Jamba: Bald einfache Klingelton-Download-Sperre für Eltern?

Jamster startet in Großbritannien mit "Jamster Guardian"

Der englische Jamba-Ableger Jamster kündigte jetzt einen besonderen Service für Eltern unter dem Namen "Jamster Guardian" an. Damit sollen Eltern künftig kontrollieren können, welche Klingeltöne, Handy-Logos oder -Spiele ihre Sprösslinge kaufen.

Artikel veröffentlicht am ,

Hinterlegen Eltern mittels "Jamster Guardian" die Handy-Nummern ihrer Kinder, werden deren Handys für Einkäufe bei Jamster gesperrt. Man wolle damit einen Standard für die noch junge Industrie setzen. Allerdings reagiert Jamster damit wohl auch auf die zum Teil heftige Kritik, die dem Klingelton-Händler auch in Großbritannien entgegenschlägt.

Stellenmarkt
  1. Projektmanagement und IT-Support (w/m/d)
    Universität Konstanz, Konstanz
  2. Senior IT-Systemadministrator*in (m/w/d) Netzwerk
    DKMS gemeinnützige GmbH, Köln,Tübingen
Detailsuche

Vorwürfen, Jamster nutze die Unerfahrenheit von Kindern und Jugendlichen aus, tritt der Anbieter mit dem Argument entgegen, die meisten der eigenen Kunden in Großbritannien seien Ende 20 oder Anfang 30.

Noch in dieser Woche soll "Jamster Guardian" in Großbritannien zur Verfügung stehen und auch in anderen Ländern werde man den Dienst einführen, heißt es in der Ankündigung von Jamster. Ob und wann Jamba aber hier zu Lande einen ähnlichen Dienst anbieten wird, ist derzeit unklar. Die Berliner VeriSign-Tochter Jamba tritt im Ausland unter der Marke Jamster auf.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


tomtom 23. Sep 2005

das haben sich wohl alle gedacht...dass das wieder was kostet :D

BillBo 21. Sep 2005

Ja, da siehst Du was falsch. Wenn die guten Willen zeigen würden, sähe das ganz anders...

MrAnderson 21. Sep 2005

ja das wäre die Lösung, wenn die EU oder die Behörden das regeln würden, aber so macht ja...

529 21. Sep 2005

Ich frage mich eher woher sie diese Informationen haben. Wenn deine Annahme stimmt werden...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ohne Kreditrahmen
Action-Rollenspiele, die besser sind als Diablo Immortal

Enttäuscht von Blizzards Pay-to-Win-Diablo? Diese aktuellen Rollenspiele für Mobile und PC sind die besseren Alternativen.
Von Rainer Sigl

Ohne Kreditrahmen: Action-Rollenspiele, die besser sind als Diablo Immortal
Artikel
  1. TADF Technologie: Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle
    TADF Technologie
    Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle

    Der Cynora-Chef wollte das deutsche Start-up zum Einhorn entwickeln. Nun wurden die Patente und die TADF-Technologie von Samsung für 300 Millionen Dollar gekauft und das Unternehmen zerschlagen.

  2. Streaming und Fußball: Dazn will Bundesligaspiele bald in Full-HD-Auflösung zeigen
    Streaming und Fußball
    Dazn will Bundesligaspiele bald in Full-HD-Auflösung zeigen

    Auch die Spiele der Uefa Champions League sollen Dazn-Abonnenten bald in 1.080p-Auflösung schauen können.

  3. Brandenburg: DNS:Net-Verteiler wegen Telekom-Werbebanner überhitzt?
    Brandenburg  
    DNS:Net-Verteiler wegen Telekom-Werbebanner überhitzt?

    Bei DNS:Net kam es in dieser Woche bei starker Hitze zu einem Netzausfall in einem Ort. Schuld soll ein Werbebanner der Konkurrenz gewesen sein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG UltraGear 27" WQHD 165 Hz 299€ • Switch OLED günstig wie nie: 333€ • MindStar (MSI Optix 27" WQHD 165 Hz 249€, MSI RX 6700 XT 499€) • Sony PS5-Controller 56,90€ • Alternate (SSDs & RAM von Kingston) • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • Top-TVs bis 53% Rabatt [Werbung]
    •  /