Abo
  • Services:

Steam-Ärger bei Half-Life 2 Game of the Year

Day of Defeat: Source kommt am 26. September 2005

Wegen eines Problems mit Steam hat Valve erneut viel Kritik einstecken müssen: Die in den USA seit etwa 9. September ausgelieferte Spielesammlung "Half-Life 2: Game of the Year" konnte einige Tage nicht gespielt werden, da Steam die Schlüssel nicht akzeptierte.

Artikel veröffentlicht am ,

Half-Life 2: Game of the Year (GOTY) erscheint nicht über Vivendi, sondern über Valves neuen Publisher Electronic Arts. Das Paket enthält Half-Life 2 inkl. Deathmatch, Counter-Strike: Source und Half-Life: Source. In den nächsten Wochen soll die Auslieferung auch in anderen Ländern erfolgen.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Obwohl der offizielle US-Verkaufsstart erst der 12. September 2005 war, lieferten es einige Händler schon in der Woche davor aus - entsprechend erbost waren die Kunden, dass sie mit den CD-Keys nicht online gehen konnten und machten Valve im Steam-Forum über das Wochenende ordentlich Dampf. Erst seit dem 13. September scheint Valve das Problem mit der nicht funktionierenden Anmeldung gelöst zu haben.

In einer Mitteilung von Valve heißt es, dass man nun einige neue Prozeduren nutze, durch die derartige Probleme auch in Zukunft vermieden werden können. Als Entschuldigung werde man den betroffenen Käufern auch die Half-Life-1-Erweiterung Condition Zero freischalten.

Ob das reicht, um die Kunden zu besänftigen, ist eher zu bezweifeln - im Forum zeigten sich viele sehr enttäuscht und ungehalten, sowohl von Valve als auch von dem schon häufiger in die Kritik geratenen Steam. Der Hauptkritikpunkt ist, dass die aktuellen Valve-Spiele ohne wenigstens einmalige Online-Anmeldung nicht gespielt werden können. In Deutschland musste Vivendi deshalb die Spielverpackung ändern, um deutlicher auf diesen Umstand hinzuweisen. Bei aller Kritik hat Steam jedoch zumindest für Breitband-Nutzer auch Vorteile: Es werden automatisch aktuelle Patches für die installierten Titel eingespielt.

Für Steam-Kunden interessant: Am 26. September 2005 soll laut Valve endlich Day of Defeat: Source erscheinen, eine auf die Half-Life-2-Engine umgesetzte und anders als Half-Life: Source grafisch auch aufgewertete Version des im Zweiten Weltkrieg angesiedelten Netzwerk-Shooters Day of Defeat (DoD). Das Spiel soll 20,- US-Dollar kosten, wenn man nicht bereits ein Onlinepaket erstanden hat, bei dem DoD: Source enthalten ist.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-76%) 3,60€
  3. 34,99€ (erscheint am 14.02.)
  4. 4,99€

Marc0123 08. Nov 2005

hi ich hab auch den t-eumex 520 pc, und bei mir kommt wenn ich cs starte auch der...

sasch 23. Okt 2005

hallo ich spiele grade source mit einem freund von mir dann sagt er er hat keine bok mer...

Louie_der_Nerd 20. Sep 2005

Danke, endlich mal irgendwer meiner Meinung. Kleiner Nachtrag: Evtl. kam das bei meinem...

realistica 15. Sep 2005

Alle anderen Comments von dir sind keinerlei Beachtung wert, da inhaltlich größter...

Johnny Cache 14. Sep 2005

Ja, den Schaden haben wirklich nur die Kunden... Ich habe das ganze früher auch nicht so...


Folgen Sie uns
       


Samsung Micro-LED-TV angesehen (CES 2019)

Micro-LEDs könnten dank Samsungs neuem 75-Zoll-Fernseher bald auch ihren Weg in heimische Wohnzimmer finden. Der neue TV hat ein sehr scharfes und helles Bild - einen Preis hat Samsung aber noch nicht bekanntgegeben.

Samsung Micro-LED-TV angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

    •  /