Abo
  • Services:

Siemens mit zwei kompakten UMTS-Handys

SFG75
SFG75
Neben dem SG75 hat Siemens mit dem SFG75 ein weiteres UMTS-Handy vorgestellt, das in einem Klappgehäuse untergebracht ist. Das Siemens SFG75 verfügt ebenfalls über eine 1,3-Megapixel-Digitalkamera, die zusätzlich mit 10fachem Digitalzoom und einem LED-Fotolicht versehen ist. Für Videotelefonate gibt es auch hier eine zweite CIF-Kamera.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Tröger & Cie. Aktiengesellschaft, Raum Stuttgart

SFG75
SFG75
Der interne Speicher fasst 32 MByte an Daten und kann per Mini-SD-Card erweitert werden. Der eingebaute Musik-Player kann neben MP3 die Formate AAC, AAC+ und AMR wiedergeben. Wie bei Klapp-Handys üblich bietet auch das 89,9 x 45,1 x 23,95 mm messende SFG75 zwei Displays. Das Hauptdisplay nutzt TFT-Technik und zeigt bei einer Auflösung von 176 x 220 Pixeln bis zu 262.144 Farben. Bei einer Auflösung von 96 x 96 Pixeln kommt das außen befindliche CSTN-Display auf 65.536 Farben.

SG75
SG75
Mit dem SFG75 stehen neben UMTS auch GSM-Funktionen zur Verfügung, allerdings wird im Unterschied zum SG75 nur Dual-Band-Technik unterstützt. Jedoch deckt das Taschentelefon nicht wie zu erwarten wäre das GSM-Netz mit 900 MHz ab. Stattdessen werden nach Siemens-Angaben die beiden GSM-Netze 1.800 und 1.900 MHz einschließlich GPRS der Klasse 10 unterstützt.

SG75
SG75
Ferner bietet das Mobiltelefon einen XHTML-Browser nach WAP 2.0, einen E-Mail-Client, MMS-Funktionen, Bluetooth sowie eine Infrarot- und eine USB-Schnittstelle. Mit einer Ladung des Lithium-Ionen-Akkus schafft das 110 Gramm wiegende Mobiltelefon nach Herstellerangaben eine Sprechzeit von 3 Stunden und hält im Stand-by-Modus rund 10 Tage durch.

Siemens will die beiden UMTS-Mobiltelefone SG75 und SFG75 im November 2005 auf den Markt bringen. Beide Modelle werden dann im mittleren Preisbereich liegen, gab der Hersteller bekannt.

 Siemens mit zwei kompakten UMTS-Handys
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. 9,99€
  3. (u. a. The Equalizer Blu-ray, Hotel Transsilvanien 2 Blu-ray, Arrival Blu-ray, Die glorreichen 7...

bbh 18. Sep 2005

hm, da bin ich anderer meinung; ich habe jetzt schon eine ganze weile ein sx1 und bin...

wzbw 16. Sep 2005

ganz einfach: nach der Bekanntgabe der Übernahme ist das Image von Siemens-Handys...

derEd.de 16. Sep 2005

*tztz*G* aber das zeigt wo der markt liegt: in asien! wir sind doch schon fast nur noch...

Goethe 16. Sep 2005

Ich glaube, die Leute bei Siemens (bzw. BenQ) haben wohl jede Motivation verloren...Diese...


Folgen Sie uns
       


No Man's Sky Next - Golem.de Live

Kommet und sehet, wie ein Weltraumbummler an nur einem Abend alles verliert.

No Man's Sky Next - Golem.de Live Video aufrufen
Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten
  2. Getty Images KI-System hilft bei der Bildersuche
  3. OpenAI Roboterhand erhält Feinmotorik dank KI

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /