Abo
  • Services:

Gizmondo Widescreen - Angriff auf die PSP

Die technischen Daten des Gizmondo Widescreen sind zwar beeindruckend, es bleiben aber einige wichtige Fragen offen: Da wäre die Frage nach der Akkulaufzeit des Geräts, denn bisher verschwieg der Hersteller noch, wie lange der Lithium-Ionen-Akku durchhalten wird. Auch in Bezug auf das Gewicht und die Größe fehlen bisher Angaben. Zudem wird so viel Technik auch ihren Preis haben, denn schon das einfache Gizmondo liegt preislich über einer PSP. Aber vielleicht helfen hier die Subventionierung durch Mobilfunkbetreiber und die Werbefinanzierung ("Smart-ADD"), wobei ab und an MMS mit zielgruppengerechter Werbung empfangen werden.

Stellenmarkt
  1. rocon Rohrbach EDV-Consulting GmbH, Mainz
  2. über experteer GmbH, Frankfurt, Düsseldorf, Köln, Stuttgart, München, deutschlandweit

Tiger Telematics gibt zwar an, dass eine Verkaufsgenehmigung vorliege und das Gerät voraussichtlich im 2. Quartal 2006 in die USA und etwas später nach Europa kommen soll, hat allerdings beim aktuellen Gizmondo-Modell bisher nicht durch Pünktlichkeit glänzen können. Die erste öffentliche Demonstration des neuen Modells soll im Januar 2006 auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas erfolgen.

Gizmondo Widescreen - die Kamera sitzt am oberen Rand auf der Rückseite
Gizmondo Widescreen - die Kamera sitzt am oberen Rand auf der Rückseite

Den "alten" Gizmondo will der Hersteller trotz der Ankündigung noch vertreiben, er soll bald in den USA auf den Markt kommen. Dabei gab es bisher in jeder Region Verspätungen, mit dem Ergebnis, dass es bisher nur in England Gizmondos zu erstehen gibt. In Europa verpasste man damit die Chance, in breiten Regionen vor der PSP liefern zu können.

Tiger spricht indes von einer Multi-Produkt-Roadmap, plant also, auch in Zukunft mehrere verschiedene Spiele-Handhelds anbieten zu wollen und spricht auch nebulös von deren Aufrüstbarkeit. Mehr dazu werde in Zukunft bekannt gegeben. Zu den bisherigen Gizmondo-Spielen - von denen die meisten noch nicht verfügbar sind - soll das neue Modell abwärtskompatibel sein.

Dass man es beim Breitbild-Gizmondo vor allem mit der PSP aufnehmen will, zeigt ein Kommentar von Carl Freer, einem der Gründer und Vorsitzender von Tiger Telematics: "Unsere langfristige Aufgabenstellung ist, einen Bereich von Unterhaltungs- und Nachrichten-Einheiten anzubieten, die sich für unterschiedliche Unterhaltungswünsche eignen. Widescreen ist am besten vergleichbar mit der Sony PSP, aber mit noch mehr Leistung und Leistungsmerkmalen."

 Gizmondo Widescreen - Angriff auf die PSP
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

deLuxe 25. Sep 2005

boah hey ihr schwuchteln alter ihr seit so pimmel ey ihr affenzüchter ey... ihr ficker...

Jupp-Zupp 20. Sep 2005

und bei dieser kombination aus 1.6er prozessor, 512mb ram und x700 graka ist ein spielen...

.Sin 20. Sep 2005

Wenn du da eins davon hast, kannst du mir sagen wies da mit den eBooks ist? Also welche...

nikku 19. Sep 2005

aber keinen Gizmondo ;)

Vollo 19. Sep 2005

Ein Touchscreen und das Geräte wäre perfekt


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad T480s - Test

Wir halten das Thinkpad T480s für eines der besten Business-Notebooks am Markt: Der 14-Zöller ist kompakt und recht leicht und weist dennoch viele Anschlüsse auf, zudem sind Speicher, SSD, Wi-Fi und Modem aufrüstbar.

Lenovo Thinkpad T480s - Test Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /