Abo
  • Services:

Siemens mit zwei kompakten UMTS-Handys

SG75 und SFG75 mit 1,3-Megapixel-Kamera und Speicherkartensteckplatz

Das bereits im Juli 2005 von Siemens vorab angekündigte UMTS-Handy SG75 wurden nun endlich mit den bislang fehlenden technischen Daten vorgestellt. Parallel zu dem Mobiltelefon mit Schiebemechanismus zeigt Siemens ein UMTS-Handy im Klappgehäuse. Beide Geräte sollen durch kompakte Bauform überzeugen, weisen einen Speicherkartensteckplatz auf und verfügen über eine 1,3-Megapixel-Digitalkamera.

Artikel veröffentlicht am ,

SG75
SG75
Das UMTS-Handy SG75 steckt in einem Gehäuse mit Schiebemechanismus, das auf der Front ein Zwei-Zoll-Display mit einer Auflösung von 176 x 220 Pixeln beherbergt, auf dem bis zu 262.144 Farben dargestellt werden können. Für das Schießen von Fotos enthält das Mobiltelefon eine 1,3-Megapixel-Digitalkamera, während eine zweite CIF-Kamera für Videotelefonate bereitsteht. Die Bluetooth-Funktion erlaubt es, Fotos an einen Drucker mit Bluetooth-Printing-Unterstützung zu senden und Bilder so bequem zu Papier zu bringen.

Inhalt:
  1. Siemens mit zwei kompakten UMTS-Handys
  2. Siemens mit zwei kompakten UMTS-Handys

SG75
SG75
Für Fotos sowie für Musikstücke und andere Daten bietet das SG75 einen Speicher von 70 MByte, der sich über den eingebauten Speicherkartensteckplatz mit Hilfe von MMC-RS nach Belieben erweitern lässt. Der eingebaute Musik-Player spielt unter anderem die Formate MP3, AAC und Real Audio 8. Zudem unterstützt das Siemens-Handy das Protokoll "Bluetooth Microsoft Remote Control", um mit dem Mobiltelefon per Bluetooth Anwendungen auf dem Computer zu steuern.

SG75
SG75
Neben den UMTS-Funktionen bietet das SG75 Tri-Band-Technik, um die GSM-Netze 900, 1.800 sowie 1.900 MHz samt GPRS (Klasse 10) nutzen zu können. Zu den weiteren Leistungsdaten des 98 x 49,5 x 23 mm messenden Mobiltelefons gehören ein XHTML-Browser nach WAP 2.0, ein Instant-Messaging- sowie E-Mail-Client, MMS-Funktionen, eine USB-Schnittstelle sowie Kalender und Adressapplikationen, die sich mit dem Rechner synchronisieren lassen.

Der Lithium-Ionen-Polymer-Akku versorgt das 123 Gramm wiegende Mobiltelefon mit Strom und bietet im UMTS- und GSM-Betrieb eine Sprechzeit von rund 3 Stunden. Der Bereitschaftsmodus wird mit 15 Tagen für die UMTS-Nutzung und mit knapp 14 Tagen im GSM-Modus angegeben.

Siemens mit zwei kompakten UMTS-Handys 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

bbh 18. Sep 2005

hm, da bin ich anderer meinung; ich habe jetzt schon eine ganze weile ein sx1 und bin...

wzbw 16. Sep 2005

ganz einfach: nach der Bekanntgabe der Übernahme ist das Image von Siemens-Handys...

derEd.de 16. Sep 2005

*tztz*G* aber das zeigt wo der markt liegt: in asien! wir sind doch schon fast nur noch...

Goethe 16. Sep 2005

Ich glaube, die Leute bei Siemens (bzw. BenQ) haben wohl jede Motivation verloren...Diese...


Folgen Sie uns
       


Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on

Amazons neue Version des Kindle Paperwhite steckt in einem wasserdichten Gehäuse. Außerdem unterstützt der E-Book-Reader Audible-Hörbücher und hat mehr Speicher bekommen. Das neue Modell ist zum Preis von 120 Euro zu haben.

Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on Video aufrufen
Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

    •  /