Abo
  • Services:

PEAR 1.4.0: PHP einfach erweitern

Neue Version soll Verteilung von PHP-Applikationen erleichtern

Der PEAR Installer des PHP-Projekts ist in der Version 1.4.0 erschienen. Die Software erlaubt es, PHP-Bibliotheken und -Erweiterungen auf leichte Art und Weise zu installieren. Die neue Version legt aber zugleich die Basis für eine einfache Verteilung von PHP-Applikationen, die nun in einem Schritt installiert und weitgehend automatisch konfiguriert werden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Neu sind unter anderem die "PEAR Channels", die es Nutzern erlauben sollen, Applikationen, die nicht über die Repositories PEAR oder PECL verteilt werden, in einem Schritt zu installieren und zu konfigurieren. Dies gilt beispielsweise für Pakete, die unter der GPL veröffentlicht sind und denen so der Weg in PEAR versperrt ist. Dazu muss nur auf einem beliebigen Webserver ein PEAR-Channel eingerichtet werden, anschließend kann die entsprechende Applikation dann wie andere PEAR-Pakete verteilt und von den Nutzern leicht installiert werden.

Stellenmarkt
  1. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Ratzeburg
  2. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart

Verbessert wurde auch die Verwaltung von Abhängigkeiten. Entwickler können somit bestimmte Pakete voraussetzen und müssen die entsprechenden PEAR-Pakete nicht länger mit den eigenen Applikationen mitliefern. Zudem sollen sich Sicherheits-Patches in einer Abhängigkeitskette so leichter einspielen lassen, schließlich ist es nicht länger notwendig, eine neue Version der Haupt-Applikation zu veröffentlichen, nur um eine Sicherheitslücke in einer Bibliothek zu schließen.

Für PHP-Erweiterungen, die in C oder C++ geschrieben sind, bietet das neue Kommando "pecl" einen robusten Weg, um diese zu installieren bzw. um PECL-Pakete zu aktualisieren. Zudem erkennt der PEAR-Installer nun PECL-Erweiterungen unabhängig davon, ob sie in PHP einkompiliert, als Module übersetzt oder via "pecl" installiert wurden.

Auch die Applikationsunterstützung wurde verbessert, so können nun nach der Installation Scripte ausgeführt werden, große Applikationen können in einem "Bundle-Paket" zusammengefasst werden. Damit lassen sich Applikationen samt aller Abhängigkeiten verteilen. Darüber hinaus wartet PEAR 1.4.0 mit 650 Regressions-Tests im .phpt-Format auf. Die neue PEAR-Version selbst wurde rund ein Jahr im Alpha- und Beta-Test ausgiebig getestet.

PEAR 1.4.0 steht unter pear.php.net zum Download bereit und kann auch direkt via PEAR installiert werden, das seit einiger Zeit mit PHP geliefert wird.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Toshiba N300 4 TB für 99€ statt 122,19€ im Vergleich, Samsung C24FG73 für 239€ statt...
  2. 49,97€ (Bestpreis!)
  3. mit Gutschein: SUPERDEALS (u. a. HP Windows Mixed Reality Headset VR1000-100nn für 295,20€ statt...
  4. mit den Gutscheinen: DELL10 (für XPS13/XPS15) und DELL100 (für G3/G5)

:-) 21. Sep 2005

Ich habe mir letztlich ein geiles Buch zu PEAR gekauft. "PHP PEAR" kann ich nur...

Woody4u 21. Sep 2005

http://pearadise.net/


Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    •  /