Sony Cyber-shot M2: Digitalkamera im Handy-Look

Nachfolger der M1 u.a. mit mehr internem Speicher

Mit der Cyber-shot M2 bringt Sony die Nachfolgerin der durch ihr extravagantes Design auffallenden Cyber-Shot M1 auf den deutschen Markt, während die M1 hier zu Lande nicht erhältlich war. Die Kamera sieht vom Gehäuse her ein wenig wie ein etwas zu groß geratenes Foto-Handy aus.

Artikel veröffentlicht am ,

Cyber-shot M2
Cyber-shot M2
Wie gehabt ist auch bei der Cyber-shot M2 ein 5,1-Megapixel-Sensor verbaut. Die M2 verfügt über ein optisches 3fach-Zoom-Objektiv (38 bis 114 mm Brennweite, F3,5 bis 4,4), das auch im Videomodus benutzbar bleibt.

Inhalt:
  1. Sony Cyber-shot M2: Digitalkamera im Handy-Look
  2. Sony Cyber-shot M2: Digitalkamera im Handy-Look

Das LCD der Kamera lässt sich um 90 Grad aufklappen und steht bei der Benutzung links, wie es auch bei den meisten MiniDV-Camcordern üblich ist. Das Display misst in der Diagonale 2,5 Zoll und bietet eine Auflösung von 123.200 Pixeln. Die Einschaltzeit wird mit 1,4 Sekunden angegeben und die Auslöseverzögerung mit 0,009 Sekunden.

Mit der Funktion "Hybrid Recording" fotografiert und filmt die Kamera gleichzeitig: Beim Betätigen des Auslösers wird ein Videoclip fünf Sekunden vor und drei Sekunden nach der Fotoaufnahme aufgenommen. Die Kamera speichert die Filme als MPEG4-Datei und dank entsprechender Mikrofone auch in Stereo. Die Videoaufzeichnung erfolgt mit 640 x 480 Pixeln und 30 Bildern pro Sekunde.

Die Kamera verfügt über neun Aufnahmeprogramme für unterschiedliche Aufnahmesituationen und ermöglicht neben einem automatischen auch einen halbautomatischen Weißabgleich, in dem man aus unterschiedlichen Farbtemperaturen für bestimmte Lichtsituationen wählen kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Sony Cyber-shot M2: Digitalkamera im Handy-Look 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nachhaltigkeit
Amazon beim Aussortieren von Neuwaren zur Zerstörung gefilmt

ITV News hat ein Video veröffentlicht, das Amazon beim Aussortieren neuer Produkte zeigen soll. Dabei geht es um große Stückzahlen.

Nachhaltigkeit: Amazon beim Aussortieren von Neuwaren zur Zerstörung gefilmt
Artikel
  1. Adventures: Kreuzfahrt in den Tod und andere Abenteuer
    Adventures
    Kreuzfahrt in den Tod und andere Abenteuer

    Gattenmord auf dem Traumschiff in Overboard und Bären als Mafiosi in Backbone: Golem.de stellt die besten neuen Adventures vor.
    Von Rainer Sigl

  2. EZB: Digitaler Euro soll Privatsphäre schützen
    EZB
    Digitaler Euro soll Privatsphäre schützen

    Ein EZB-Direktor positioniert den geplanten digitalen Euro als Alternative zu sogenannten Kryptowährungen.

  3. Hubble: Uralttechnik ohne Ersatz versagt im Orbit
    Hubble
    Uralttechnik ohne Ersatz versagt im Orbit

    Das Hubble-Teleskop ist außer Betrieb. Die Speicherbänke aus den 1980er Jahren lassen sich nicht mit der CPU von 1974 ansprechen, die auf einer Platine zusammengelötet wurde.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Rollando 24. Sep 2006

Die Cam macht trotz Ihres Aussehens super Bilder und die Videos sich bereits nahe am...

Rusti 19. Sep 2005

noch Telefonieren, SMS, MMSen, Mailen, Termine verwalten kann... dann ist das Teil...

steve 14. Sep 2005

ja, aber was soll das bringen? das brauch ich doch nicht


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day nur noch heute • Gaming-Laptops von Razer, MSI & Asus • MS Surface Pro 7 664,05€ • Bosch-Werkzeug • RAM von Crucial • Monitore (u. a. Acer 27" WQHD 144Hz 259€) • SSDs (u. a. Sandisk Ultra 3D 1TB 70,29€) • Gaming-Chairs von Razer uvm. • MM Gönn dir Dienstag [Werbung]
    •  /