Xbox Live auch ohne Kreditkarte

Überarbeiteter Onlinedienst startet mit Xbox 360

Zur Markteinführung von Xbox 360 zum Weihnachtsgeschäft 2005 wird auch der Onlineservice Xbox Live überarbeitet. Nach Preisen für den US-Markt kündigt Microsoft nun auch die Preise für Europa an. Künftig sollen Kunden beim Kauf einer Xbox 360 automatisch einen Silber-Account für Xbox Live erhalten. Eine Kreditkarte wird nicht mehr benötigt.

Artikel veröffentlicht am ,

Für einen Jahresbeitrag von 59,99 Euro erhalten Nutzer die volle Mitgliedschaft von Xbox Live Gold. Nur mit dem Gold-Account ist die Teilnahme an Multiplayer-Spielen möglich.

Stellenmarkt
  1. Windows-Systemadministrator (m/w/d)
    Hays AG, Wiesbaden
  2. Full-Stack Webentwickler (m/w/d) SharePoint
    Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
Detailsuche

War bislang eine Kreditkarte zwingende Voraussetzung für Xbox Live, sollen Nutzer mit dem Start des neuen Dienstes aus mehreren Zahlungsmöglichkeiten wählen können. Ein drei- oder zwölfmonatiges Abonnement kann in Form von Subscription-Cards dann auch im Fachhandel bar oder mit EC-Karte erworben werden.

Auf diesen Subscription Cards befindet sich ein Code, der über das Xbox-Live-Menü eingegeben wird und somit die Freischaltung ermöglicht. Eine Kreditkarte wird nicht mehr benötigt.

Das kostenlose Xbox Live Silber beinhaltet nur die Basisfunktionen zur Kommunikation per Text und Sprache, den Zugang zum Xbox-Live-Marktplatz für zusätzliche Spielinhalte, Trailer und Demos. Xbox-Live-Arcade-Spiele können gegen Bezahlung heruntergeladen werden, wobei dann eine Speicherkarte oder eine Festplatte vonnöten sind. Beim Kauf einer Xbox 360 ist zudem ein Gold-Probemonat im Preis enthalten.

Der Preis für den Gold-Account liegt bei 6,99 Euro pro Monat, ein Drei-Monats-Abo gibt es für 19,99 Euro und das Jahres-Abo kostet 59,99 Euro. Das kleinste Paket für einen Monat gibt es nur per Kreditkarte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Screenshots zeigen neue Oberfläche
Windows 11 geleakt

Durch einen Leak der ISO von Microsofts Betriebssystem Windows 11 sind Details der Benutzeroberfläche inklusive des Startmenüs bekannt geworden.

Screenshots zeigen neue Oberfläche: Windows 11 geleakt
Artikel
  1. Suchmaschinen: Huawei könnte bei Google-Konkurrent Qwant einsteigen
    Suchmaschinen
    Huawei könnte bei Google-Konkurrent Qwant einsteigen

    Die französische Suchmaschine Qwant macht weiterhin mehr Verluste als Umsatz. Das Geld von Huawei kann sie daher dringend gebrauchen.

  2. Mikromobilität: Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter
    Mikromobilität
    Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter

    Sie aus dem Wasser holen zu lassen ist zumindest einem Vermieter der E-Scooter zu teuer.

  3. Elon Musk: Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien
    Elon Musk
    Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien

    Seit Mitte 2020 trennt sich Elon Musk nach und nach von seinen Immobilien. Nun verkauft er sein letztes Anwesen - eine Villa in Kalifornien.

Kony 14. Jul 2006

dann probier doch mal www.OhneKarte.DE

Alles außer... 13. Jul 2006

da wär ich mal nicht so überzeugt davon, dass die ps3 die xbox360 alle macht!! momentan...

JOEE 05. Jul 2006

Zu der Frage ob man auch ohne Kreditkarte angemeldet werden kann. Ja! Es gibt da eine...

derklaus 13. Sep 2005

ist jetzt nur ne Vermutung, aber Perfect Dark Zero würde sich anbieten, genauso wie...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Crucial MX500 500GB 48,99€ • Amazon-Geräte günstiger • WD Black SN850 500GB PCIe 4.0 89€ • Apple iPhone 12 mini 64GB Rot 589€ • Far Cry 6 + Steelbook PS5 69,99€ • E3-Aktion: Xbox-Spiele bei MM günstiger • Amazon Music Ultd. 6 Mon. gratis bei Kauf eines Echo Dot (4. Gen.) [Werbung]
    •  /