 393,- Euro zu haben ist und das Einstiegsmodell "Axim X50 416 MHz" ohne WLAN im Preis bei 324,- Euro liegt. Zusätzlich fallen Versandkosten von rund 15,- Euro an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dellnix 26. Sep 2005

Ich versuche seit Donnerstag einen x51V bei Dell zu bestellen. Die Beratung ist absolut...

und? 21. Sep 2005

und wenn es 500 EUR wären, brauchst nicht zu kaufen

BelangloserNick 21. Sep 2005

Ein Wunder ! Dell scheint ernsthaft Updates bereit zu stellen. Bei WM2003SE hat sich Dell...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Obi-Wan Kenobi Episode 4 bis 6
Darth Vader und das Imperium der Schwachköpfe

Dämliche Stormtrooper sind in Obi-Wan Kenobi noch das geringste Problem. Zum Ende hin ist die Star-Wars-Serie vor allem eines: belanglos. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Obi-Wan Kenobi Episode 4 bis 6: Darth Vader und das Imperium der Schwachköpfe
Artikel
  1. Teamarbeitstool: Zendesk für 10,2 Milliarden US-Dollar verkauft
    Teamarbeitstool
    Zendesk für 10,2 Milliarden US-Dollar verkauft

    Zendesk wird von Finanzinvestoren gekauft. Noch im Februar 2022 wurde ein Angebot mit einem Volumen von rund 17 Milliarden US-Dollar abgelehnt.

  2. BVG: Telefónica will auch 5G in der U-Bahn bieten
    BVG
    Telefónica will auch 5G in der U-Bahn bieten

    Beim LTE-Ausbau für die anderen Netzbetreiber geht es dagegen weiter nur langsam voran. Telefónica nennt einige Gründe dafür.

  3. Akkutechnik: CATLs Qilin-Batterie schlägt Teslas 4680-Akku deutlich
    Akkutechnik
    CATLs Qilin-Batterie schlägt Teslas 4680-Akku deutlich

    Der größte Akku-Hersteller der Welt hat seine Akkupacks weiter optimiert und stellt damit Teslas alte 4680-Technik in den Schatten.
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung SSD (PS5-komp.) günstig wie nie: 109,24€ (1TB) / 234,45€ (2TB) • LG 31,5" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 327,72€ • PS5-Controller: 57,13€ • Xbox Elite Controller günstig wie nie: 126,04€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (Palit RTX 3070 Ti 679€) [Werbung]
    •  /