Abo
  • Services:

Microsoft: Neue Bedienoberfläche für Office 12

Kommando-Tabs erscheinen und verschwinden je nach Aufgabe

Auf der Professional Developers Conference (PDC), eine von Microsofts Entwicklermessen, stellte der Gründer und derzeitig Microsofts Chief Software Architect Bill Gates unter anderem eine neue Bedienoberfläche für die nächste Office-Suite mit Codename "Office 12" vor.

Artikel veröffentlicht am ,

Office 12 - Word
Office 12 - Word
Die neue Bedienoberfläche wurde von Grund auf überarbeitet und stellt laut Microsoft den größten Fortschritt von Office seit mehr als zehn Jahren dar. Nutzer von Office 12 sollen sich dank der neuen Benutzerführung auf ihre Ziele konzentrieren können, also auf das, was sie mit der Software erreichen wollen, statt sich damit auseinander zu setzen, wie dies möglich ist. Die Bedienoberfläche sei das Ergebnis umfangreicher Usability-Forschung.

Stellenmarkt
  1. afb Application Services AG, München
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Dieburg

Office 12 - Excel
Office 12 - Excel
In Office 12 werden die traditionellen Menüs und Werkzeugleisten durch grafische Kommando-Tabs ersetzt. Welche davon angezeigt werden, hängt von der jeweiligen Aufgabe ab. Die Kommando-Tabs enthalten Funktionen für spezielle Aufgaben, sie erscheinen, wenn sie benötigt werden und verschwinden, wenn dies nicht mehr der Fall ist, so Microsoft.

Office 12 - PowerPoint
Office 12 - PowerPoint
Dabei soll weniger der einzelne Formatierungsschritt im Vordergrund stehen, stattdessen setzt Microsoft auf eine Galerie, die Vorschläge für das fertige Design bereithält. Das jeweilige Dokument lässt sich mit einem Klick in einer "Live-Preview" im jeweiligen Layout darstellen.

Office 12 - Access
Office 12 - Access
Neben dem Nutzer-Interface wird Office 12 aber auch unter der Haube einige Änderungen erfahren. Dazu gehören neue Möglichkeiten sowohl im Server-Bereich als auch für Entwickler. Für Bill Gates ist Office 12 das wichtigste Office-Release seit Office 95.

Die neue, noch namenlose Office-Suite, die unter dem Codenamen "Office 12" entwickelt wird, soll in der zweiten Jahreshälfte 2006 auf den Markt kommen. Im Herbst 2005 soll aber schon eine erste Beta-Version erscheinen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,95€
  2. (-50%) 29,99€
  3. 17,95€
  4. 26,99€

Seppi 27. Apr 2006

Mei, sind da viele g'scheite Leute. Nur schade, dass es einige nicht verkraften, dass es...

supporter 17. Nov 2005

Schon mal die positiven Aspekte daran gesehen? Solche Umstellungen sichern dir(?) den...

Blar 17. Nov 2005

Also ich für meinen Teil biete auf "meiner" Internetseite Dokumente im MS-Word als auch...

Yorick 17. Nov 2005

Schön, daß bei dir "Ubuntu lüppt". (Was immer "Lüppen" sein mag.) Aber eigentlich wollten...

FISI Klasse 15. Sep 2005

Alles nur von Mac geklaut.


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameras im Vergleich

Wir haben die Fotoqualität von sechs aktuellen Top-Smartphones verglichen.

Smartphone-Kameras im Vergleich Video aufrufen
Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

    •  /