Auch Vodafone legt Billigtarif auf

CallYa Compact bietet Prepaid-Gespräche ab 15 Cent pro Minute

Nachdem E-Plus mit Simyo vorgeprescht ist und Konkurrenten wie T-Mobile oder O2 mehr oder weniger nachgezogen sind, kündigte nun auch Vodafone einen Billigtarif für Prepaid-Kunden an. Den Tarif "CallYa Compact" gibt es wie bei großen Teilen der Konkurrenz nur im Internet.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach dem Vorbild von Simyo verzichtet auch Vodafone auf ein subventioniertes Handy und vertreibt den Tarif ausschließlich über das Internet unter vodafone-compact.de. Das Startpaket kostet 19,95 Euro und enthält ein Gesprächsguthaben von 10,- Euro.

Stellenmarkt
  1. IT Service Delivery Manager (m/w/d) im Bereich Unix
    Volkswagen Financial Services AG, Braunschweig
  2. IT Projektmanager (m/w/d)
    Fresenius Medical Care, Bad Homburg
Detailsuche

Während aber Simyo mit einem weitgehend einheitlichen Preis für Gespräche ins deutsche Festnetz und alle deutschen Mobilfunknetze antritt, bietet Vodafone eine differenzierte Tarifstruktur. Gespräche im Vodafone-Netz sind mit 15 Cent pro Minute deutlich günstiger, Gespräche ins Festnetz und andere Mobilfunknetze mit 30 Cent pro Minute deutlich teurer. Abgerechnet wird im Takt 60/1, also nach der ersten Minute sekundengenau.

Der Preis für eine nationale Standard-SMS beträgt 15 Cent, die Abfrage der Mailbox ist im deutschen Vodafone-Netz kostenlos. Mindestumsatz oder Grundgebühr fallen nicht an.

Allerdings bietet Vodafone den neuen Tarif ab Ende September 2005 auch seinen Bestandskunden an, d.h. ein Wechsel von den anderen CallYa-Tarifen zu "CallYa Compact" ist kostenlos.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mikromobilität
Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter

Sie aus dem Wasser holen zu lassen ist zumindest einem Vermieter der E-Scooter zu teuer.

Mikromobilität: Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter
Artikel
  1. Suchmaschinen: Huawei könnte bei Google-Konkurrent Qwant einsteigen
    Suchmaschinen
    Huawei könnte bei Google-Konkurrent Qwant einsteigen

    Die französische Suchmaschine Qwant macht weiterhin mehr Verluste als Umsatz. Das Geld von Huawei kann sie daher dringend gebrauchen.

  2. Elon Musk: Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien
    Elon Musk
    Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien

    Seit Mitte 2020 trennt sich Elon Musk nach und nach von seinen Immobilien. Nun verkauft er sein letztes Anwesen - eine Villa in Kalifornien.

  3. IBM Quantum System One: Europas erster Quantencomputer läuft
    IBM Quantum System One
    Europas erster Quantencomputer läuft

    Mit 27 Qubits ist das Quantum System One von IBM auch der leistungsstärkste Quantencomputer in Europa; er steht in Stuttgart.

telefonist01 24. Mai 2008

Simply ist das nach meinen vergangen mehrwöchigen Erfahrungen seit Bestellung einiger...

H.G. 01. Sep 2007

Meine Erfahrungen mit Simply sind: Hinter schönem Schein merkwürdige Geschäftspraktiken...

liox 15. Sep 2005

Das ist ja echt die totale Abzocke! Die hoffen wohl immer noch auf die Dummheit der...

Timo Beil 14. Sep 2005

*gähn*

tribal-sunrise 14. Sep 2005

interessant wäre das ganze erst, wenn ich das system nun mit "openend" kombinieren kann...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Crucial MX500 500GB 48,99€ • Amazon-Geräte günstiger • WD Black SN850 500GB PCIe 4.0 89€ • Apple iPhone 12 mini 64GB Rot 589€ • Far Cry 6 + Steelbook PS5 69,99€ • E3-Aktion: Xbox-Spiele bei MM günstiger • Amazon Music Ultd. 6 Mon. gratis bei Kauf eines Echo Dot (4. Gen.) [Werbung]
    •  /