Abo
  • Services:

NEC stellt 20,1-Zoll-Display mit vielen Extras vor

MultiSync LCD2080UXi wartet mit vielen Zusatzfunktionen auf

Mit dem MultiSync LCD2080UXi stellt NEC ein 20,1-Zoll-Display mit hoher Auflösung vor. Es soll das LCD2010X ablösen und bietet dabei zahlreiche Funktionen und Besonderheiten, beispielsweise zwei digitale (DVI-I und DVI-D) sowie zwei analoge Schnittstellen (DVI-I und VGA). Dank CableComp soll das Display auch mit Kabellängen von 100 Metern keine Probleme haben.

Artikel veröffentlicht am ,

NECs MultiSync LCD2080UXi erreicht eine UXGA-Auflösung (1.600 x 1.200 Pixel) und eine Helligkeit von 250 cd/qm bei einem Kontrastverhältnis von 700:1. Die Reaktionszeit gibt NEC mit 16 Millisekunden an (7 Millisekunden weiß/schwarz und 9 Millisekunden schwarz/weiß).

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Die Hintergrundbeleuchtung wartet mit OmniColor (sRGB inklusive 6-Achsen-Farbkontrolle), AutoBright-Funktion, automatischer Abschaltfunktion, Schwarzpegelanpassung und Advanced NTAA (Advanced Non-Touch-Auto-Adjust) auf. Letztere soll dafür sorgen, dass neue Signale, die das Display erreichen, auch dann erkannt werden, wenn sich an der Auflösung oder der Bildwiederholfrequenz nichts geändert hat, beispielsweise wenn ähnliche oder sogar die gleichen Signale bezüglich Auflösung und Bildwiederholrate über eine externe Switch-Box (KVM-Switch) übertragen werden.

Die integrierte DDC-CI-Funktion erlaubt Systemadministratoren über die Software NaViSet die Ferndiagnose der Monitoreinstellungen, auch notwendige Anpassungen können so vorgenommen werden. Die Software ist für Windows und MacOS X erhältlich.

NECs MultiSync LCD2080UXi
NECs MultiSync LCD2080UXi

Das eingesetzte S-IPS-TFT-Panel hat einen Punktabstand von 0,255 Millimetern und kann 16,77 Millionen Farben darstellen. Zudem soll die neue Hintergrundbeleuchtung eine erheblich längere Lebensdauer besitzen und weniger Abwärme produzieren. Die Leistungsaufnahme soll bei einer Helligkeit von 250 cd/qm 54 Watt betragen, im Stand-by-Modus weniger als 1 Watt. Hinzukommt eine automatische, zeitgesteuerte Abschaltfunktion ("Power-Off-Timer"), die über das On-Screen-Menü vom Anwender aktiviert werden kann und den Monitor nach einer vorher vom Anwender definierten Zeit vollständig abschaltet.

Dank der Kompensationsfunktion CableComp soll das Display durch lange Kabel verursachte Bildqualitätsverluste vermeiden. Ohne externen Verstärker sollen sich so Kabel bis zu 100 Meter Länge nutzen lassen.

Der NEC MultiSync LCD2080UXi soll ab sofort für 959,- Euro erhältlich sein. NEC Display Solutions Europe gewährt dabei drei Jahre Garantie - auch auf die Hintergrundbeleuchtung.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

sim 19. Sep 2005

Naja, ohne 3D GUI wird die Arbeit am 3D Bildschirm sicherlich kein Spass machen ;)

brusch 16. Sep 2005

Da unterscheidet sie sich nicht von der neuen. Deutsch ist sowieso eine aussterbende...

asdasd 15. Sep 2005

Da heißt es "viele Extras" in der Überschrift und dann wird nichtmal was zur...

bas 14. Sep 2005

Wir haben auf Arbeit auch eine Sun Cinemadingens 23" aus Promotionzeiten rumstehen...

redox 14. Sep 2005

Über solche Probs kann ich nur lachn :-D Hab hier so nen 1 Jahre alten Sony für den ich...


Folgen Sie uns
       


Commodore CDTV (1991) - Golem retro_

Das CDTV wurde in den frühen 1990er Jahren von Commodore als High-End-Multimediasystem auf den Markt gebracht. Wir beleuchten die Hintergründe seines Scheiterns und spielen Exklusivtitel.

Commodore CDTV (1991) - Golem retro_ Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  2. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar
  3. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

    •  /