Abo
  • Services:

EFF: Apple härter gegen Journalisten als Mitarbeiter

Apple soll erst in den eigenen Reihen nach Schwachstellen suchen

Nachdem einige Gerichtsdokumente in Apples Rechtsstreit mit den Websites AppleInsider und PowerPage veröffentlicht wurden, sieht die Electronic Frontier Foundation (EFF) ihre Vorwürfe gegen Apple untermauert. Das Unternehmen habe die Journalisten verklagt, ohne zuvor in ausreichendem Maße im eigenen Unternehmen nach den Schwachstellen zu suchen.

Artikel veröffentlicht am ,

Genau an diesem Punkt will die EFF, die die beiden Websites vertritt, auch in der Berufungsverhandlung ansetzen. Nach Ansicht der EFF müsse Apple im Hinblick auf Artikel 1 der US-Verfassung sowie der kalifornischen Verfassung (Rede- und Pressefreiheit) zunächst alle anderen Alternativen ausschöpfen, bevor das Unternehmen Druck auf die Journalisten ausüben dürfe.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Apple habe es aber versäumt, mit den rechtlichen Mitteln gegen die eigenen Mitarbeiter vorzugehen, mit denen der Computerhersteller den Journalisten auf den Leib rückte, kritisiert die EFF und sieht dies durch die jetzt veröffentlichten Gerichtsdokumente belegt.

Im Artikel von AppleInsider und PowerPage über "Asteroid", ein FireWire-Audio-Interface für Apples GarageBand, sah Apple einen Verrat von Geschäftsgeheimnissen und reichte Klage gegen unbekannt ein, die die entsprechenden Informationen der Presse zugespielt haben sollen. Auch die eigene interne Untersuchung der Angelegenheit betrachtete Apple als Geschäftsgeheimnis und forderte daher, die entsprechenden Gerichtsdokumente nicht zu veröffentlichen, eine Argumentation, die die EFF entkräften konnte.

Ein Gericht in Kalifornien hatte im März 2005 entschieden, dass die Provider der beiden Seiten die Identität von deren Quellen an Apple herausgeben müssen. Damit hatte das Gericht einen Antrag der EFF - dieser vertritt die von Apple verklagten Websites - zum Schutz der Identitäten der Betreiber abgelehnt. Im Kern geht es nach Ansicht der EFF um die Frage, ob Blogger sich auf die gleichen Rechte zum Schutz ihrer Quellen berufen können wie Journalisten. Das Gericht habe dazu aber nicht Stellung bezogen, sondern festgestellt, dass alle Journalisten gezwungen werden können, ihre Quellen preiszugeben, sofern es im Streit um Geschäftsgeheimnisse geht, so die EFF.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 352,00€
  2. 69,99€
  3. (aktuell u. a. SanDisk SSD Plus 480 GB 59,90€, Goliath Games Recoil Starter Set 39,99€)
  4. (u.a. Acer Predator XB241Hbmipr, 24 Zoll 289,00€)

sänitärausstatter 14. Sep 2005

Aber ob das langfristig zu der typisch "weissen" Apple-Weste passt. Die Verkaufszahlen...


Folgen Sie uns
       


Mit dem C64 ins Internet - Tutorial

Wir zeigen, wie man den C64 ins Netz bringt.

Mit dem C64 ins Internet - Tutorial Video aufrufen
Rohstoffe: Woher kommt das Kobalt für die E-Auto-Akkus?
Rohstoffe
Woher kommt das Kobalt für die E-Auto-Akkus?

Für den Bau von Elektroautos werden Rohstoffe benötigt, die aus Ländern kommen, in denen oft menschenunwürdige Arbeitsbedingungen herrschen. Einige Hersteller bemühen sich zwar, fair abgebaute Rohstoffe zu verwenden. Einfach ist das aber nicht, wie das Beispiel von Kobalt zeigt.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Implosion Fabrication MIT-Forscher schrumpfen Objekte
  2. Meeresverschmutzung The Ocean Cleanup sammelt keinen Plastikmüll im Pazifik
  3. Elowan Pflanze steuert Roboter

Europäische Netzpolitik: Schlimmer geht's immer
Europäische Netzpolitik
Schlimmer geht's immer

Lobbyeinfluss, Endlosdebatten und Blockaden: Die EU hat in den vergangenen Jahren in der Netzpolitik nur wenige gute Ergebnisse erzielt. Nach der Europawahl im Mai gibt es noch viele Herausforderungen für einen digitalen Binnenmarkt.
Eine Analyse von Friedhelm Greis


    Zweite Staffel Star Trek Discovery: Weniger Wumms, mehr Story
    Zweite Staffel Star Trek Discovery
    Weniger Wumms, mehr Story

    Charakterentwicklung, weniger Lens Flares, dazu eine spannende neue Storyline: Nach dem etwas mauen Ende der ersten Staffel von Star Trek: Discovery macht der Beginn der zweiten Lust auf mehr. Achtung Spoiler!
    Eine Rezension von Tobias Költzsch

    1. Discovery-Spin-off Neue Star-Trek-Serie mit Michelle Yeoh geplant
    2. Star Trek Ende 2019 geht es mit Jean-Luc Picard in die Zukunft
    3. Star Trek Captain Kirk beharrt auf seinem Gehalt

      •  /