Abo
  • Services:

World of Warcraft - Version 1.7 bringt Rollenspieler-Kämpfe

Content-Patch bringt neue Inhalte vor allem für hochstufige Charaktere

Mit einem neuen Content-Patch werden Spieler von World of Warcraft mit weiteren, meist für hochstufige Charaktere vorgesehenen Inhalten versorgt. Zudem plant Blizzard - passend zum nun verfügbaren Patch 1.7 - einen neuen Servertyp (Realm), der richtigen Rollenspielern endlich auch Spieler-gegen-Spieler-Kämpfe (PvP) ermöglicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Neues Schlachtfeld: das Arathibecken
Neues Schlachtfeld: das Arathibecken
Im Gegensatz zu normalen Realms zeichnen sich Rollenspielrealms (RP) weniger durch den Drang aus, ein hohes Level zu erspielen, sondern vielmehr dadurch, sich direkt in die Welt einzubinden, die Hintergrundgeschichte zu kennen und sich entsprechend dieser zu verhalten. Dazu gehören auch ein mit bedacht gewählter Name und andere für Rollenspiele übliche Verhaltensweisen.

Inhalt:
  1. World of Warcraft - Version 1.7 bringt Rollenspieler-Kämpfe
  2. World of Warcraft - Version 1.7 bringt Rollenspieler-Kämpfe

Arathibecken
Arathibecken
Bisher ging es auf solchen Realms jedoch weitgehend friedlich zu. Das PvP-Spiel war nur in einem abgesteckten Rahmen möglich, offene Konfrontationen beispielsweise zwischen der Horde und der Allianz in den Grenzgebieten waren Rollenspielern bisher verwehrt, sofern sich nicht beide Seiten rollenspieluntypisch für das PvP-Spiel "freischalteten".

Bevor man sich jedoch entschließt, auf einem RP-Server zu spielen, sollte sich der geneigte Spieler zuerst einmal durchlesen, was das Rollenspiel ausmacht, um zu erfahren, ob es den eigenen Vorstellungen entspricht.

Arathibecken
Arathibecken
Die neuen RP-PvP-Server werden zunächst mit einem Limit starten, so dass die Anfangsgebiete nicht überfüllt werden, zudem sind zunächst keine Charaktertransfers geplant, so dass auf dem neuen Server ein kompletter Neuanfang möglich ist.

Stellenmarkt
  1. Ruhrverband, Essen
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf

Mit dem neuen Content-Patch kommen jedoch noch andere neue Inhalte auf die Spieler zu: Die neue hochstufige Schlachtzugsinstanz Zul'Gurub erlaubt es bis zu 20 Spielern gleichzeitig, diese zu durchforsten. Für das PvP-Spiel auch auf Nicht-PvP-Servern steht mit dem Arathibecken ein weiteres Schlachtfeld zur Verfügung. Dieses können Spieler ab dem Level 20 betreten, so dass auch Neulinge recht früh die Gelegenheit bekommen, ein Schlachtfeld zu betreten.

World of Warcraft - Version 1.7 bringt Rollenspieler-Kämpfe 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)

Stefan Siggemann 11. Dez 2005

Hi Leute, Leider hatten wir vor kurzem einen Datenverlust und der 1.7 Patch wurde...

mb 25. Sep 2005

Naja, man spielt halt länger auf lvl60 als auf einen anderen lvl. Es ist doch nur...

Inu 14. Sep 2005

So blöd ist das nicht: Ein Kumpel von mir spielt nen warrior. Sein kollege hatte nen...

Bündnis Ork... 14. Sep 2005

Können wir nicht alle in Frieden leben? Sind die Menschen denn nur fürs Kämpfen auf...


Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

Desktops: Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux
Desktops
Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux

Um Vorschaubilder von obskuren Datenformaten anzeigen zu lassen, gehen Entwickler von Linux-Desktops enorme Sicherheitsrisiken ein. Das ist ärgerlich und wäre nicht nötig.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Red Hat Stratis 1.0 bringt XFS etwas näher an Btrfs und ZFS
  2. Nettools Systemd-Entwickler zeigen Werkzeuge zur Netzkonfiguration
  3. Panfrost Freier Linux-GPU-Treiber läuft auf modernen Mali-GPUs

WLAN-Standards umbenannt: Ein Schritt nach vorn ist nicht weit genug
WLAN-Standards umbenannt
Ein Schritt nach vorn ist nicht weit genug

Endlich weichen die nervigen Bezeichnungen für WLANs chronologisch sinnvollen. Doch die Wi-Fi Alliance sollte noch einen Schritt weiter gehen.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Wi-Fi 6 WLAN-Standards werden für besseres Verständnis umbenannt
  2. Wifi4EU Fast 19.000 Kommunen wollen kostenloses EU-WLAN
  3. Berlin Bund der Steuerzahler gegen freies WLAN

    •  /