Abo
  • Services:

Bang-&-Olufsen-Handy mit Samsung-Technik (Update)

Samsung kooperiert mit Bang & Olufsen

Das koreanische Unternehmen Samsung geht eine Kooperation mit dem dänischen Hersteller "Bang & Olufsen" ein, um gemeinsam ein Mobiltelefon zu entwickeln. Die Dänen werden sich dabei um das Design des Handys kümmern, während die Koreaner die Technik im Innern bereit stellen. Das fertige Handy soll noch in diesem Jahr auf den Markt kommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie der Chef von Bang & Olufsen gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters mitteilte, wird das künftige Mobiltelefon nur grundlegende Handy-Funktionen und kaum technische Besonderheiten bieten. Dennoch wird das Mobiltelefon im High-End-Bereich angesiedelt, was Preis und Qualität betrifft, verspricht Bang & Olufsen. Die Bedienung des Gerätes soll besonders einfach gestaltet sein.

Stellenmarkt
  1. TÜV NORD AG, Essen (Oldenburg)
  2. SAUER GmbH / REALIZER GmbH, Stipshausen, Pfronten, Bielefeld

Bang & Olufsen hat sich einen Namen im Bereich auffällig gestalteter Unterhaltungselektronik gemacht und will mit der Samsung-Kooperation nun in den Bereich der Mobiltelefone vorstoßen. Zunächst ist nach Reuters-Informationen nur ein Mobiltelefon mit Bang-&-Olufsen-Design geplant, das im vierten Quartal 2005 in Europa angeboten werden werden soll. Zu einem späteren Zeitpunkt sind noch weitere Mobiltelefone mit Bang-&-Olufsen-Design denkbar, allerdings sei dies noch nicht entschieden.

Nachtrag vom 15. September 2005 um 14:22 Uhr:
Mittlerweile wurde die Kooperation zwischen Samsung und Bang & Olufsen offiziell bestätigt. Das künftige Mobiltelefon wird mit der von Bang & Olufsen entwickelten und patentierten Verstärkertechnik ICEpower versehen sein, um eine möglichst gute Tonqualität zu erreichen. Das für das vierte Quartal 2005 geplante Mobiltelefon soll in Europa über Bang-&-Olufsen-Filialen sowie ausgewählten Samsung-Händler angeboten werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. B360-Pro Gaming WiFi für 96,89€ statt 112,99€ im Vergleich und X470-Plus Gaming für...
  2. (u. a. MU9009 55-Zoll-Curved für 929€ statt ca. 1.100€ im Vergleich)

anonym 26. Sep 2005

Fakten: Ich habe das Gerät gesehen. Ein echtes "must have". Das Gerät wird wie alles von...

chrigel 19. Sep 2005

Hab hier sogar noch einen Link zum Thema gefunden: http://www.beoworld.co.uk...


Folgen Sie uns
       


Nokia 1 - Test

Das Nokia 1 ist HMD Globals günstigstes Android-Smartphone, wirklich Spaß macht die Nutzung uns allerdings nicht. Trotz Android Go weist das Gerät Leistungsschwächen auf.

Nokia 1 - Test Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
  2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
  3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

    •  /