Abo
  • Services:

T-Online will eBay Konkurrenz machen

Electronicscout 24 soll Händler mit geringen Gebühren locken

Einem Bericht der Financial Times Deutschland zufolge will T-Online ab Ende September mit dem Einkaufsportal Electronicscout 24 eBay Konkurrenz machen. Händler sollen Waren auf der Plattform zu Festpreisen anbieten können, dabei aber geringere Gebühren zahlen als bei eBay, wird T-Online-Chef Rainer Beaujean zitiert.

Artikel veröffentlicht am ,

T-Online wolle mit dem neuen Einkaufsportal genau das Segment angreifen, das auch eBay ausbauen will: den Handel mit Neuware zu Festpreisen. Damit wolle T-Online ob der sinkenden Margen im Geschäft mit dem Internetzugang neue Einnahmequellen erschließen.

Stellenmarkt
  1. Governikus GmbH & Co. KG, Bremen
  2. Hannover Rück SE, Hannover

Beaujean zielt dabei auf einen der "vorderen Plätze" und will "zu den führenden Anbietern gehören", zitiert die Financial Times Deutschland den T-Online-Chef. T-Online habe sich für den Elektronik-Bereich entschieden, da dieser einen wesentlichen Treiber des Wachstums im E-Commerce darstelle.

Die Gebühren für Händler bei Electronicscout 24 sollen 25 Prozent niedriger ausfallen als bei eBay. Zudem will T-Online die komplette Zahlungsabwicklung übernehmen und als Vermittler zwischen Händler und Kunde auftreten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

BillBo 17. Sep 2005

... Also was an dem Phänomen (!) typisch deutsch sein soll? Typisch deutsch ist allein...

eBayer 16. Sep 2005

Du scheinst nicht viel mit eBay zu tun gehabt zu haben, zumindest nicht profesionell. Die...

Trolljäger 16. Sep 2005

Sehr weitsichtig. MAn merkt, wie mündig Du bist. ** Dieter Nuhr: "In einer Demokratie...

c.b. 16. Sep 2005

Und Du solltest lernen, richtig zu schreiben. Oder hast Du Deinen Humor heute morgen...


Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

eSIM: Die Plastik-SIM-Karte ist noch lange nicht weg
eSIM
Die Plastik-SIM-Karte ist noch lange nicht weg

Ein halbes Jahr nach dem Ende der Verhandlungen um die eSIM bieten immerhin zwei von drei Netzbetreibern in Deutschland die fest verbaute SIM-Karte an. Doch es gibt noch viele Einschränkungen.
Von Archie Welwin


    Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
    Razer Blade 15 im Test
    Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

    Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
    2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

      •  /