Abo
  • Services:

Auch Epox bringt SLI-Mainboard mit Intel-Chipsatz

Pentium-D-kompatibles EP-5LDA+ GLI ist ab Oktober 2005 zu haben

Nachdem es Asus bereits mit dem P5WD2 Premium vormachte, stellt nun auch Epox ein SLI-fähiges, da mit zwei PCI-Express-Grafiksteckplätzen (PEG) bestücktes Mainboard mit Intel-Chipsatz vor. GeForce-SLI-Gespanne lassen sich dabei aber nur mit modifizierten Nvidia-Treibern nutzen, die WHQL-konformen Treiber setzen noch ein Nforce-Mainboard voraus.

Artikel veröffentlicht am ,

Epox EP-5LDA+ GLI - SLI-fähig mit Intel-Chipsatz
Epox EP-5LDA+ GLI - SLI-fähig mit Intel-Chipsatz
Während Asus beim P5WD2 Premium auf Intels 955X-Chipsatz setzt, wählte Epox beim EP-5LDA+ GLI den Intel i945P. Anders als bei Nforce4-Mainboards, bei denen die beiden Grafiksteckplätze mit je 8 Lanes oder mittlerweile gar mit je 16 Lanes arbeiten, werden beim P5WD2 Premium und beim Epox 5LDA+ GLI der erste Steckplatz mit 16 und der zweite - über die Southbridge - mit 4 Lanes angebunden. Ähnlich handhabt es auch VIA bei seinen Chipsätzen.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Die Grafikkarten können nebeneinander und im SLI-Verbund betrieben werden, vorausgesetzt, man setzt einen Nvidia-Grafiktreiber ein, der kein Mainboard mit Nforce-Chipsatz voraussetzt. Ob im SLI-Betrieb die gleiche Leistung wie bei einem Nforce-Mainboard zu erwarten ist, gab Epox nicht an. Da das Epox von Nvidia nicht für SLI zertifiziert ist - dies gilt derzeit für alle Nicht-Nforce-Boards -, benennt Epox die Funktion auch etwas anders, spricht von einem "Graphics Link Interface" (GLI) statt von einem "Scalable Link Interface" (SLI).

Das Epox-Board ist für Sockel-775-Prozessoren der Pentium-4-Serie 5xx, die Extreme-Edition-Serie und auch die Dual-Core-Prozessoren der Pentium-D-Serie geeignet. Über vier DDR2-DIMM-Sockel lassen sich bis zu 8 GByte Hauptspeicher nutzen. Neben den beiden Grafikkartenslots finden sich noch ein PCI-Express-x1- sowie drei PCI-Steckplätze auf dem 5LDA+ GLI.

Epox will das EP-5LDA+GLI ab Oktober 2005 für rund 150,- Euro ausliefern. Beigepackt sind verschiedene Überwachungs-Utilities und eine beliebig im Gehäuse platzierbare Temperatursonde.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 352,00€
  2. 69,99€
  3. (aktuell u. a. SanDisk SSD Plus 480 GB 59,90€, Goliath Games Recoil Starter Set 39,99€)
  4. (u.a. Acer Predator XB241Hbmipr, 24 Zoll 289,00€)

Nope 20. Sep 2005

Epox hat viele Fehler gemacht, den Deutschen Support aufgegeben alle Techniker wie Herrn...


Folgen Sie uns
       


Alienware Area-51m angesehen (CES 2019)

Das Area-51m von Dells Gaming-Marke Alienware ist ein stark ausgestattetes Spielenotebook. Das Design hat Dell überarbeitet und es geschafft, an noch mehr Stellen RGB-Beleuchtung einzubauen.

Alienware Area-51m angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Rohstoffe: Woher kommt das Kobalt für die E-Auto-Akkus?
Rohstoffe
Woher kommt das Kobalt für die E-Auto-Akkus?

Für den Bau von Elektroautos werden Rohstoffe benötigt, die aus Ländern kommen, in denen oft menschenunwürdige Arbeitsbedingungen herrschen. Einige Hersteller bemühen sich zwar, fair abgebaute Rohstoffe zu verwenden. Einfach ist das aber nicht, wie das Beispiel von Kobalt zeigt.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Implosion Fabrication MIT-Forscher schrumpfen Objekte
  2. Meeresverschmutzung The Ocean Cleanup sammelt keinen Plastikmüll im Pazifik
  3. Elowan Pflanze steuert Roboter

Europäische Netzpolitik: Schlimmer geht's immer
Europäische Netzpolitik
Schlimmer geht's immer

Lobbyeinfluss, Endlosdebatten und Blockaden: Die EU hat in den vergangenen Jahren in der Netzpolitik nur wenige gute Ergebnisse erzielt. Nach der Europawahl im Mai gibt es noch viele Herausforderungen für einen digitalen Binnenmarkt.
Eine Analyse von Friedhelm Greis


    Zweite Staffel Star Trek Discovery: Weniger Wumms, mehr Story
    Zweite Staffel Star Trek Discovery
    Weniger Wumms, mehr Story

    Charakterentwicklung, weniger Lens Flares, dazu eine spannende neue Storyline: Nach dem etwas mauen Ende der ersten Staffel von Star Trek: Discovery macht der Beginn der zweiten Lust auf mehr. Achtung Spoiler!
    Eine Rezension von Tobias Költzsch

    1. Discovery-Spin-off Neue Star-Trek-Serie mit Michelle Yeoh geplant
    2. Star Trek Ende 2019 geht es mit Jean-Luc Picard in die Zukunft
    3. Star Trek Captain Kirk beharrt auf seinem Gehalt

      •  /