• IT-Karriere:
  • Services:

SpeedCommander 10.5 mit SQX2-Unterstützung

Windows-Dateimanager mit verbesserter Archivverarbeitung

Der Softwarehersteller SpeedProject bietet ab sofort die Version 10.5 des Windows-Dateimanagers SpeedCommander an, der nun das neue Packformat SQX2 vollständig unterstützt. Darüber hinaus erhielt das Programm mehrere kleine Verbesserungen insbesondere bei diversen Archivformaten.

Artikel veröffentlicht am ,

Eine Reihe von Neuerungen in SpeedCommander 10.5 betreffen ZIP- und SQX-Archive. So verarbeiten diese nun NTFS-Streams und können NTFS-Sicherheitsattribute sowie hochauflösende Zeitstempel speichern. Dateikommentare werden nun automatisch archiviert und für selbstextrahierende Archive sind eigene Icons möglich. Bei Archiven der Formate ZIP, SQX und 7z können beim Entpacken Ordnerzeitstempel gesetzt werden und SQX-Archive verarbeiten nun auch Unicode-Dateinamen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Münster
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Darüber hinaus unterstützt SpeedCommander Longlink in TAR-Dateien und AES 128/256 in ZIP-Dateien vollständig. GZIP-Archive dürfen nun größer als 4 GByte werden und bei RAR-Archiven erscheint jetzt der Archivkommentar. Allgemein bringt der Dateimanager eine verbesserte GNU-TAR-Unterstützung, während er unter Windows XP mit Service Pack 2 die ZoneID des Archivs auf alle entpackten Dateien überträgt.

Zudem erhielt SpeedCommander drei neue Entpackmodi, wobei Archivattribute bei Bedarf beim Entpacken gelöscht werden und bei Kopien in ein Archiv arbeitet die Software in mehreren Threads. Für die Funktion FileSync wird nach einer Synchronisation automatisch ein neuer Vergleich gestartet und die Synchronisierung arbeitet von verschlüsselten nach unverschlüsselten NTFS-Verzeichnissen. Sofern die Daten nicht nach der Dateizeit verglichen werden, müssen gefundene Dateien manuell zum Abgleich ausgewählt werden.

SpeedProject bietet den SpeedCommander 10.5 für die Windows-Plattform ab sofort zum Preis von 37,95 Euro als Download-Version an. Die CD-Variante kostet 39,95 Euro. Besitzer eines Lizenzschlüssels für SpeedCommander 10 können die aktuelle Version ohne weitere Kosten nutzen. Ein Upgrade von einer Vorversion gibt es ab 18,95 Euro. Eine 60-Tage-Testversion steht kostenlos zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,99€
  2. 91,99€ (Bestpreis!)
  3. (heute Logitech MK545 Advanced Tastatur-Maus Set für 44€ statt 61,99€ im Vergleich)
  4. (zu jedem Artikel aus der Aktion gibt es einen weiteren geschenkt)

Fon 21. Sep 2005

Bitte selber dran halten, danke.


Folgen Sie uns
       


Jedi Fallen Order - Fazit

Wer Fan von Star Wars ist und neben viel Macht auch eine gewisse Frusttoleranz in sich spürt, sollte Jedi Fallen Order eine Chance geben.

Jedi Fallen Order - Fazit Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

    •  /