Airgo: WLAN mit 240 MBit/s noch 2005

Neue MIMO-Chips machen WLAN schneller als Fast-Ethernet

Airgo Networks will mit der dritten Generation seiner MIMO-Chips jetzt die drahtlose Datenübertragung per WLAN mit 240 MBit/s erlauben. Die Datentransferraten mit der neuen Technik sollen schneller sein als Fast-Ethernet. Erste Produkte mit den neuen Chips der Reihe "True MIMO" sollen noch in diesem Jahr auf den Markt kommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Zwar bewegt sich Airgos Technik abseits der offiziellen WLAN-Standards, dennoch beherrschen die Chips die Standards IEEE 802.11b, 802.11g und 802.11a, so dass damit ausgerüstete Geräte auch in bestehenden WLANs eingesetzt werden können. Die hohen Geschwindigkeiten von 240 MBit/s erreichen die True-MIMO-Chips aber nur untereinander.

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker(in) Systemintegration/IT System Engineer (m/w/d) für IT-Service, Hosting, ... (m/w/d)
    CAPCAD SYSTEMS AG, verschiedene Standorte
  2. Senior Project Testmanager Automotive (m/f/d)
    CETITEC GmbH, Pforzheim
Detailsuche

Airgos MIMO-Chips der ersten und zweiten Generation, die ebenfalls höhere Datenraten zulassen als die aktuellen WLAN-Standards, werden unter anderem von Belkin, Buffalo, Linksys, Netgear, Planex, Samsung, Smartvue und SOHOware eingesetzt und in Produkten ausgeliefert. Die nun vorgestellte dritte Generation soll im vierten Quartal 2005 in ersten Routern, Notebooks und anderen Geräten auf den Markt kommen.

Dabei sollen die neuen Chips unter realen Bedingungen eine Datentransferrate bei TCP/IP mit unkomprimierten Daten von 120 MBit/s erreichen, mehr als Fast-Ethernet mit 100 MBit/s zu bieten hat, verspricht Airgo. Die Materialkosten der neuen Chips sollen rund 15 Prozent unter denen der Vorgängergeneration liegen und auch der Stromverbrauch soll 20 Prozent geringer ausfallen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


cable&wireless 07. Apr 2007

ja, so ähnlich, bloß für einen anderen frquenzbereich, die abschirmung ist da besser.

WLAN 14. Sep 2005

Ich finde das sehr gut. Dies ist der richtige Weg. Jetzt fehlen nur noch Akkus die die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. Fake-Polizei-Anrufe: Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden
    Fake-Polizei-Anrufe
    Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden

    Seit März wachsen die Beschwerden stark an, weil Betrüger automatische Ansage von Polizei, BKA, Interpol oder Europol versenden. Dabei täuschen sie echte Telefonnummern vor.

  2. Games with Gold: Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle
    Games with Gold
    Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle

    Ab Oktober 2022 ist Schluss mit weiteren Xbox-360-Spielen in Spieleabos von Microsoft. Grund ist schlicht eine natürliche Grenze.

  3. Kryptowinter: Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit
    Kryptowinter
    Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit

    Nicht nur Bitcoin-Verleiher gehen in der Krise pleite. Auch professionelle Krypto-Mining-Unternehmen kämpfen um ihre Liquidität.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Red Friday: Mega-Rabatt-Aktion bei Media Markt • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower & CPU-Kühler) • Der beste 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /