Abo
  • Services:

Asus W6A: Subnotebook mit 13,3-Zoll-Display

Subnotebook für Geschäftskunden wird mit zwei Akkus geliefert

Asus ergänzt seine W-Serie an Notebooks um das W6A, ein Subnotebook, das mit seinem 2.400-mAh-Akku rund 1,74 kg auf die Waage bringt, das Breitbild-Display misst 13,3 Zoll. Als Zielgruppe für das Pentium-M-Notebook macht Asus vor allem Geschäftsleute aus.

Artikel veröffentlicht am ,

Asus W6A
Asus W6A
Allerdings kann das W6A nicht gerade mit einer langen Akkulaufzeit protzen und wird daher mit zwei Akkus geliefert: einem kleinen 3-Zellen-Akku mit einer Kapazität von 2.400 mAh, der für rund 1,5 Stunden reichen soll und einem 6-Zellen-Akku mit 4.800 mAh, der für rund vier Stunden Laufzeit sorgen soll. Optional ist zudem ein 9-Zellen-Akku (6.600 mAh) erhältlich.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. BWI GmbH, München, Meckenheim, Hilden

Als Prozessor kommt im neuen Subnotebook von Asus ein Pentium M 750 mit 1,86 GHz und 2 MByte L2-Cache zum Einsatz, dem Intels 915-GM-Chipsatz alias Alviso zur Seite steht. Für die Grafikausgabe ist die integrierte Intel Graphics Media Accelerator 900 zuständig.

Asus W6A
Asus W6A
Letzterer steuert ein Color-Shine-TFT-Display mit einer WXGA-Auflösung (1.280 x 800 Pixel) an. Die Festplatte bietet Platz für 80 GByte Daten und arbeitet mit 5.400 Umdrehungen pro Minute. Der Arbeitsspeicher fasst 512 MByte, wobei nur ein Riegel eingesteckt ist, was eine leichte Erweiterung auf 1 GByte ermöglicht.

WLAN unterstützt das W6A nach IEEE 802.11g und auch Bluetooth. Zudem steckt ein 2fach-DVD-Brenner in dem Gerät, der auch Double-Layer-Medien beschreiben kann. Als Schnittstellen bringt das Subnotebook einen PC-Card-Slot, VGA-Out, Mikrofon, dreimal USB 2.0, Firewire, TV-Out (S-Video) sowie einen 4-in-1-Card-Reader (MMC, SD, Memory Stick und Memory Stick Pro) mit.

Insgesamt hat das W6A eine Grundfläche von 315 x 226,5 mm und eine Bauhöhe von 27,9 (vorn) bzw. 32,9 mm (hinten). Dabei bringt es eine Tastatur mit 83 Tasten in voller Größe unter. Asus will das W6A ab sofort mit zwei Akkus (drei und sechs Zellen), Windows XP Professional, externer Funkmaus, die ohne Dongle auskommt, ab sofort anbieten. Der Preis liegt bei 1.999,- Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. ab 399€

Seebauer... 08. Nov 2005

Das W5A ist 3,6 cm fett!! Das ist kein Subnotebook. Vergleich: das Toshiba R200 ist nur 1...

oiff 13. Okt 2005

hat jemand schon eines und wenn ja wie laut ist das ding! das v6000v blaest ja leider wie...

derderdaist 20. Sep 2005

warum?


Folgen Sie uns
       


Dragon Quest 11 - Test

Der 11. der Teil der Dragon-Quest-Reihe bleibt bei den Wurzeln der über 30 Jahre alten Serie und macht damit fast alles richtig.

Dragon Quest 11 - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

    •  /