Abo
  • Services:

Apple stellt neue Version von .Mac vor

Online-Dienst mit neuen Funktionen ab 99,- Euro im Jahr

Apple hat seinen Online-Dienst .Mac überarbeitet und erweitert. Mit den .Mac-Groups sollen Nutzer werbefrei in geschlossenen Gruppen kommunizieren, Termine abgleichen sowie digitale Fotos und Videos austauschen können. Auch die .Mac-Backup-Software wurde überarbeitet.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit den .Mac-Groups sollen Mitglieder von .Mac private werbefreie Online-Communities aufbauen können, um sich dort mit Familienmitgliedern, Freunden und Bekannten ungestört unterhalten und digitale Mediendaten austauschen zu können. Der Dienst stellt auch Mailing-Listen zur Verfügung, Dokumente, Bilder und Filme können über die Gruppen-iDisk ausgetauscht werden.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Kirchheim unter Teck
  2. KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart

Auch das .Mac-Backup wurde neu entwickelt und soll nun einfacher einzurichten sein, verspricht Apple. Zudem sollen Backups schneller durchgeführt werden und sich weitgehend automatisieren lassen. ILife-Projekte, das Benutzerverzeichnis, in iTunes gekaufte Musik und andere Daten werden damit automatisch gesichert, wobei Spotlight das Auffinden spezifischer Dateien für das Backup erleichtern soll. Auch inkrementelle Backups lassen sich nun erstellen, was Zeit und Speicherplatz spart.

Dazu stellt Apple nun auch mehr Speicherplatz als bisher für E-Mails, Dokumente und digitale Mediendaten zur Verfügung. Für Einzelpersonen wurde der kombinierte Speicherplatz für E-Mail und iDisk auf 1 GByte, für Abonnenten des .Mac-Family-Packs auf insgesamt 2 GByte vergrößert. Für 49,95 Euro im Jahr bietet Apple ein weiteres GByte Speicherplatz an.

Apples Online-Dienst .Mac steht nun auch in Deutsch und Französisch zur Verfügung und kostet im Abo für Einzelpersonen 99,- Euro jährlich. Das Family-Pack gibt es für 179,- Euro im Jahr. Allerdings kann der .Mac-Dienst unter www.mac.com 60 Tage lang kostenlos ausprobiert werden. Für den Zugang wird mindestens Safari 1.2 oder Firefox 1.0.1 empfohlen, unter Windows tut es auch der Internet Explorer 6.0.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 554,00€ (Bestpreis!)
  2. 59,99€ - Release 19.10.
  3. für 1,98€ statt 4,99€ in HD ausleihen (30 Tage Zeit, um Stream zu starten)
  4. für 1,99€ statt 4,99€ in HD ausleihen (30 Tage Zeit, um Stream zu starten)

Ihr Name: 20. Sep 2005

Hier hast du alles zusammen, ohne dich bei 500 diensten zu registrieren und es ist *ein...

sdds 20. Sep 2005

du vergisst, das man jede datei mit einem password versehen kann und somit auch in p2p...


Folgen Sie uns
       


Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht

Wasserstoff statt Diesel: Der Nahverkehrszug der Zukunft soll sauber fahren. Der französische Konzern Alstom hat einen Zug mit einem Brennstoffzellenantrieb entwickelt, der ohne Oberleitung elektrisch fährt. Wir sind eingestiegen.

Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
PGP/SMIME
Die wichtigsten Fakten zu Efail

Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

    •  /