Abo
  • Services:

Steam-Ärger bei Half-Life 2 Game of the Year

Day of Defeat: Source kommt am 26. September 2005

Wegen eines Problems mit Steam hat Valve erneut viel Kritik einstecken müssen: Die in den USA seit etwa 9. September ausgelieferte Spielesammlung "Half-Life 2: Game of the Year" konnte einige Tage nicht gespielt werden, da Steam die Schlüssel nicht akzeptierte.

Artikel veröffentlicht am ,

Half-Life 2: Game of the Year (GOTY) erscheint nicht über Vivendi, sondern über Valves neuen Publisher Electronic Arts. Das Paket enthält Half-Life 2 inkl. Deathmatch, Counter-Strike: Source und Half-Life: Source. In den nächsten Wochen soll die Auslieferung auch in anderen Ländern erfolgen.

Stellenmarkt
  1. Universität Stuttgart, Stuttgart
  2. Hectronic GmbH, Bonndorf, Großraum Freiburg im Breisgau

Obwohl der offizielle US-Verkaufsstart erst der 12. September 2005 war, lieferten es einige Händler schon in der Woche davor aus - entsprechend erbost waren die Kunden, dass sie mit den CD-Keys nicht online gehen konnten und machten Valve im Steam-Forum über das Wochenende ordentlich Dampf. Erst seit dem 13. September scheint Valve das Problem mit der nicht funktionierenden Anmeldung gelöst zu haben.

In einer Mitteilung von Valve heißt es, dass man nun einige neue Prozeduren nutze, durch die derartige Probleme auch in Zukunft vermieden werden können. Als Entschuldigung werde man den betroffenen Käufern auch die Half-Life-1-Erweiterung Condition Zero freischalten.

Ob das reicht, um die Kunden zu besänftigen, ist eher zu bezweifeln - im Forum zeigten sich viele sehr enttäuscht und ungehalten, sowohl von Valve als auch von dem schon häufiger in die Kritik geratenen Steam. Der Hauptkritikpunkt ist, dass die aktuellen Valve-Spiele ohne wenigstens einmalige Online-Anmeldung nicht gespielt werden können. In Deutschland musste Vivendi deshalb die Spielverpackung ändern, um deutlicher auf diesen Umstand hinzuweisen. Bei aller Kritik hat Steam jedoch zumindest für Breitband-Nutzer auch Vorteile: Es werden automatisch aktuelle Patches für die installierten Titel eingespielt.

Für Steam-Kunden interessant: Am 26. September 2005 soll laut Valve endlich Day of Defeat: Source erscheinen, eine auf die Half-Life-2-Engine umgesetzte und anders als Half-Life: Source grafisch auch aufgewertete Version des im Zweiten Weltkrieg angesiedelten Netzwerk-Shooters Day of Defeat (DoD). Das Spiel soll 20,- US-Dollar kosten, wenn man nicht bereits ein Onlinepaket erstanden hat, bei dem DoD: Source enthalten ist.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,00€
  2. 54,99€
  3. (-80%) 3,99€
  4. 3,84€

Marc0123 08. Nov 2005

hi ich hab auch den t-eumex 520 pc, und bei mir kommt wenn ich cs starte auch der...

sasch 23. Okt 2005

hallo ich spiele grade source mit einem freund von mir dann sagt er er hat keine bok mer...

Louie_der_Nerd 20. Sep 2005

Danke, endlich mal irgendwer meiner Meinung. Kleiner Nachtrag: Evtl. kam das bei meinem...

realistica 15. Sep 2005

Alle anderen Comments von dir sind keinerlei Beachtung wert, da inhaltlich größter...

Johnny Cache 14. Sep 2005

Ja, den Schaden haben wirklich nur die Kunden... Ich habe das ganze früher auch nicht so...


Folgen Sie uns
       


Akustische Kamera Soundcam - Bericht

Lärm ist etwas für die Ohren? Nicht nur: Eine akustische Kamera macht Geräuschquellen sichtbar. Damit lassen sich beispielsweise fehlerhafte Teile in einer Maschine erkennen oder der laute Lüfter im Computer aufspüren. Wir haben es ausprobiert.

Akustische Kamera Soundcam - Bericht Video aufrufen
Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  2. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg
  3. Netzbetreiber 5G kommt endlich in die Umsetzungsphase

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen
  2. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  3. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern

    •  /