Abo
  • Services:
Anzeige

Wacom Graphire4: Neues Stifttablett für Hobbyfotografen

Im DIN-A5- und DIN-A6-Format zwischen 100,- und 250,- Euro erhältlich

Speziell denjenigen, die ihre Digitalfotos oder eingescannte alte Fotos einfach aufbereiten wollen, will Wacom das neue Stifttablett Graphire4 schmackhaft machen. Das neu gestaltete Grafiktablett wurde mit einem Scrollrad und zwei Funktionstasten versehen und der kabel- und batterielose Stift soll ergonomischer geformt sein.

Wacom GraphireG4 Studio
Wacom GraphireG4 Studio
Per Stiftsteuerung ist es laut Wacom einfacher, die Fotos genau dort zu bearbeiten, wo es notwendig ist. Ein Scrollrad soll das Zoomen von Fotos ebenso wie das Browsen in Anwendungen erleichtern, während die beiden "ExpressKeys" mit unterschiedlichen Funktionen frei programmiert werden können, um so etwa häufig verwendete Funktionen in Standard-Bildbearbeitungsprogrammen aufrufen zu können. Damit verspricht Wacom ein flüssiges Arbeiten, ohne dass ständig zwischen Tastatur und Stift gewechselt werden muss.

Anzeige

Der metallic-silberne Graphire4-Stift hat eine gummierte Grifffläche und kann per Einsteckfach am Tablett gesichert werden. Auch der Stift wurde erweitert: Er verfügt zusätzlich über zwei seitliche Schalter, die mit den Funktionen "Rechtsklick" und "Doppelklick" voreingestellt sind, aber auch anders belegt werden können. Eine obere Taste funktioniert als Doppelklick und ersetzt damit das zweifache Auftippen der Stiftspitze auf das Tablett. Wird der Stift umgedreht, steht ein druckempfindlicher Radierer zur Verfügung. Spitze und Radiererseite erkennen 512 unterschiedliche Druckstufen.

Die neue Graphire4-Serie gibt es in den Formaten DIN A6 und A5 ("XL"), wahlweise ohne ("Graphire Classic") oder mit der Fotobearbeitungssoftware ("Graphire4 Studio") "Adobe Photoshop Elements 3.0" und dem passenden Foto-Filter-Plug-in "nik Color Efex Pro 2.0 Standard" jeweils für Windows und MacOS. Unabhängig davon liegt allen Versionen die Mal- und Zeichensoftware Corel Painter Essentials2 bei.

Die per USB-Schnittstelle angeschlossenen Stifttabletts der Graphire4-Serie sind laut Wacom ab Mitte September 2005 im Handel erhältlich; das Graphire4 Classic für rund 100,- Euro, das Graphire4 Studio für rund 150,- Euro, das Graphire4 Classic XL für rund 200,- Euro und das Graphire4 Studio XL für rund 250,- Euro. Die Garantiezeit der Produkte beträgt zwei Jahre.


eye home zur Startseite
sf (Golem.de) 27. Okt 2006

Da wurde tatsächlich das Format übersehen. Die Graphire4 Tablets entsprechen von der...

Lucass 13. Sep 2005

also bei mir ists da ;) Gruß Lucas



Anzeige

Stellenmarkt
  1. LogPay Financial Services GmbH, Eschborn
  2. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  3. Robert Bosch GmbH, Plochingen
  4. Heraeus infosystems GmbH, Hanau bei Frankfurt am Main


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 269,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis 297€)
  2. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Bundestagswahl 2017

    Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher

  2. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  3. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  4. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  5. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  6. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  7. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  8. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  9. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  10. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  1. Re: Und bei DSL?

    Ovaron | 21:37

  2. Re: Wir ueberlegen seit langem den Kauf

    Avarion | 21:29

  3. Re: CDU, AfD und FDP - Bahamas Koalition

    Willi13 | 21:25

  4. Re: Die letzte Meile

    Ovaron | 21:24

  5. Re: Absicht?

    bombinho | 21:20


  1. 19:04

  2. 15:18

  3. 13:34

  4. 12:03

  5. 10:56

  6. 15:37

  7. 15:08

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel