Abo
  • Services:

Apple-Chef Jobs gegen Preiserhöhung bei iTunes

"Gierige" Plattenfirmen drängen angeblich auf höhere Preise

Apple-CEO Steve Jobs will sich gegen Preiserhöhungen beim Online-Musikverkauf zur Wehr setzen, meldet die Nachrichtenagentur Associated Press (AP). Höhere Preise würden nur zu mehr Raubkopien führen, wird Jobs zitiert.

Artikel veröffentlicht am ,

Er wolle sich gegen die "gierigen" Plattenfirmen stellen, die Apple drängen, die Preise für Musik in seinem iTunes Music Store zu erhöhen. Derzeit verkauft Apple einzelne Songs für 99 Cent. Doch die Plattenfirmen würden Apple drängen, die Preise in den USA zu erhöhen.

Stellenmarkt
  1. Sanofi-Aventis Deutschland GmbH, Frankfurt am Main
  2. Serrala Group GmbH, Hamburg

Jobs kritisiert dem AP-Bericht zufolge die Gier der Plattenfirmen. Schon heute würden diese an iTunes mehr verdienen als mit dem Verkauf von CDs. Apple versuche, mit der Musikpiraterie zu konkurrieren und eine Preiserhöhung würde die Käufer nur zu den illegalen Angeboten treiben, wird Jobs weiter zitiert.

Reuters meldet derweil unter Berufung auf Jobs, Apple sei in Bezug auf die Umstellung auf Intel-Prozessoren im Zeitplan.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 7,49€
  2. 84,99€
  3. 54,99€

ThadMiller 21. Sep 2005

Au, das tut ja weh. Bsp: 100k Leute kaufen sich dieses Jahr nen MP3-Player Dann kaufen...

TomK32 21. Sep 2005

...ist gar nicht so schlimm" ist ein recht gutes Buch aus dem letzten Jahr zu der...

funk 21. Sep 2005

so gesehen sind die platenfirmen sogar unnötig weil die musiker direkt zu itunes & co...

Heise-Leser 21. Sep 2005

Bei der schlechten Klangqualität, welche AAC in einer Kodierung von lächerlichen 128kb/s...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Note 9 - Hands On

Samsung hat das neue Galaxy Note 9 vorgestellt. Wir konnten uns das Smartphone vor der Vorstellung bereits anschauen.

Samsung Galaxy Note 9 - Hands On Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  2. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren
  3. Autonomes Fahren Ubers Autos sind wieder im Einsatz - aber nicht autonom

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

    •  /