Abo
  • Services:
Anzeige

Nforce-Chipsätze nun auch mit GeForce-6-Grafik (Update)

Mainboards mit Nforce 410 und N430 voraussichtlich ab Oktober 2005 zu haben

Nachdem ATI mit seinen XPress-200-Chipsätzen bereits Onboard-Grafik bietet, kontert nun Nvidia mit den Nforce-Chipsätzen 410 und 430 für den Athlon 64 und Sempron. Dabei setzt Nvidia auf GeForce-6-Technik und unterstützt damit neben MPEG-2 und WMV-Beschleunigung auch Shader-3.0-Grafikeffekte.

Sowohl den Nforce 410 als auch den Nforce 430 gibt es mit einem GeForce 6100 getauften Grafikkern, der mit 425 MHz getaktet wird. Die MPEG-2- und WMV-Videobeschleunigung beherrscht er nur dann, wenn das Video nicht hochauflösend vorliegt.

Anzeige

Den Nforce 430 gibt es darüber hinaus auch mit dem etwas höher, nämlich mit 475 MHz getakteten GeForce-6150-Grafikkern, der dann auch HD-Videobeschleunigung bis 720p bzw. 1080i und ein besseres Videoscaling beherrscht. Das Gespann aus Nforce 430 und GeForce 6150 bietet darüber hinaus einen TV-Ausgang und kann DVI- und TDMS-Displays ansteuern.

Sowohl der GeForce 6100 als auch der GeForce 6150 müssen sich ihren Grafikspeicher vom Hauptspeicher des Systems abzweigen. Beide Grafikkerne sind zwar höher getaktet als der diskrete Grafikchip GeForce 6200, haben dafür aber nur zwei statt vier Pixel-Pipelines. Die Shader-3.0-Unterstützung ist dabei eher eine nette Beigabe als ein "Killer-Feature", da die Grafikleistung wohl nur Gelegenheitsspielern ausreichen wird.

Die Nforce-Chipsätze 410 und 430 sehen jeweils noch einen PCI-Express-Grafiksteckplatz (16 Lanes) vor, dazu kommt noch ein respektive zwei PCI-Express-x1-Steckplätze. Während der Nforce 410 nur 10/100-MBps-Ethernet unterstützt, bietet der Nforce 430 einen Gigabit-Ethernet-Anschluss. USB-Schnittstellen bieten beide bis zu acht Stück.

Auch bei der Zahl der unterstützten Laufwerke und dem RAID-Controller gibt es Unterschiede; beim Nforce 410 sind es zwei PATA- und vier SATA-Laufwerke, während der Nforce 430 noch zwei PATA-Platten verwalten kann. Darüber beherrscht der NForce 430 nicht nur RAID 0 und RAID 1, sondern auch RAID 0+1 sowie RAID 5. Auf Nvidias Firewall-Funktion in Verbindung mit dem Onboard-LAN muss man zudem beim Nforce 410 verzichten.

Die ersten Mainboards mit den neuen Nforce-Chipsätzen und deren DirectX-9-fähigen Grafikkernen erwartet Nvidia für den Oktober 2005. Unter anderem werden Asus, Biostar und Gigabyte mit entsprechenden Mainboards aufwarten. Nforce-Chipsätze mit Onboard-Grafik für Intel-Prozessoren hat Nvidia bisher noch nicht angekündigt.


eye home zur Startseite
Peek 13. Nov 2007

Durchaus :) Ich hatte mich auch erst bissl gewundert. Grob nachgedacht war mir dann aber...

klong 21. Sep 2005

das einzige Gerät das mit Grafik zu tun hat und irgendwo in der Preisklasse liegt is...

Escom2 20. Sep 2005

Daraus kann man prima kostengünstige, leise und stromsparende Rechner konzipieren.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schwäbische Werkzeugmaschinen GmbH, Schramberg - Waldmössingen
  2. über Duerenhoff GmbH, Raum Landsberg am Lech
  3. PHOENIX CONTACT Software GmbH, Lemgo
  4. BWI GmbH, Nürnberg, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 53,99€
  2. (-67%) 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Smartphones

    Huawei installiert ungefragt Zusatz-App

  2. Android 8.0

    Oreo-Update für Oneplus Three und 3T ist da

  3. Musikstreaming

    Amazon Music für Android unterstützt Google Cast

  4. Staingate

    Austauschprogramm für fleckige Macbooks wird verlängert

  5. Digitale Infrastruktur

    Ralph Dommermuth kritisiert deutsche Netzpolitik

  6. Elektroauto

    VW will weitere Milliarden in Elektromobilität investieren

  7. Elektroauto

    Walmart will den Tesla-Truck

  8. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  9. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  10. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

  1. Re: kaum hat man sich

    LinuxMcBook | 02:27

  2. Re: Macht ruhig weiter, Vivendi

    Vaako | 02:16

  3. Re: Frontantrieb...

    holgerscherer | 02:14

  4. Re: Nicht für den Straßenverkehr

    gs (Golem.de) | 02:13

  5. Re: Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten...

    holgerscherer | 02:00


  1. 11:55

  2. 11:21

  3. 10:43

  4. 17:14

  5. 13:36

  6. 12:22

  7. 10:48

  8. 09:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel