Abo
  • Services:

Nokia tritt Eclipse Foundation bei

J2ME-Werkzeuge für Eclipse

Die hinter der freien Entwicklungsumgebung Eclipse stehende Eclipse Foundation erhält wieder einmal prominenten Zulauf, denn der finnische Handy-Hersteller Nokia schließlich tritt der Stiftung als "Strategic Developer"-Board-Mitglied bei. Nokia will die Entwicklung der freien Software künftig unterstützen.

Artikel veröffentlicht am ,

Als "Strategic Developer" in der Eclipse Foundation soll Nokia die Entwicklung eines Frameworks leiten, das Entwicklerwerkzeuge für mobile Applikationen bereitstellt. Dazu gehört auch die Unterstützung der Java 2 Micro Edition (J2ME). Nokia will dazu einige Komponenten seiner bestehenden Entwicklerwerkzeuge spenden, zugleich aber auch weitere Komponenten entwickeln, um beispielsweise MIDP (Mobile Information Device Profile) und CDC (Connected Device Configuration) zu unterstützen.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Stuttgart
  2. Mediashop Deutschland Vertriebs GmbH, Lindau

Darüber hinaus kündigte Nokia an, seine Entwicklungswerkzeuge künftig weitgehend auf Eclipse aufzubauen. In diesem Zusammenhang will sich Nokia auch in anderen Bereichen der Eclipse Foundation beteiligen.

Bereits 2004 hatte Nokia angekündigt, Eclipse mit seiner "Nokia Developer's Suite for J2ME" und dem "Nokia Mobile Server Services SDK" zu unterstützen. Mit der aktuellen Ankündigung gehen die Finnen aber noch einen Schritt weiter.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Vive Pro vorbestellbar
  2. ab 349€

Happy Linux User 20. Sep 2005

Sony hat schon immer ausgezeichnete Technologien entwickelt und dann fatal beschränkt...


Folgen Sie uns
       


Nissan Leaf 2018 ausprobiert

Raus ins Grüne: Nissan hat die neue Generation des Elektroautos Leaf vorgestellt. Wir sind eingestiegen und haben eine Runde durch den Taunus gedreht.

Nissan Leaf 2018 ausprobiert Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

    •  /