Abo
  • Services:

Broadcom: Mobiler VoIP-Prozessor für neue Telefon-Generation

Referenzdesign nutzt VoIP-Prozessor BCM1161 und Linux

Broadcom hat die zweite Generation seines mobilen VoIP-Prozessors speziell für WLAN-Telefone vorgestellt. Der BCM1161 getaufte Chip soll vor allem mit erweiterten Multimedia-Funktionen für WLAN-taugliche Telefone aufwarten.

Artikel veröffentlicht am ,

So soll Broadcoms VoIP-Prozessor der zweiten Generation Sprach- und Video-Applikationen unterstützen - vom Video-Streaming über digitale Fotos bis hin zu Bildtelefonie. Damit hofft Broadcom, die herkömmlichen heimischen Telefone abzulösen, ebenso wie es DVD- und MP3-Player derzeit in anderen Bereichen tun.

Stellenmarkt
  1. MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  2. MediaMarktSaturn Deutschland, Ingolstadt

Gegenüber der aktuellen Generation von VoIP-Telefonen sollen künftige Geräte auf Basis von Broadcoms BMC1161 mehr Funktionen bieten und zugleich mit der digitalen Unterhaltungselektronik im heimischen Bereich zusammenarbeiten. Für hohe Sprachqualität soll Broadcoms Kompressionstechnik BroadVoice 32 sorgen, der Chip-Hersteller verspricht Telefongespräche nahezu in CD-Qualität.

Unter anderem soll der Chip polyphone Klingeltöne unterstützen und den Anschluss einer Digitalkamera mit 2 Megapixeln erlauben. Hinzu kommen typische Telefonie-Funktionen wie Dreierkonferenz, Lauthören und Aufzeichnung sowie die Wiedergabe von Sprach- und Videobotschaften.

Der BMC1161 nutzt eine ARM9-basierte CPU, bietet einen analogen Voice-Codec mit direktem Mikrofon- und Laufsprecher-Interface, eine Schnittstelle für LCDs mit bis zu 262.000 Farben und unterstützt USB 2.0. Passend dazu bietet Broadcom mit dem BCM91161 zugleich ein Referenz-Design eines auf dem neuen Chip basierenden WLAN-VoIP-Telefons an, das mit Broadcoms VoIP-Software xChange, SIP-Steck, WLAN-OneDriver und Linux als Betriebssystem ausgestattet ist.

Broadcoms mobiler VoIP-Prozessor BCM1161 soll ab sofort erhältlich sein, als Kunden nennt der Chip-Hersteller Alpha Networks, Moimstone und Wistron Neweb.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Folgen Sie uns
       


Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Reflections Raytracing Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti und auf einer GTX 1080 Ti ablaufen lassen.

Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

    •  /