Abo
  • Services:

Beagle 0.1.0: Ein großer Schritt für die Menschheit?

Desktop-Suche für Linux mit zahlreichen Neuerungen

Die Linux-Desktop-Suche Beagle macht einen großen Versionssprung und erschien jetzt in der Version 0.1.0. Entwickler Jon Trowbridge zeigt sich mit einem zwinkernden Auge überzeugt: Diese Veröffentlichung ist eines der wichtigsten Ereignisse in der Geschichte der Menschheit. Nun mag Trowbridge, was das angeht, etwas voreingenommen sein, nichtsdestotrotz wartet Beagle 0.1.0 mit einer umfangreichen Liste an Neuerungen auf.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie auch andere Desktop-Suchmaschinen erfasst die Software die Inhalte der eigenen Festplatte und legt einen durchsuchbaren Index an. Dabei überwacht Beagle ständig die Daten auf der Festplatte, um den Index jederzeit auf dem aktuellen Stand zu halten. Wird "inotify" auf dem jeweiligen System unterstützt, sollte dies nahezu in Echtzeit ablaufen, so der Entwickler.

Stellenmarkt
  1. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg
  2. Lidl Digital, Neckarsulm

Dateien werden bei ihrer Erzeugung in den Index aufgenommen und dieser bei jeder Änderung der Dateien aktualisiert, E-Mails landen direkt beim Eintreffen im Index, Kommunikation über den Instant Messenger beim Tippen am Ende jeder Zeile.

Beagle 0.1 soll bei der Index-Erstellung schneller vorangehen und auch die Abfragen wurden substanziell verbessert. Zudem verfügt die neue Version über ein intelligenteres Dateisystem-Backend, mehr und bessere Filter, ein überarbeitetes User-Interface, bessere APIs für Client-Applikationen, zahlreiche Bugfixes und, wie Trowbridge betont, einen bewundernswerten Comic-Hund. Allerdings hat es dieser nicht mehr ganz in die Version 0.1 geschafft und soll evtl. in der nächsten Version mit von der Partie sein.

Ganz konkret wurde der Code für Index-Erstellung und Abfragen getrennt, was für eine klarere Struktur sorgen soll. Zudem läuft die Index-Erstellung nun halb transaktional ab, was im Fall von Abstürzen verhindern soll, dass Beagles Metadaten nicht mehr zum wahren Inhalt der Festplatte passen.

Das gesamte Backend wurde auf die Lucene-Infrastruktur umgestellt und das Dateisytem-Backend substanziell verbessert. Auch das Backend für Evolution wurde überarbeitet und ein Flaschenhals im IMAP-Backend beseitigt. Zudem wird nun neben GAIM auch KDEs Instant-Messenger Kopete unterstützt.

Beagle 0.1 steht unter beagle-project.org zum Download bereit.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€

HansSchmucker 17. Sep 2005

Fakt ist, ich brauche eine gute Implementierung für alle Systeme in meinem...

warum_ich 16. Sep 2005

Du bist eingeladen das Feature zu implementieren

Nognog 16. Sep 2005

mit anderen Worten: Beagle rockt! :)


Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /