Abo
  • Services:
Anzeige

Lexmark: Stand-alone-Fotodrucker mit eingebautem CD-Brenner

Bildbearbeitung direkt am Drucker möglich

Lexmarks neuer Fotodrucker P450 ist der laut Hersteller erste Drucker mit eingebautem CD-Brenner. Der eigenständig arbeitende Drucker bietet über ein LC-Display Bildbearbeitungsmöglichkeiten und soll einfach zu bedienen sein. Über einen separat erhältlichen Bluetooth-Adapter lassen sich zudem Fotos drahtlos zum Drucker übertragen.

Mit dem P450, der zwar einen PictBridge-zertifizierten USB-Anschluss besitzt, aber darüber nicht mit dem PC kommuniziert, sondern nur USB-Datenträger auslesen kann, lassen sich über den integrierten CD-Brenner Digitalfotos archivieren. Fotos können vom P450 nicht nur per USB, sondern auch per Kartenleser von CompactFlash, Smart Media, Memory Stick (Duo/Duo Pro), Mini SD-Card, SD-Card, MMC und xD-Card geladen werden.

Anzeige

Das Gerät ist dank des eingebauten 2,4-Zoll-LCDs in der Lage, eine Bildvorschau anzubieten und der Druck oder ein Brennvorgang werden direkt am Drucker in Auftrag gegeben. Über die Steuertasten und das 480 x 234 Pixel darstellende Display ist zudem auch eine einfache Bildbearbeitung möglich. Die Bilder lassen sich skalieren, drehen und beschneiden, auch das Entfernen von roten Blitzaugen und Farbkorrekturen zählen zu den Effekten, die der Drucker beherrscht.

Lexmark-Fotodrucker P450
Lexmark-Fotodrucker P450

Der Tintenstrahldrucker ist in der Lage, Bilder ohne Rand auszudrucken. Die Druckauflösung liegt laut Lexmark hochgerechnet bei bis zu 4.800 x 1.200 dpi, das maximale ausdruckbare Format bei 10 x 15 cm. Für einen Ausdruck in der höchsten Qualitätsstufe benötigt das Gerät etwa 170 Sekunden, schneller ist der Entwurfsmodus mit 38 Sekunden Druckzeit.

Mit dem optional erhältlichen Bluetooth-Adapter bieter der Drucker zudem die Möglichkeit, Fotos ohne Kabelverbindung auszudrucken oder auf CD zu brennen. Dies soll vor allem für Mobiltelefone mit Kamerafunktion interessant sein - und stellt vermutlich auch die einzige Möglichkeit dar, Bilder ohne Umweg vom PC an den Drucker zu senden.

Auch einen Videoausgang besitzt der P450, um so Bilder direkt an einem Fernsehgerät darstellen zu können.

Der Stand-alone-Fotodrucker von Lexmark ist für ein Druckvolumen von 500 Seiten pro Monat ausgelegt, soll ab Oktober 2005 im Handel erhältlich sein und 200,- Euro kosten. Ein Ausdruck soll mit Lexmark-Material etwa 29 Cent kosten. [von Andreas Sebayang]


eye home zur Startseite
brusch 23. Sep 2005

Wohl wahr. Und bald auch noch auf Papier, Tinte, Bleistifte, Steintafeln, Faustkeile...

brusch 23. Sep 2005

_Braucht_ kein/kaum ein Mensch. Zielgruppe sind eindeutig Leute, die zwar eine...

ck (Golem.de) 20. Sep 2005

Mit A4 kommt man da nicht weit, in der Meldung steht doch drin, dass nur Fotopapier...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. Consors Finanz, München
  3. ADLON Intelligent Solutions GmbH, Ravensburg
  4. Völkl Sports GmbH & Co. KG, Straubing, Raum Regensburg / Deggendorf


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Destiny 2 gratis erhalten
  2. für 49,99€ statt 69,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Autonomes Fahren

    Singapur kündigt fahrerlose Busse an

  2. Coinhive

    Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt

  3. Monster Hunter World angespielt

    Die Nahrungskettensimulation

  4. Rechtsunsicherheit bei Cookies

    EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung

  5. Schleswig-Holstein

    Bundesland hat bereits 32 Prozent echte Glasfaserabdeckung

  6. Tesla Semi

    Teslas Truck gibt es ab 150.000 US-Dollar

  7. Mobilfunk

    Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend

  8. Bake in Space

    Bloß keine Krümel auf der ISS

  9. Sicherheitslücke

    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen

  10. Angry Birds

    Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Firefox Nightly Build 58 Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks
  2. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Re: 999$ = 1150¤?

    MarioWario | 01:20

  2. Re: Man stelle sich mal vor alle Berufsgruppen...

    bombinho | 01:03

  3. Re: Absolut demokratisch!*hust*

    mac4ever | 00:58

  4. Re: Überleben durch Anzahlungen

    Der Supporter | 00:57

  5. Re: beeindruckende Ersparnis! Hätte nicht...

    lear | 00:48


  1. 17:56

  2. 15:50

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:43

  6. 12:50

  7. 12:35

  8. 12:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel