Abo
  • Services:
Anzeige

Radeon X800 GTO - Oberklasse zum Mittelklasse-Preis (Update)

Nvidia beliefert derweil Partner mit dem neuen GeForce 6800 XT

Im Kampf um die Marktführerschaft haben ATI und Nvidia wieder einmal neue Grafikchip-Modelle vorgestellt, während es für den Kunden immer schwerer wird, sich in der Modellflut zurechtzufinden. Nachdem im Mittelklassebereich die Radeon X800 GT gegen die erfolgreiche GeForce 6600 GT antritt, schicken sich nun im unteren Oberklassebereich die Radeon X800 GTO und im oberen Mittelklassebereich die GeForce 6800 XT an, ihre Kontrahenten zu übertrumpfen.

Die X800-GTO-Karten wird es in zwei Ausführungen geben: mit 400-MHz-Chiptakt, 490-MHz-Speichertakt und 256 MByte großem GDDR3-RAM sowie mit 400 MHz Chip- und 350 MHz Speichertakt und 128 MByte großem GDDR3-Speicher. Der Grafikspeicher ist per 256-Bit-Bus angebunden und der X800-GTO-Chip verfügt über zwölf Pixel-Pipelines sowie sechs Vertex-Einheiten.

Anzeige

Zum Vergleich: In der Leistung unter dem GTO liegen die Radeon-Chips X800 SE (425/350 MHz, 8 PP) und X800 GT (475/490 MHz, 8 PP). Etwa gleichauf ist die X800 (400/350 MHz, 12 PP) angesiedelt. Darüber liegen der X800 Pro (475/450 MHz, 12 PP), X800 XL (400 MHz, 490 MHz, 16 PP), X800 XT (500/500 MHz, 16 PP) und X800 XT PE (520/560 MHz, 16 PP).

Und dann gibt es ja noch die X850-Modelle mit optimiertem Chipdesign und besserer Stromspartechnik, darunter der X850 Pro (520/540 MHz, 12 PP), der X850 XT (520/540 MHz, 16 PP) und das aktuelle Radeon-Topmodell X850 XT PE (540/590 MHz, 16 PP).

Radeon-Grafikchip Chiptakt Speichertakt Pixel-Pipelines
X800 SE 425 MHz 350 MHz 8
X800 GT 475 MHz 490 MHz 8
X800 400 MHz 350 MHz 12
X800 GTO (128 MB) 400 MHz 350 MHz 12
X800 GTO (256 MB) 400 MHz 490 MHz 12
X800 Pro 475 MHz 450 MHz 12
X800 XL 400 MHz 490 MHz 16
X800 XT 500 MHz 500 MHz 16
X800 XT PE 520 MHz 560 MHz 16
X850 Pro 520 MHz 540 MHz 12
X850 XT 520 MHz 540 MHz 16
X850 XT PE 540 MHz 590 MHz 16


Die ersten X800-GTO-Grafikkarten sollen nach ATI-Angaben voraussichtlich noch im September 2005 ausgeliefert werden. Die PCI-Express-Varianten machen den Anfang, die AGP-Varianten sollen nur wenig später folgen. Die Preise sollen bei unter 200,- Euro liegen.

Von ATIs X800-GTO-Partnern hat Connect 3D als einer der ersten eine entsprechende Grafikkarte angekündigt. Das "Connect3D Radeon X800 GTO 256 MB" getaufte 256-MByte-PCI-E-Produkt mit VGA-, DVI- und Video-In- und Video-Out-Schnittstellen kostet 199,- Euro. Sapphire hingegen hat gleich vier X800-GTO-Karten im Detail angekündigt, bisher nur für für PCI-Express, darunter zwei Standardmodelle mit 128 MByte (Preis nicht bekannt) und 256 MByte (200,- Euro). Die 128-MByte-Karte soll sich auf bis zu 520/380 MHz übertakten lassen. Dazu kommen die laut Sapphire besonders gut übertaktbaren Modelle "X800 GTO Ultimate 256MB PCI-E" (210,- Euro) für bis über 520/500 MHz und die "X800 GTO Fireblade 256MB PCI-E" (220,- Euro) für bis über 550/540 MHz, die aber dank ihres Kühlsystems zwei Slots belegt. Die Karten werden mit Standardtakt geliefert und per Software übertaktet. Zu einer fünften, in beschränkter Stückzahl gefertigen Karte, der X800 GTO^2, hat Sapphire noch nichts verraten.

Fast zeitgleich bereiten sich Nvidias Partner darauf vor, Grafikkarten mit GeForce-6800-XT-Chips mit acht Pixel-Pipelines auszuliefern und damit den X800-GT-Karten etwas entgegenzusetzen. Gegen den X800 GTO kann Nvidia seine bestehenden Zwölf-Pixel-Pipeline-Modelle der 6800er-Serie antreten lassen, es sind also weitere Preiskämpfe zu erwarten. Nvidia zufolge werden sowohl AGP- als auch PCI-Express-Grafikkarten mit dem 6800 XT auf den Markt kommen.

Groß beworben wird der GeForce 6800 XT nicht, auch mit technischen Details hält sich Nvidia zurück. Vor allem PC-Hersteller sollen mit den Karten beliefert werden, die vermutlich auch über Einzelhändler gekauft werden können. Grafikkarten-Ankündigungen der Nvidia-Partner gab es bisher noch nicht.

Im Wettbewerb zwischen den beiden Grafikchip-Unternehmen zeigt sich deutlich, dass mittlerweile beide ohne Scheu gegenseitig in ihren Modellbezeichnungen wildern - mal ist es XT, mal GT. Problematisch: Die Modellbezeichnungen weisen nicht immer auf die gleiche Leistungsklasse hin. Während etwa bei den X800-/X850-Serien das XT für die Topmodelle steht, erhält man mit der Nvidia GeForce 6800 XT kein Topmodell, sondern nur eine abgespeckte Version.


eye home zur Startseite
UTher79 19. Sep 2005

Was ist daran kompliziert? doger der Golem Beitrag bietet eine genaue Tabelle: Radeon...

SvenK 18. Sep 2005

Moin erstmal! Muss es denn immer gleich "unter die GPL" sein? Ordentliche Binaries für...

florian.glonn 16. Sep 2005

hallo.. ich habe folgendes Problem ich habe vor ein paar Wochen mir einen kompletten...

bart 16. Sep 2005

das hoff ich auch, da wird nvidia nachziehen müssen, bei dem guten preis für die ati...

designix 16. Sep 2005

hui die gto wird ja immer interessanter: www.computerbase.de



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch Start-up GmbH, Renningen
  2. CompuGroup Medical Dentalsysteme GmbH, München, Kassel, Düsseldorf
  3. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  4. Ratbacher GmbH, Hamburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,49€
  2. 8,49€
  3. 22,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Gruppenchat

    Skype for Business wird durch Microsoft Teams ersetzt

  2. Teardown

    iFixit findet größeren Akku in Apple Watch Series 3

  3. Coffee Lake

    Intel verkauft sechs Kerne für unter 200 Euro

  4. MacOS 10.13

    Apple gibt High Sierra frei

  5. WatchOS 4.0 im Test

    Apples praktische Taschenlampe mit autarkem Musikplayer

  6. Werksreset

    Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um

  7. Aero 15 X

    Mehr Frames mit der GTX 1070 im neuen Gigabyte-Laptop

  8. Review Bombing

    Valve verbessert Transparenz bei Nutzerbewertungen auf Steam

  9. Big Four

    Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt

  10. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundestagswahl 2017: Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
Bundestagswahl 2017
Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
  1. Bundestagswahl 2017 Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher
  2. Zitis Wer Sicherheitslücken findet, darf sie behalten
  3. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"

Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. iZugar 220-Grad Fisheye-Objektiv für Micro Four Thirds vorgestellt
  2. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  3. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern

VR: Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben
VR
Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben
  1. Zukunft des Autos "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  2. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  3. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor

  1. Re: Sockel-Chaos

    querschlaeger | 08:07

  2. Mein Tipp: Doro PhoneEasy 612

    deefens | 08:05

  3. Battle Royal keine Erfindung von PU

    FreierLukas | 08:04

  4. Re: ¤3000 bei ¤70k.... macht keinen grossen...

    ArcherV | 08:03

  5. Re: Die Atmen App...

    Sven68 | 07:56


  1. 07:51

  2. 07:23

  3. 07:08

  4. 19:40

  5. 19:00

  6. 17:32

  7. 17:19

  8. 17:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel