• IT-Karriere:
  • Services:

Siemens mit zwei kompakten UMTS-Handys

SG75 und SFG75 mit 1,3-Megapixel-Kamera und Speicherkartensteckplatz

Das bereits im Juli 2005 von Siemens vorab angekündigte UMTS-Handy SG75 wurden nun endlich mit den bislang fehlenden technischen Daten vorgestellt. Parallel zu dem Mobiltelefon mit Schiebemechanismus zeigt Siemens ein UMTS-Handy im Klappgehäuse. Beide Geräte sollen durch kompakte Bauform überzeugen, weisen einen Speicherkartensteckplatz auf und verfügen über eine 1,3-Megapixel-Digitalkamera.

Artikel veröffentlicht am ,

SG75
SG75
Das UMTS-Handy SG75 steckt in einem Gehäuse mit Schiebemechanismus, das auf der Front ein Zwei-Zoll-Display mit einer Auflösung von 176 x 220 Pixeln beherbergt, auf dem bis zu 262.144 Farben dargestellt werden können. Für das Schießen von Fotos enthält das Mobiltelefon eine 1,3-Megapixel-Digitalkamera, während eine zweite CIF-Kamera für Videotelefonate bereitsteht. Die Bluetooth-Funktion erlaubt es, Fotos an einen Drucker mit Bluetooth-Printing-Unterstützung zu senden und Bilder so bequem zu Papier zu bringen.

Inhalt:
  1. Siemens mit zwei kompakten UMTS-Handys
  2. Siemens mit zwei kompakten UMTS-Handys

SG75
SG75
Für Fotos sowie für Musikstücke und andere Daten bietet das SG75 einen Speicher von 70 MByte, der sich über den eingebauten Speicherkartensteckplatz mit Hilfe von MMC-RS nach Belieben erweitern lässt. Der eingebaute Musik-Player spielt unter anderem die Formate MP3, AAC und Real Audio 8. Zudem unterstützt das Siemens-Handy das Protokoll "Bluetooth Microsoft Remote Control", um mit dem Mobiltelefon per Bluetooth Anwendungen auf dem Computer zu steuern.

SG75
SG75
Neben den UMTS-Funktionen bietet das SG75 Tri-Band-Technik, um die GSM-Netze 900, 1.800 sowie 1.900 MHz samt GPRS (Klasse 10) nutzen zu können. Zu den weiteren Leistungsdaten des 98 x 49,5 x 23 mm messenden Mobiltelefons gehören ein XHTML-Browser nach WAP 2.0, ein Instant-Messaging- sowie E-Mail-Client, MMS-Funktionen, eine USB-Schnittstelle sowie Kalender und Adressapplikationen, die sich mit dem Rechner synchronisieren lassen.

Der Lithium-Ionen-Polymer-Akku versorgt das 123 Gramm wiegende Mobiltelefon mit Strom und bietet im UMTS- und GSM-Betrieb eine Sprechzeit von rund 3 Stunden. Der Bereitschaftsmodus wird mit 15 Tagen für die UMTS-Nutzung und mit knapp 14 Tagen im GSM-Modus angegeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Siemens mit zwei kompakten UMTS-Handys 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 5,99€
  2. (-80%) 9,99€
  3. 29,99€
  4. 2,49€

bbh 18. Sep 2005

hm, da bin ich anderer meinung; ich habe jetzt schon eine ganze weile ein sx1 und bin...

wzbw 16. Sep 2005

ganz einfach: nach der Bekanntgabe der Übernahme ist das Image von Siemens-Handys...

derEd.de 16. Sep 2005

*tztz*G* aber das zeigt wo der markt liegt: in asien! wir sind doch schon fast nur noch...

Goethe 16. Sep 2005

Ich glaube, die Leute bei Siemens (bzw. BenQ) haben wohl jede Motivation verloren...Diese...


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 - Test

Dass ein Gaming-Notebook kompakt sein kann und auch als Arbeitsnotebook fürs Schreiben taugt, haben wir eher weniger erwartet. Das Razer Blade Stealth 13 zeigt, dass dies trotzdem möglich ist.

Razer Blade Stealth 13 - Test Video aufrufen
Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

    •  /