Abo
  • IT-Karriere:

20-Zoll-Breitbild-LCD von BenQ mit 8 ms Reaktionszeit

Einführung in Deutschland derzeit noch ungewiss

Mit seinem neuen 20-Zoll-Breitbild-LCD FP202W verspricht BenQ eine Reaktionszeit von 8 ms und will damit das in dieser Größenklasse bisher schnellste Gerät liefern können. Die Zielgruppe sind Spieler und diejenigen, die ihren Rechner zum Videogucken benutzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Neben der 8-ms-Reaktionszeit bietet das BenQ FP202W eine 16:10-Breitbild-Auflösung von 1.680 x 1.050 Bildpunkten, ein Kontrastverhältnis von 600:1 und eine Leuchtstärke von 300 cd/qm. Anschluss findet der FP202W sowohl per VGA- als auch DVI-Eingang. Für bessere Farb-, Kontrast- und Helligkeitsanpassung soll BenQs bekannte Senseye-Technik sorgen, die Helligkeit und Farbe separat behandelt.

BenQ FP202W
BenQ FP202W
Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Nürnberg
  2. neubau kompass AG, München

Die Steuerung des TCO-99-konformen, im schwarzen Gehäuse verpackten LCD-Panels erfolgt über Bedienknöpfe, einer davon soll das sofortige Umschalten zwischen analogen und digitalen Videosignalen ermöglichen.

Laut BenQ Europa soll das Gerät noch im vierten Quartal 2005 weltweit ausgeliefert werden. Bei BenQ Deutschland ist man sich allerdings noch nicht sicher, ob, wann und für welchen Preis das BenQ FP202W hier zu Lande auf den Markt kommen wird.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 339,00€ (Bestpreis!)

Plasma 16. Sep 2005

Danke für diese Auskunft, ich wollte mir eigentlich demnächst zwei von diesen Dingern...

Anonymer Nutzer 15. Sep 2005

Vor allem da die Breitbild 20" doch meistens um 100-200 € billiger sind als die 4:3 20".

Escom2 15. Sep 2005

Will ich nicht bestreiten. Solche Monitore werden auch gerne als Multimediaschirme...


Folgen Sie uns
       


Hyundai Kona Elektro - Test

Das Elektro-SUV ist ein echter Langläufer.

Hyundai Kona Elektro - Test Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Epyc 7H12 & Ryzen 5 3500X AMD bringt 280-Watt-CPU und plant günstigen Sechskerner
  2. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  3. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

    •  /