Abo
  • Services:

Biostar: Kompakt-PC mit Nforce 410 und GeForce 6100

iDEQ 330N ab Oktober 2005 erhältlich

Als einer der ersten Hersteller zeigt Biostar ein kompaktes Barebone-PC-System auf Basis von Nvidias gerade vorgestelltem Grafikchipsatz Nforce 410 mit GeForce-6100-Grafikkern. Biostars iDEQ 330N soll vor allem für den Aufbau von Multimedia-Mainstream-PCs interessant sein; Barebone-üblich müssen lediglich Prozessor, Speicher und Laufwerke eingebaut werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Das vom Design her etwas an Shuttles XPCs erinnernde System folgt dem früher im Jahr vorgestellten iDEQ 350G, an dessen Erfolg Biostar mit seinem ersten Nforce-410-Barebone anknüpfen will. Wie bei der iDEQ-3xx-Serie üblich werden keine Schrauben benötigt, die Abdeckung inkl. Front-Panel kann ähnlich einer Motorhaube nach oben geöffnet werden.

Stellenmarkt
  1. Kessler & Co. GmbH & Co. KG, Abtsgmünd
  2. ThoughtWorks Deutschland GmbH, München

Biostar iDEQ 330N
Biostar iDEQ 330N
Auf den Sockel 939 des iDEQ 330N können Semprons sowie Single- und Dual-Core-Athlon-64-Prozessoren gesteckt werden. Hypertransport wird mit bis zu 1 GHz unterstützt.

Über zwei DIMM-Steckplätze können bis zu 2 GByte DDR400-SDRAM genutzt werden, das im Dual-Channel-Modus angesteuert werden kann. Wenn einem die Onboard-Grafik einmal nicht mehr ausreicht, kann eine PCI-Express-x16-Karte nachgerüstet werden. Auch für einen herkömmlichen PCI- sowie für einen Mini-PCI-Slot (etwa für optionales WLAN 802.11g) war noch Platz im Gehäuse.

Dazu kommen noch "8.2"-Kanal-Raumklang (auch per S/PDIF), Gigabit-Ethernet, Anschlüsse für zwei SATA-Laufwerke (bis 3 GBit/s) inkl. RAID-Unterstützung, ein PATA-Connector und ein Kartenleser für Compact Flash, SD/MMC, Memory Stick, Memory Stick Pro und Smart Media. Von den sechs USB-2.0-Anschlüssen liegen zwei auf der Vorder- und vier auf der Rückseite.

Mit Energie versorgt wird das 21,5 x 35,5 x 18,5 cm kompakte System per 250-Watt-PFC-Netzteil.

Biostar will das PC-Barebone iDEQ 330N ab Oktober 2005 zu einem nicht genannten Preis ausliefern. Der taiwanische Hersteller hat auch ein MicroATX-Mainboard namens TForce 6100-939, angekündigt, das mit Nforce 410/GeForce 6100 bestückt ist.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HyperX Gaming-Headset 111€, Asus Strix RTX 2060 449€, Asus 34-Zoll-Gaming-Monitor 829€)
  2. (-61%) 23,50€
  3. (Anime-Blu-rays, Anime-Boxen, DVDs, Limited Edition)
  4. (u. a. WD My Book 3 TB 87,99€, WD My Book Duo 16 TB 424,99€, Sandisk 128 GB microSDXC-Karte 31...

leon 11. Dez 2006

Die Firma ODU kann ich nur empfehlen. Ich kenne diese Firma sehr gut, da ich in der...

Angel 25. Nov 2005

Ja, das Gehäuse sah wirklich ziemlich gut aus. Schade, dass es das nicht mehr gibt.

Kein Kostverächter 22. Sep 2005

Das Problem ist glaube ich eher, dass die nur Ingenieure an die Gehäuse lassen. Rein...


Folgen Sie uns
       


Metro Exodus - Fazit

In Metro Exodus kommt Artjom endlich streckenweise wirklich an die frische Luft.

Metro Exodus - Fazit Video aufrufen
Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
    Enterprise Resource Planning
    Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

    Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
    Von Markus Kammermeier


      Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
      Android-Smartphone
      10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

      Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
      Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

      1. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
      2. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps
      3. Sicherheitslücke Mit Skype Android-PIN umgehen

        •  /