• IT-Karriere:
  • Services:

Aldi-Handy mit Kamera und MP3-Player im Schiebegehäuse

Tri-Band-Mobiltelefon mit Radio und Steckplatz für miniSD-Card

Aldi-Süd bietet in der kommenden Woche ein Tri-Band-Handy mit Digitalkamera, MP3-Player, UKW-Radio und Speicherkartensteckplatz für miniSD-Cards zum Preis von 149,- Euro an. Das Tevion-Modell steckt in einem Gehäuse mit Schiebemechanismus, so dass es durch kompakte Maße punkten kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Aldi-Handy
Aldi-Handy
Die im "Tevion Multimedia Handy" eingebaute CMOS-Digitalkamera knipst Fotos mit einer Auflösung von maximal 640 x 480 Pixeln und zeigt sie auf dem Display mit maximal 65.536 Farben. Für musikalische Unterhaltung sorgt ein eingebautes UKW-Radio sowie ein MP3-Player, der Musikstücke auch von einer Speicherkarte abspielt. Dazu bietet das 88 x 44,5 x 23 mm messende Taschentelefon einen miniSD-Card-Steckplatz.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  2. Hays AG, Dresden

Als Tri-Band-Handy agiert das Tevion-Modell in den drei GSM-Netzen 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und unterstützt GPRS der Klasse 10. Zu den weiteren bekannten Funktionen zählen eine Freisprechfunktion, ein Browser gemäß WAP 2.0, MMS-Funktion und drei vorinstallierte Spiele. Angaben zur Display-Auflösung, zur Größe des integrierten Speichers und zum Gewicht machte Aldi leider nicht.

Die Sprechzeit mit einer Akkuladung für das Tevion-Handy gibt Aldi mit 5 Stunden an. Im Bereitschaftsmodus muss der Akku nach rund 8 Tagen wieder an die Steckdose. Bei kontinuierlicher Nutzung des eingebauten MP3-Players werden sich die Akkulaufzeiten aber voraussichtlich entsprechend verringern.

Aldi-Süd bietet das "Tevion Multimedia Handy" ab dem 26. September 2005 in seinen Filialen zum Preis von 149,- Euro ohne Vertrag an. Dem Mobiltelefon liegen ein USB-Kabel und Ohrhörer bei.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 48,99€
  2. (-62%) 18,99€
  3. 39,99€

Calvin Barnert 15. Dez 2007

Ich hab zwar keine antwort aber hat das Medion MD96200 auch Bloue tose oder infrarot...

Joy 23. Jan 2007

Ich habe vor kurzem das Handy MD 96200 bei Ihnen gekauft und ich bin nicht ganz damit zu...

Gerd Stetten 29. Jul 2006

Möchte dir mitteilen das die Marke Tevison eine Producktmarke von MEDION ist. Medion in...

Gerd Stetten 29. Jul 2006

Ich habe mir das Handy gekauft und muss sagen das es ein SUPER Gerät ist.Habe mir eine...

jonny123 21. Okt 2005

Hallo! ich suche 'ne passende Handytasche für mein Tevion Handy! Wüsste jemand eins...


Folgen Sie uns
       


Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020)

Der Looking Glass 8K ist ein Monitor, der mittels Lichtfeldtechnologie 3D-Inhalte als Hologramm anzeigen kann. Golem.de hat sich das Display auf der CES 2020 genauer angeschaut.

Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Latitude 7220 im Test Das Rugged-Tablet für die Zombieapokalypse
  2. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  3. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen

Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
Coronakrise
Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
  2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen

Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

    •  /